Apple Music: Dolby Atmos und Lossless Audio aktivieren

Angekündigt war es ja schon, doch nun hat Apple den Schalter umgelegt. Dolby Atmos und Lossless ist möglich. Das kann vielleicht an dem einen oder anderen Abonnenten von Apple Music vorbeigegangen sein, sodass wir noch einmal kurz daran erinnern möchten. Wer ein iPhone sein Eigen nennt, dem sei der Gang in die Einstellungen in den Unterpunkt Musik empfohlen.

Hier lassen sich diverse Dinge einstellen, beispielsweise die Unterstützung von Dolby Atmos. Wählt Automatisch, Immer ein oder schaltet Dolby Atmos aus. Wenn man „Automatisch“ wählt, müssen Nutzer Folgendes beachten:

Unterstützte Songs werden automatisch am iPad oder iPhone in Dolby Atmos wiedergegeben, wenn sie mit:

*AirPods Pro oder AirPods Max mit aktiviertem Spatial Audio gehört werden. Geht zum Kontrollzentrum, berührt und haltet die Lautstärketaste und tippt dann auf 3D-Audio.

*AirPods gehört werden

*BeatsX, Beats Solo3 Wireless, Beats Studio3, Powerbeats3 Wireless, Beats Flex, Powerbeats Pro oder Beats Solo Pro gehört werden

*Mit eingebauten Lautsprecher auf einem iPhone XR oder höher (außer iPhone SE), iPad Pro 12,9 Zoll (3. Generation oder höher), iPad Pro 11 Zoll, iPad (6. Generation oder höher), iPad Air (3. Generation oder höher) oder iPad mini (5. Generation) gehört werden

Wenn ihr andere Kopfhörer verwenden möchtet, die die automatische Wiedergabe nicht unterstützen, wählt bei Dolby Atmos „Immer ein“. Diese Einstellung gilt nur für Kopfhörer.

Am Mac könnt ihr das natürlich auch nutzen, da müsst ihr dann ebenfalls in die Einstellungen der Musik-App und dort im Bereich der Wiedergabe die Einstellungen vornehmen. Siehe auch der Screenshot über diesem Absatz. Für Dolby Atmos gilt hier dann fast das Gleiche wie beim iPhone. Unterstützt werden automatisch:

  • AirPods, AirPods Pro, oder AirPods Max
  • BeatsX, Beats Solo3 Wireless, Beats Studio3, Powerbeats3 Wireless, Beats Flex, Powerbeats Pro, oder Beats Solo Pro
  • Eingebaute Lautsprecher von MacBook Pro (2018 oder neuer, MacBook Air (2018 oder neuer), oder iMac (2020 oder neuer)

Ist 3D-Audio mit dynamischem Headtracking für Musik verfügbar? Noch nicht, das soll im Hertbst kommen. Dynamisches Head-Tracking schafft ein noch intensiveres Erlebnis für räumliches Audio. Es erweckt die Musik zum Leben, indem es den Klang dynamisch anpasst, wenn Nutzer Kopf drehen. Und Anwender können Spatial Audio (also 3D-Audio) mit „Dynamic Head Tracking“ auf den AirPods Pro und AirPods Max mit einem kompatiblen iPhone oder iPad nutzen.

Dolby Atmos auf dem HomePod? Derzeit müssen die HomePod-Lautsprecher mit dem Apple TV 4K verbunden sein, um Musik in Dolby Atmos wiederzugeben.

Was anderes ist da natürlich Apple Lossless Audio. Lossless Audio wird derzeit nicht von Apple-Geräten kabellos unterstützt. Um Lossless Audio zu hören (20 Millionen Songs in verlustfreiem Audio zum Start und die vollen 75 Millionen Songs bis Ende des Jahres), können Kunden, die die neueste Version von Apple Music verwenden, die Funktion unter Einstellungen > Musik > Audioqualität aktivieren. Bedenkt: Streamt ihr über Mobilfunk, so werden mehr Daten verbraucht. Beispiel: Der Standard „High Quality“ in AAC verbraucht für einen 3-Minuten-Song circa 6 MB, 145 MB sind es bei Hi Res Lossless bei 24 Bit /192 kHz.

