Android Q: Angepasste Berechtigungen für Standortzugriff von Apps im Hintergrund und mehr

Eine sehr frühe Version von Android Q konnte vor einer Weile von den Kollegen bei den XDA-Developers organisiert werden, welche seitdem auch Stück für Stück zerlegt und auf neue Funktionen und Änderungen hin untersucht wird. Nun gibt es einen neuen Schwung Informationen hierzu, wie beispielsweise, dass Android Q wohl angepasste Berechtigungen zu bekommen scheint, wie und ob Apps im Hintergrund euren Standort abfragen dürfen und noch einiges mehr.

Wie vielleicht gar nicht jedem Android-Nutzer bewusst ist, kann jede Android-App mit entsprechenden Rechten die im Zwischenspeicher gelagerten Informationen abrufen, um damit dann nämlich zu ermöglichen, dass ihr jederzeit kopierte Textbausteine und dergleichen einfügen könnt. Da allerdings vom Benutzer auch hin und wieder sensible Daten zwischengespeichert werden (Anmeldeinformationen oder Kontodaten beispielsweise), könnte eben jene Berechtigung unter Umständen von Dritten missbraucht werden.

Bei Android Q wird sich dies dahingehend ändern, dass nur noch ausschließlich vom System (durch den Nutzer) dafür berechtigte Apps die Möglichkeit haben werden, den Zwischenspeicher auszulesen und zu nutzen.

Außerdem könnte es Änderungen dahingehend geben, dass Apps (auch Nicht-System-Apps) in Zukunft auch einem Downgrade unterzogen werden können. Heißt also, dass ihr auf Wunsch zu einer älteren Version einer App wechseln könntet, wenn deren aktuelle Version  Probleme verursachen sollte. Wie genau Google dies aber umzusetzen gedenkt, geht aus den Codezeilen nicht wirklich hervor. Klar, das Ganze geht derzeit auch per Deinstallation und Sideload der entsprechenden APK, einen „offiziellen“ Weg über den Google Play Store gibt es aber leider momentan nicht.

In der Vergangenheit hat Google Apps, die durchgehend auf euren Standort zugreifen wollten einen großen Riegel vorgeschoben. Seit Android 8.0 Oreo müssen diese nämlich entweder direkt im Vordergrund laufen oder aber über einen daueraktiven Prozess verfügen, der sich in der Benachrichtigungsleiste zeigt und so jederzeit klarmacht, dass eine App auf euren Standort zugreift.

Was aus Sicherheitsaspekten durchaus begrüßenswert ist, verärgert auf der anderen Seite diejenigen Nutzer, die eben genau das haben möchten: dass eine App im Hintergrund durchgehend die Standortdaten abgreift und beispielsweise an ein Familienmitglied überträgt. Mit Android Q werden Nutzer die Option erhalten, ähnlich wie es auch bei Apple iOS funktioniert, dass sie festlegen dürfen, ob eine App nun im Hintergrund jene Daten abgreifen darf oder nicht. Eine Warnmeldung („app will always have access to the location, even when you’re not using the app„informiert zur Sicherheit noch einmal darüber, damit der Nutzer sich seiner Entscheidung dann auch wirklich bewusst ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.