Braucht Android ein neues Notification-Management?

artikel_androidBislang galten sie als große Stärke von Android – Benachrichtigungen. Seit Android Lollipop sind diese nicht mehr nur in der Benachrichtigungsleiste sichtbar, sondern werden auch auf dem Sperrbildschirm angezeigt und erlauben je nach App bestimmte Interaktionen – in jeden Fall aber gelingt durch Doppeltippen (und Entsperren) der Sprung in die jeweilige App. Mit Android 6.0 hat Google Nexus Imprint eingeführt. Ich nutze es auf meinem Nexus 6P und es funktioniert dermaßen zuverlässig, dass ich auf jegliche Art von Smart Lock verzichte. Ob das Sperren bzw. Entsperren jetzt wirklich sicher ist, darum soll es in diesem Beitrag nicht gehen.


Jedoch verwende ich seitdem keinen Power-Button mehr, um mein Gerät zu aktivieren, sondern gleich den Fingerabdruck-Leser. Damit überspringe ich nun den Lockscreen und ich habe nicht die Möglichkeit, über die Benachrichtigung gleich die App zu öffnen. (Auch iPhone-Nutzer kennen vielleicht das Problem, da seit dem 6s/ 6s Plus TouchID sehr schnell reagiert.)

Nun gab es bei Android 5 die Möglichkeit, durch einen alternativen Launcher per Geste oder Shortcut die Benachrichtigungsleiste runterzufahren. Damit spart man sich die Akrobatik bei einem Phablet, wenn man einhändig diese Leiste runterziehen wollte. Mit Android 6 wurde nun ein Bug (Feature?) eingeführt, der diese Animation extrem verlangsamt. Wer nicht weiß, wovon ich spreche, kann sich hier das Video anschauen.

android benachrichtigung

Was nun? Klar, die einfachste Methode wäre es, den Bug zu beheben. Allerdings sei die Frage gestattet, ob einer Zeit, in der Smartphones eine Bildschirm-Diagonale von durchschnittlich gefühlten 5,5 Zoll haben und 4,7″ als Mini gilt, ein Benachrichtigungs-Center, dass von oben aus gesteuert wird, noch sinnvoll ist.
Mein Favorit wäre eine Integration in Google Now. Hieraus ergebe sich einerseits der Vorteil der einfachen Wischgeste im Google Now Launcher, von links nach rechts.

Damit wäre die Fingerakrobatik bei Einhandbedienung überflüssig. Außerdem, und jetzt wird es Tagträumerei, könnten Benachrichtigungen nicht nur zwischen verschiedenen Geräten synchronisiert, sondern auch cross-plattform eingesehen werden. Im Klartext: Ich installiere auf meinem iPad die Google-App und sehe als Now-typische Karten meine Benachrichtigungen vom Android-Phone.

Machbar? Sicher (Beispiel Pushbullet). Realistisch? Hm,… Android N? Wie seht ihr das Ganze?

Gastbeitrag von Paul Hunter. Nexus-Besitzer seit Jahren und auch bei Google+ zu finden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Ich habe bei meinem Moto X 2.G mit android 6 eine ganz normale, ja sogar sehr flüssige Animation…

    Wie gesagt, ich kann das Problem nicht nachvollziehen. Betrifft es nur (ältere??)Nexus?

  2. @klee : 6.0.1 pixel c

  3. Um auf die Frage im Beitrag zu antworten: Nein, braucht es nicht. Alles perfekt so. Bei meinem Moto G wische ich von unten nach oben und bin in Google Now, ein Wisch von oben nach unten und die Benachrichtigungen werden geöffnet ( mit dem Apex Launcher auch von Mitte nach unten). Mehr brauche ich nicht. Und der komische Vorschlag, den App-Drawer wegfallen zu lassen ist ja wohl nicht ernst gemeint?!

  4. Joar – Ohne APP Drawer ( wie bei ios ) ist Chaos pur. Usability geht anders Apple !

  5. Freut mich, dass hier so angeregt diskutiert wird. Es ging mir nicht um Clickbait, ich hätte gar nix davon und freu mich einfach, dass Caschy mir gestattet hat, meine persönliche Erfahrung mit etwas Wunschdenken hier darzulegen. Bin kein Pro und niemand ist verpflichtet, meine Ergüsse zu lesen.
    Ich finde auch, dass in Google Now viel Platz verschwendet wird und es wäre umso nützlicher, wenn es ein Benachrichtigungs-Center wäre. Ich glaub auf Google+ hatte jemand den BlackBerry Hub ins Spiel gebracht; ein Mix aus beidem wäre cool.
    @ZweiterHo: das lässt ja hoffen. Du sagst also bei dir ist die Animation flüssig, wenn man per Shortcut die Benachrichtigungsleiste runter fahren lässt? Es geht ja nicht um das von oben runter ziehen.

  6. @paul hunter
    Also auf meinem Nexus 5 war die Animation noch nie so langsam, wie in deinem Video zu sehen – egal ob mit Android 5.x oder gerade 6.0.1. Habe gerade nochmals mit laufendem Spotify und Google Music getestet…
    Zur Einhandbedienung.: Mit meinen etwa 5 Zoll-Schirm klappt es noch gut mit einer Hand. Wer mehr Display hat, hat Vorteile, aber auch Nachteile. Cool wäre insofern evtl. auch, wenn man einfach von unten nach oben wischen könnte, um die Benachrichtigung aufzurufen.

  7. @Rock5tar es liegt nicht daran, ob andere Apps im Hintergrund laufen. Vielleicht kommt es im Video nicht ganz so deutlich raus: Der Bug tritt nicht auf, wenn man von oben die Benachrichtigungsleiste runter zieht. Man muss über eine Geste oder einen Shortcut (zB im Nova oder Action Launcher) ein runter fahren auslösen. Ich hatte im Action Launcher konfiguriert, dass beim Doppeltippen auf einen freien Bereich des Homescreens die Benachrichtigungsleiste runter fährt und die Notifications angezeigt werden.

  8. Ich glaube eine Verschmelzung von Google Now und dem Benachrichtigungszentrum ist nicht ganz einfach machbar (AOSP ohne Google Dienste??) und eine schlechte Idee.

    Was jedoch eine gute Idee wäre: Anpassbarkeit erhöhen. Optional Benachrichtigungszentrum über die Statusleiste oder über die Navigationsleiste ermöglichen. Mehr braucht es doch nicht?

    Oder auch einfach ein Button in der Navigationsleiste, dieser fährt das Benachrichtigungszentrum aus.

    Allerdings finde ich auch das aktuelle system absolut nutzbar und in Ordnung (nexus 5)

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.