Hier können unterschiedliche Auflösungen für verschiedene Verbindungen wie Mobilfunk, WLAN oder für den Download ausgewählt werden. Die verlustfreien Formate von Apple Music beginnen bei CD-Qualität, die 16 Bit bei 44,1 kHz beträgt und reichen bis zu 24 Bit bei 48 kHz und ist nativ auf Apple-Geräten abspielbar. Für wahre Audiophile bietet Apple Music auch „Hi-Resolution Lossless“ bis hin zu 24 Bit bei 192 kHz.

Hi-Resolution Lossless und auch Lossless ist aber nichts, was ihr mal so eben nebenbei über eure kabellosen Hörer wie die AirPods Pro oder die AirPods Max hören könnt. Apple schreibt in seiner FAQ: Aufgrund der hohen Dateigrößen und Bandbreite, die für Lossless und Hi-Res Lossless Audio benötigt werden, müssen Abonnenten diese Option aktiv auswählen. Hi-Res Lossless erfordert außerdem externe Geräte wie einen USB-Digital-Analog-Wandler (DAC).

Zum Schluss noch der Anspieltipp: Eine Playliste mit 3D-Audio.

# Vorschau Produkt Preis
1 Neu Apple AirPods Max - Space Grau Neu Apple AirPods Max - Space Grau 492,98 EUR

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Also zwar in itunes aber nicht unter Windows und unter der Android App

  2. Ganz blöde Frage: Was bringt mir Atmos? Kenne mich damit nicht wirklich aus. Welchen Vorteil hat das für mich zum Beispiel, wenn ich mein iPhone verkabelt in meinem Auto angeschlossen habe?

    • musst du dir wie ein Box vorstellen und du stehst in der Mitte man kann dann regen über dir platzieren als Geräusch oder unter dir eine Schlange während eine Band um dich herum ihren Country song spielt. in Filmen und Games funktioniert das ziemlich gut wenn die Entwickler sich damit beschäftigen

    • Thomas B. says:

      Keinen. Atmos bringt nur etwas in Verbindung mit Spatial Audio, im Auto sind außerdem die Nebengeräusche so laut, dass selbst lossless nicht viel gegenüber transparenten AAC etwas bringt. Außer, dass wesentlich mehr Daten übertragen werden müssen. Mein Tipp, lass es einfach bei AAC. Außer du hast einen entsprechenden Raum, mit entsprechenden Lautsprechern, etc. pp.

      • > Atmos bringt nur etwas in Verbindung mit Spatial Audio

        Nein. Apple’s Spatial Audio nimmt eine Quelle mit mehreren Kanälen (wie Atmos) und filtert die so dass sie auf einem 2.0-System positioniert wahrgenommen werden. Im Gegensatz zu Lossless bringt das wirklich was.

        Und wenn man das entsprechende Boxen-Setup hat dann profitiert man direkt davon. Das Thema ist auch nicht so neu. Es wurden schon vor Jahrzehnten Alben in 4.0 aufgenommen die später für Dolby-Surround und dann Atmos neu gemastert wurden.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Quadrofonie

  3. Ist was bekannt ob Apple Music vielleicht auch für Android TV Plattformen kommt um es auch auf der SHIELD inkl High Res nutzen zu können?

  4. Bring mir das was für mein
    Sonos System?

  5. Meine Verbindung aus Apple TV und eARC Splitter + SONOS ARC bringt leider momentan keinen Ton bei den Atmos Titeln, Stereo geht ganz normal (Normale Atmos Film Wiedergabe läuft einwandfrei!)

    Auf dem iPhone+AirpodsPro hört sich das ganze aber schon sehr cool an!

