Blackberry Classic offiziell vorgestellt: Ein Stück Nostalgie mit veralteter Hardware

Da ist es also, das Blackberry Classic. Auch wenn ich als bekennender Blackberry-Fan nicht von dem neuen Smartphone mit der physischen QWERTZ-Tastatur abgeneigt bin, muss ich gestehen, dass ich mir mehr vom kanadischen Unternehmen erhofft habe. Das Blackberry Classic soll an die alten Zeiten anknüpfen, doch mehr als ein wenig Nostalgie will bei genauer Betrachtung einfach nicht aufkommen, denn das Classic hängt mit dem intern verbauten 1.5 GHz Qualcomm Snapdragon MSM 8960 Dual-Core Prozessor und 2 GB RAM glasklar der Neuzeit hinterher.

classic-accept-invite

Was sonst noch in dem Blackberry Classic steckt? Ein 3,5 Zoll Corning Gorilla Glass 3 Touchscreen-Display mit einer Auflösung von 720 x 720 Pixeln (294 ppi, Display-Technologie nicht näher benannt), eine 8 Megapixel-Kamera mit LED-Blitz auf dem Rücken, die Bilder und Videos in 1080p Full HD bei 30fps aufnimmt sowie eine 2 Megapixel-Kamera auf der Frontseite, die mit bis zu 720p Videos aufzeichnen kann. Das ganze läuft auf Blackberrys aktuellstem Betriebssystem OS 10.3.1.

holding-classic

Das wohl auffälligste an dem Blackberry Classic dürfte die Rückkehr der altbekannten Hardware-Tasten auf der Vorderseite sein. Diese stehen wie auch schon früher für Anruf annehmen, das Blackberry-Logo für Menü, zurück sowie Anruf ablehnen. Außerdem kehrt erstmals seit dem Blackberry Bold 9900 das Navigations-Trackpad wieder auf ein Blackberry-Flaggschiff zurück.

blackberry-classic-on-table

Für eine Akkulaufzeit von bis zu 22 Stunden soll ein 2515 mAh Akku sorgen. Dieser ist jedoch so gar nicht Blackberry-typisch fest verbaut. 16 GB Speicher sind verbaut, dieser kann jedoch per MicroSD-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden.

Das Blackberry Classic misst sich bei 131 x 72,4 x 10,2 mm und wiegt 178 Gramm. Leider scheint Blackberry auch beim Preis ein wenig desillusioniert, denn dieser liegt aktuell auf Amazon.de bei 429 Euro.

Ich persönlich finde das neue Blackberry Classic nach wie vor schick und ich bin ein großer Fan der physischen QWERTZ-Tastatur. Bislang hatte ich immer die Hoffnung, dass Blackberry noch irgendwie die Kurve bekommt, doch so langsam glaube auch ich an ein baldiges Abtreten der Kultmarke.

(Quelle: Blackberry)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. @Mike
    Das würde zeigen, dass die Briten doch noch mehr als einen Funken Vernunft besitzen.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.