Apple iPad Pro 2018: So sieht es wohl aus

Bis zur Vorstellung von unter anderem der neuen iPads dauert es nur noch ein paar Stunden, Evan Blass ist es mal wieder, der ein wenig die Spannung aus dem Ganzen nimmt. Sofern das Bild, das er veröffentlicht hat, echt ist – wovon man allerdings ausgehen kann. Es zeigt das iPad Pro 2018, verpackt in einer Schutzhülle, die auch gleich den Apple Pencil aufnehmen kann. Das Design entspricht dem, was man schon länger vermutet hat und das auch dem Design des in iOS entdeckten Icons entspricht. Gefällt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Gefällt mir definitiv, auch wenn die Hülle leider einiges verbirgt, aber bis heute Abend wird man ja noch waren können. Ob ich mir wirklich ein Upgrade von meinen iPad Pro 9,7“ aus 2016 gönne, weiß ich aber noch nicht. Hängt natürlich auch vom aufgerufenen Preis ab und da erwarte ich aufgrund der Integration der Face-ID-Technologie einen saftigen Aufschlag und man „muss“ ja, wie beim iPhone auch gleich die 256 GB-Version nehmen, weil 64 GB nicht ausreicht und die für die meisten Anwender sinnvolle 128 GB-Variante wohl nicht angeboten werden wird.

  2. Was für ein technisches Design der Hülle. Passt überhaupt nicht zu Apple.

  3. Mir gefällt es überhaupt nicht. Zumindest aus Sicht der Alltagstauglichkeit. Beim Tablet hat man doch es meistens links/rechts den Daumen auf dem Display oder einen Teil der Hand. Hier verdecke ich dann auch einen des Bildes.

    • Der Rand links und rechts des Bildes ist meiner Meinung nach nicht wirklich schmaler als er es jetzt beim iPad Pro 10,5 ist. Lediglich oben und unten ist der Rahmen wegen des fehlenden Homebuttons jetzt auch sehr schmal. Beim iPad Pro 10,5 stört der schmale Rahmen gar nicht.

      • Das empfinde ich tatsächlich nicht so. Wenn ich im Hochformat Dokumente lese komme ich ständig mindestens mit dem Daumen auf das Dokument und es wird markiert oder es öffnet sich ein Kontextmenü etc..

        Wenn das neue iPad Pro jetzt gar keinen „Halterand“ mehr hat, dann hoffe ich das Apple irgendwas erfunden/ eingebaut hat, damit das iPad erkennt ob ich mit dem Display interagieren will oder meine Finger nur auf dem Display sind, weil ich es festhalte. So ähnlich wie die Erkennung der Handauflage, wenn man mit dem Pencil schreibt. Das funktioniert ja je nach Notepad App ziemlich gut.

  4. mblaster4711 says:

    1. Präsentation abwartet, dann weiß man was Apple wirklich neues bringt und wie es ausschaut.
    2. Randloswahn beim Smartphone ist ja schon beinahe „Geplante Obsoleszenz“ (was man nicht ordentlich fest halten kann, fällt irgendwann herunter), bei Tablets diesen Quatsch auch zu machen verstehe ich nicht.

  5. Bin ich froh, dass ich gerade kein neues iPad brauche. 🙂

  6. Schade das immer alles vorher schon bekannt ist.

    Ich bin eher pessimistisch was das neue Design angeht.

    Mein Air 2 funktioniert noch einwandfrei und ich kann die Erste redesign Version nochmal überspringen. Mal sehen was sich für Probleme auftun mit dem dünnen Rand. Bei einem Smartphone sind dünne Ränder kein Thema, die nutze ich auch jeden Tag, aber bei einem iPad sehe ich das eher problematisch, weil man es eben mit 2 Händen halten und bedienen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.