    • @Niels_db:
      Bin am Überlegen mir die AirPods Max zu kaufen. Darf ich dich mal fragen, inwiefern sich das Mit Dolby Atmos besser anhört auf den AirPods? Kannst du das beschreiben? Einfach satter oder detailreicher oder wie? Würde mich total interessieren. Gruß Dee

  6. Wie sieht das mit Sonos aus – was wird dort unterstützt?
    Konnte bisher nichts dazu finden.

  7. Also ich lese hier ziemlich viel verquer und würde das gerne einmal sortieren.
    Zunächst: Ich bin alles andere als Audiophil, habe nur AirPods Pro, einen AV Receiver mit 5.1-System und Ikea Sonos getestet.
    Thema Losless: Ich höre auf keinem der oben beschriebenen Geräte einen Unterschied. Nicht mal einen winzigen. Ich nehme an es liegt auch schlicht an der Qualität meiner Hardware und „Ohr“wear.
    Thema Dolby Atmos: Hier bitte einmal ganz ganz deutlich von losless unterscheiden! Während losless die Qualität des Musikstücks verbessert, verbessert Atmos die Ausgabe. Und hier höre ich einen DEUTLICHEN Unterschied auf den AirPods Pro und meiner AV-Anlage mit 5.1. Dazu muss man aber sagen, dass Atmos via AirPlay erst ab Apple TV 4K unterstützt zu sein scheint. Mein alter Apple TV HD kann die Stücke nach wie vor nur via Stereo abspielen. Der neue 4K aber in Atmos, was auch sichtbar wird am Handy über dem AirPlaysymbol in der Musik App.
    Apple hat spezielle Playlists für 3D-Sound bereitgestellt (zu finden unter „Entdecken“). Ich habe die Musikstücke als – nochmal – nicht Audiophiler wirklich komplett neu gehört. Das beeindruckt mich wirklich. Bei meiner Ikea Symfonisk höre ich dagegen keinen Unterschied und kann ihn auch nicht hören, da hier Atmos nicht unterstützt wird (am fehlenden Symbol in der Musik App während des streamens erkennbar).

    Also bitte unterscheidet bei euren Kommentaren sauber zwischen losless und Dolby Atmos 🙂

    • @ msfan01:
      An der Qualität deiner Hardware liegt es eher weniger, sondern viel mehr am fehlenden DAC-Wandler. Ohne einen DAC-Wandler wirst du auch keinen Qualitätsunterschied merken zwischen AAC und Lossless.

  8. Pferdeapfel says:

    Wer kann damit etwas anfangen?

    Leute mit nem ordentlichen DAC einem teuren AMP & Lautsprechern / Kopfhörern. Auf welcher Plattform sind diese Leute? Windows / Linux.

    Wo wird es nicht unterstützt? Windows / Linux (inkl. Android).

    • @Pferdeapfel:
      Auch wenn ich deine Kritik verstehen kann, aber es geht ja hier um iOS und Mac. Ich weiß nicht, ob man es als selbstverständlich sehen sollte, dass Apple alle Features auch automatisch für Windows/Android rausbringt. Man möchte ja auch die Kunden an das eigene OS binden.

  9. Wann kommt denn das Android Update dafür? Ich nutze zwar auch ein Iphone aber die einzig relevante Plattform für Lossless ist Android, weil damit alle HD Music Player (wie mein Astell&Kern) laufen. Ausnahme wäre so ein USB Stick wie ein Dragonfly direkt ans Iphone aber die meisten Lossless Hörer nutzen wohl eher dedizierte (Android) Player. Gibt es schon einen Termin?

  10. NanoPolymer says:

    Bin kein Apple Musik Abonnent. Das muss man wohl aber sein damit die Optionen angezeigt werden? Hätte es zumindest mal getestet bevor ich es kaufe.

    Hoffe das man die Songs auch in dem Format irgendwann vielleicht kaufen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.