Anzeige

Chrome OS: Neue USB-Geräte sollen bei gesperrtem Gerät geblockt werden – Whitelist-Option kommt

Bereits im September letzten Jahres fanden die Kollegen von Chromestory heraus, dass das Chrome OS-Team eine Funktion testet, die verhindert, dass neue USB-Geräte Zugriff auf das Chromebook bekommen, wenn es sich im gesperrten Zustand befindet. Diese Funktion soll vor allem verhindern, dass schadhafter Code ausgeführt wird und somit Möglichkeiten gegeben werden, auf die Daten des Nutzers Zugriff zu bekommen. Internem Code zufolge lautet der Name der Funktion USBGuard.

Ein neues Flag namens USB Bouncer sorgt dafür, dass der Anwender über eine Whitelist selbst festlegen kann, ob alle neuen USB-Geräte im Sperr-Modus geblockt werden oder nicht. So könnte man seine Maus und Tastatur zulassen und direkt über die angesteckte Peripherie arbeiten.

Add USB Bouncer feature flag for Chrome OS.
This adds the USB Bouncer feature flag that controls whether or not a user specific USB device whitelist will be used for generating the policy for USB Guard.

Wann genau die Funktion in der finalen Version von Chrome OS verfügbar sein wird, ist noch unklar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Martin Deger says:

    So ganz verstehe ich den Grund hierfür nicht. Es wird dich sowieso kein Code ausgeführt, der nicht von Google signiert ist?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.