BQ Aquaris C: Android-Smartphone startet für unter 170 Euro

Das spanische Technologie-Unternehmen BQ präsentierte heute sein neues Smartphone Aquaris C. Der Hersteller, der erst neulich seine Android Pie-Strategie kundtat, möchte mit dem Aquaris C in das Einstiegssegment eindringen. Das Aquaris C hat einen Qualcomm Snapdragon 425 unter der Haube, ihm stehen 2 GB Arbeitsspeicher und schmale 16 GB Speicher zur Seite.

Der Speicher, 9,4 GB sind lediglich frei, lässt sich aber durch Einsatz einer microSD-Karte erweitern. Sollte man mit dem knappen Speicher auskommen, so kann man den Slot aber auch für eine zweite SIM-Karte nutzen. Das Smartphone im Polycarbonatgehäuse wiegt 150 Gramm und verfügt über einen Akku mit 3.000 mAh, immerhin mit Qualcomm Quick Charge 3.0.

Das Display des Aquaris C bietet 720p Auflösung, es ist 5,45 Zoll groß. BQ setzt im Aquaris C auf eine 13 Megapixel starke Haupt-Kamera (Blende ƒ/2.0, 1.12 ?m/Pixel), die Front-Kamera kommt auf 5 Megapixel (Blende ƒ/2.0). Aufgeladen wird via USB-C, ein Fingerabdrucksensor ist an Bord und das vielen wichtige NFC fehlt ebenfalls nicht. Das Aquaris C wird in den Farben Navy Black und Silver White für 169,90 Euro verfügbar sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. 5,45 Zoll und nur 720p? Das passt irgendwie nicht zusammen. Im Jahr 2018 sollte Full HD inzwischen Standard sein, auch bei Low-Budget-Modellen. Bei solch großen Displays ist es nicht mehr akzeptabel, dass da noch solche niedrigen Auflösungen verbaut werden. Meine persönliche Meinung.

  2. Von der Ausstattung her fast wie ein Moto G5, dass aber noch ein FullHD Display bietet. Das G5 kriegt man derzeit für 90€ bei Aldi. Also warum nochmal sollte man dieses Smartphone zu dem Preis kaufen? Sogar das Nokia 3.1 ist interessanter und günstiger!

  3. Wilhelm Onken says:

    Für den Preis lieber ein Xiaomi Redmi Note 5 Plus. Meines E. zum einiges besseres Preis-Leistungs Verhältnis… Und im Angebot für das gleiche Geld zu haben.

  4. Klarer Fall für das Alternativgerät „XIAOMI Mi A2 lite“. Ähnlicher Preis, dickerer Akku, schnellerer Prozessor, mehr RAM…

    • …..und,warum auch immer,kein NFC! Wie bei so vielen Xiaomis.

      • Wurde irgendwo, irgendwann, in freier Wildbahn, mal jemand gesichtet, der NFC nutzt?

        Ich habe NFC seit Jahren in allen Geräten, und ausser „Haha, lass mal die Kundenkarte auslesen — geil , Hexcodes“ gab es noch keine Anwendung.

        • Nach dem Start von Google Pay (und den anderen Banken-Apps zum mobilen Bezahlen) ist das eher unschön. Zumal ich doch viele Menschen in meinem Umkreis kenne die das zur schnellen Kopplung mit der Hifi-Anlage, dem Bluetooth Lautsprecher oder ähnlichem nutzen.

          • Mit dem „Leute in meinem Umfeld“ ist das immer so eine Sache. Als technik-affiner User bin ich da eigentlich bei dir, aber:

            – Ich habe in meinem ganzen Leben genau 1x eine Person gesehen, die an der Kasse vor mir mit Handy gezahlt hat.
            – Ich kenne eigentlich nur Leute, deren Audiosystem ausschliesslich auf Drähten basiert.

            Als Leser von Technik-Blogs bekommt man oftmals einen anderen Eindruck, was „allen“ wichtig ist.
            1. …ist es das in der Regel nicht.
            2. …ist die Bewertung bei einem 190 Euro-Handy deplaziert. Damit soll dein Kind YouTube gucken und Oma nach einem Sturz Hilfe rufen.

      • Endlich jemand der mich versteht kostet die Lizenz von NFC wirklich so viel das kein Chinesischer Hersteller bei Smartphones dies verbaut ???????

  5. Scheinbar lernen es die Hersteller nicht mehr. Der Normal-Kunde hat nicht viel Ahnung und kauft Geräte nach seinen eigenen Vorgaben. Ist das Gerät dann Mist, so wird das mit dem Hersteller in Verbindung gebracht und dieser fortan gemieden.
    Auf der Verpackung oder im Laden steht ja leider nicht: „Dies ist ein Telefon für sehr geringe Ansprüche.“
    Spitzen Technik zum kleinen Preis anbieten. Erstmal Kunden gewinnen, die Preise können später immer noch angehoben werden.

  6. BQ kann man unbesehen kaufen. Super-Service zum kleinen Preis, kooperatives Root möglich, häufige Updates. DAS ist der Punkt. Es ist eine Unsitte, irgendwelche anderen Angebote aus dem Netz zu holen, dann nur die Preise nebeneinander zu stellen und dann zu motzen. Der Thread hier wimmelt jetzt schon wieder von irgendwelchen Herstellern, die dem oberflächlichen Blog-Leser als Problemfirma bekannt sind, die keine Unlockcodes mehr rausrücken, eigene Oberflächen draufstülpen, Energie„Optimierungen“ machen, die keine Updates liefern, und gleich am Anfang die Forderung nach einer HighEnd-Auflösung. WOFÜR? Ich setze doch nicht mal die Brille auf, wenn ich am Handy rumfummel!

    Das klingt nach einem tollen Einsteigergerät. Strassenpreis in 2 Monaten wird deutlich niedriger sein. Ich habe 2 Devices von BQ und bin total zufrieden, wenn meine Tochter in der 4. Klasse ein Handy bekommt, wäre genau sowas das richtige.

    • Beim Aquaris U hat BQ schon gezeigt, dass all ihre Update-Versprechen wertlos sind.

    • Dem würde ich so zustimmen – an sich macht man mit BQ nicht viel Falsch. Guter Service, gute Verarbeitung und im Regelfall rund laufende Geräte. Lediglich wer wert auf regelmäßige Updates liegt muss sich auch bei BQ inzwischen zum Teil lange gedulden, da die Zeiten der schnellen Updates leider vorbei sind und die die dann kommen doch leider zum Teil einige Bugs mitbringen.

      Wenn BQ das im Laufe der Zeit wieder in den Griff bekommen würde, wäre es perfekt.

  7. Michel Ehlert says:

    BQ und Updates kenn da auch einige die ziehmlich im Regen stehen. Und wenn man guckt, das man bei E-Bay nen LG G6 für 200€ kriegt.. Dann sind wohl 170 nen bischen viel.

  8. Hatte mir damals ein BQ Aquaris gekauft. Wurde bei der Vorbestellung noch damit beworben, dass man es mit Handschuhen bedienen kann. Davon war dann später nix mehr zu merken. Akku und Performance waren unterirdisch. Irgendwann ging der USB Port nur noch zum Laden. Neulich habe ich es in den Müll geworfen. BQ würde ich nie wieder kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.