Apple CarPlay wird schöner und informativer

Mit der Veröffentlichung von iOS 13 bringt Apple nicht nur zahlreiche neue Funktionen auf das iPhone, sondern sorgt dieses Jahr auch bei Apple CarPlay für deutliche Veränderungen. Das Erscheinungsbild von CarPlay ist schon seit Jahren mehr oder weniger unverändert und bot bisher einen sehr rudimentären „Spiegel“ des iPhones. Zwar hatte Apple bereits im letzten Jahr andere Navigationssysteme zugelassen, grundsätzlich hatte sich aber nicht viel geändert.

Mit iOS 13 hält jetzt aber frischer Wind Einzug im Auto. Wichtigste Neuerung ist das sogenannte Dashboard – eine Art Startseite, die auf den ersten Blick die wichtigsten Informationen bereithält. Den meisten Platz nimmt dabei die Kartenansicht ein, diese zeigt euch entweder euren aktuellen Standort oder navigiert euch zum nächsten Ziel. Gleichzeitig werden euch rechts davon der aktuelle Musiktitel inkl. Cover und evtl. vorhandene Kalendereinträge angezeigt.

Leider erlaubt Apple es nicht, das alternative Navigationsapps wie Waze oder Google Maps das Dashboard in Anspruch nehmen.

Weitere Neuerung ist, dass endlich auch die Cover vollständig angezeigt werden, wer das nicht möchte, kann die Funktion jederzeit in den Einstellungen ausschalten.

Mit der aktuellen Version des Betriebssystems erlaubt es Apple auch „normale“ Radiosender direkt über Apple Music zu hören, damit wird die Nutzung eures Lieblingssenders direkt in CarPlay noch einfacher. Ein Senderwechsel über Siri ist auch problemlos möglich.

Letztendlich liefert man mit iOS 13 ein längst überfälliges Update für CarPlay aus, welches die Nutzung deutlich angenehmer und komfortabler macht. Für mich ist die Oberfläche mittlerweile erste Wahl in meinen Fahrzeugen und das iPhone wird auch bei Kurzstrecken mit dem Fahrzeug verbunden, was früher nicht der Fall war.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Stephan Wilms

Hauptberuflich als Zahnarzt im Süden der Republik unterwegs und somit von der Hand in den Mund lebend. Besitzt allerdings gleichzeitig eine hohe Affinität zu allen Dingen, durch die Strom fließt. Sein Fuhrpark besteht aus iOS-Geräten, aber auch ein Surface Book sowie ein Android-Smartphone fehlen nicht.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Wozu kann man das demnächst in einer Pferde- oder Ochsenkutsche einbauen?

  2. Die Kartenansicht ist ja mega Scheisse!

  3. Bei mir gibt’s sehr wohl Google Maps in CarPlay. Waze hab ich noch nicht probiert.

    • Auch im Dashboard? Nur darum geht es ja in dem Bericht.
      Mir persönlich sollte es ja egal sein. Nachdem ich sowohl Google Maps als auch Waze ausprobiert habe, werde ich erstmal bei Apple Maps bleiben. Mal sehen, ob und wann andere Navi-Apps wie TomTom oder Here nachziehen.

      • kannst ja auch einmal „Magic Earth“ ausprobieren, absoluter Geheimtip ohne Tracking und Datenspeicherung

        • Danke für den Tipp. Ich habe das tatsächlich schon installiert, aber irgendwas muss mir nicht gefallen haben, sonst würde ich es wohl dauerhaft nutzen. Vermutlich konnte die App (wie auch Google Maps und Waze) über CarPlay ebenfalls nicht auf das Adressbuch zugreifen, was ich bei einem Navi schon sehr störend finde. Ich bin mir durchaus bewusst, dass das wahrscheinlich an Restriktionen von Apple-Seite liegen dürfte, aber das macht es für mich als Nutzer ja nicht besser.
          Aber unter iOS 13 werde ich wohl mal wieder einen Blick drauf werfen.

          • Doch, Zugriff auf deine Kontakte ist möglich. Einfach bei Suchen Kontakt anwählen und du wirst gefragt ob dies OK ist für dich

            • Ging weder in iOS 12, noch jetzt unter iOS 13. Mit CarPlay, wohlgemerkt. In der App direkt auf dem iPhone geht es, da geht es aber auch in den ganzen anderen Apps.
              Ich habe nur die Möglichkeit, mir Favoriten anzulegen, aber das ist mir ehrlich gesagt ein bisschen zu viel Arbeit.

  4. Bei BMW Zusatzkosten von 300 Euro für 3 Jahre und dann verlängern oder einmaliges Freischalten für 400 Euro, danke, ich verzichte. Bei dem Peugeot den ich letztes Jahr hatte waren Android Auto, Carplay und Mirrorlink standardmäßig mit drin.

  5. Dirk Hundertmark says:

    kurze Frage: geht Google Maps ab ios 13 nicht mehr? Oder allgemein nicht? Hab aktuelles ios 12.x drauf und hab google maps verfügbar in CarPlay. Hilfe…bitte nicht entfernen

    • Es gehen alle Navi-Apps nach wie vor. Es gibt nur die neue Dashboard-Ansicht, in der bisher nur die Karten-App von Apple zusammen mit einer Musik-App und evtl. noch anderen Apps gleichzeitig dargestellt werden kann. Das hat nichts mit dem GRUNDSÄTZLICHEN funktionieren zu tun. Google Maps funktioniert nach wie vor.

  6. Coveranzeige auch bei Spotify? Apple Music benutze ich gar nicht.

  7. Ich stehe vor dem Dilemma, das ich aufgefunden der AW5 das iOS Update brauche, aber dann mit den zu erwartenden iCloud Sync Problemen mit dem iPad leben darf, bis das Ende September ein Update erhält.

  8. Dass alternative Navigations-Apps nicht im Dashboard angezeigt werden, könnte entweder daran liegen, dass Apple dies nicht vorgehen hat oder aber auch nur daran, dass die Hersteller ihre Apps noch an diese neue Möglichkeit angepasst haben. Hat da jemand genauere und sichere Informationen (und nicht nur Vermutungen)?

  9. Was mir gefällt:
    Unabhängig von der Ansicht in CarPlay kann der Beifahrer auch andere Sachen nachschauen, ohne das sich die Ansicht ändert.

    Was mir absolut nicht gefällt:
    Die neue Ansicht (gemeinsam Navi und Musiksteuerung sowie Kalender) geht nur mit Maps. Wir gefällt jedoch Maps nicht, ist als Navi nicht gut (genug) und sieht gräßlich aus. Daher verpufft bei mir ein großer Teil des Mehrwerts. Apple wird halt immer mehr zum Hype ohne fundamentale Dinge.

    • dazu kommt noch, dass wenn der kalender schon angezeigt wird, es doch auch sehr nützlich wäre, wenn ich einfach auf den kalender klicken kann und dann die adresse (sofern gespeichert) aus dem kalender ins navi übernommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.