Android 11: So funktionieren die App-Vorschläge im Pixel Launcher

Die erste Betaversion von Android 11 ist gelandet. Derzeit können Nutzer mit dem Pixel 2 oder höher die Beta installieren, später sollen Modelle anderer Hersteller hinzukommen. Exklusiv auf dem Pixel hat Google Änderungen am Launcher vorgenommen, die ich euch kurz zeigen möchte. Hierbei handelt es sich um App-Vorschläge, die ja im Grunde nicht neu sind. App-Launcher unterstützen seit langem App-Vorschläge. Neu in Android 11 und dem Pixel-Launcher ist, dass diese eine eigene Reihe über dem Suchfeld einnehmen können. Bejaht man die Nachfrage, ob Google Apps vorschlagen darf, dann wandern quasi alle Apps eine Reihe nach oben, die man vorher so auf dem Startbildschirm hatte und weiter unten findet man die Vorschläge.

Vorschläge haben einen blauen Rahmen und lassen sich per Longpress über das Kontextmenü auch anpinnen. Pinnt man eine App an, dann verbleibt sie fest in dieser Reihe, allerdings verschwindet der blaue Rahmen und man hat quasi einen Platz weniger für Vorschläge. Man kann die App aber entfernen und so wieder Platz machen für einen Vorschlag.

Nutzer, die dieser Vorschlagsliste nichts abgewinnen können (ich bin so ein Kandidat), können Vorschläge natürlich auch in den Einstellungen des Startbildschirmes deaktivieren. Alternativ kann man dort auch festlegen, dass bestimmte Apps gesperrt, also nicht vorgeschlagen werden.

Und was sagt ihr zu der Funktion? Würdet ihr diese nutzen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Im App-Drawer oder sonst wo man erst hinnavig8eren müsste, könnte ich mir so eine dynamische Anordnung vorstellen.

    Auf dem Homescreen dürften viele aber in der eigenen, gewohnten Anordnung oft „blind“ navigieren – hier müsste ich dann erst innehalten um zu prüfen, ob das Icon auch am rechten Platz ist…ne, kann ich mich schwer mit anfreunden.
    Wenn die Liste nicht oft wechselt, oder Icons angepinnt würden, kann man auch gleich die dynamische Sortierung deaktivieren.

    Nebenbei funktioniert das nur für diejenigen, die die Icons auf dem Homescreen schnöde in einer Reihe angeordnet haben – die Apps dürfen gerne (primär) im Drawer bleiben! Da halte ich es wie bei Windows mit Desktop != Startmenü…

  2. Sören Doktor says:

    Persönlich finde ich es sehr praktisch.
    Eine Leiste mit dem was man aktuell braucht.

    Funktioniert im appdrawer schon sehr gut, Morgens Musik, Mittags Messenger, Abends Videos

    Google stellt ja die Wahl frei, ich persönlich nutze auch nur noch eine Leiste und alles im Appdrawer aber wenn ich diese Möglichkeit sehe, würde ich diese auch nutzen.

    Hab dieses „eine Leiste System“ auch in Win10 wie auf meinem Chromebook eingefügt. Ich bin was das angeht mittlerweile koordinierte. Ich brauche nicht alles voll geknallt, eine suchleiste reicht aus. Auf dem Smartphone ist das mit der Daumen Struktur nicht alles eben schnell so gemacht wie mit zwei Händen auf einer Tastatur.

    Persönlich wünsche ich mir im Google App Drawer immer noch die Möglichkeit von ausblenden einiger Apps. Das macht das Scrollen einfacher. Mittlerweile hab ich auch nur noch das nötigste auf dem Smartphone darauf daß ich mich nicht einmal beklagen würde wenn laut Gerüchten das Pixel 5 kein „Flaggschiff“ sein würde. Es gibt andere Hersteller die sich auf dem Markt streiten und denke Google fährt da einen guten Weg wenn hier mehr auf Harmonie und Qualität geachtet wird statt ständig den neuesten CPU reinzuballern der in den ersten Monaten Probleme macht. Dazu richte ich den Blick auf die vergangenen Flaggschiff darunter auch natürlich Samsung und z.B. Pixel 1 XL was damals auch permanent Fix-Patches bekommen hat. Denke die Leute wünschen sich auch einfach ein Smartphone das den ganzen Tag genutzt werden kann statt ständig 100% Performance zu haben für Texting und Streaming braucht man keinen XXL-CPU.

    So auch zeigt hier der AppDrawer bzw. Android 11 das dies hier auf den Benutzer abgestimmt werden soll und der Algorithmus verfährt ja nur was man wie um welche Uhrzeit und Wochentag nutzt und wie oft. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und das nutzt jeder Hersteller aus (z.B. BattleRoyal aus jedem Munde).

    Passt also für mich

  3. Weiß garnicht mehr wie der Launcher hieß den ich mit so einem System probiert habe. Der wollte halt „klug“ sein und hat die Vorschläge nach Ort Wlan an oder aus und Tageszeit gebracht. War aber nicht so der Bringer.

    Nutze derzeit den Solo Launcher. Der MIUI hat im Moment doch noch das eine oder andere was ich vermisse.

  4. Wolfgang D. says:

    Den Schalter zum Deaktivieren, nutze ich ganz sicher.

    Normal sortiert man sich die oft genutzten Starterverknüpfung an feste Stellen auf die Homescreens (und in Ordner), und muss nicht lange Suchen, wo das Icon vom „schlauen“ Launcher jetzt schon wieder versteckt wurde. Unter anderem Nokia/Microsoft haben mir gezeigt, dass man so mehr sucht als vorher.

    Ich habe den Sinn von maschinellen“Vorschlägen“ noch nie verstanden.
    Reicht es nicht, wenn Amazon mir dauernd falsche Sachen in die Suche mogelt, statt exakt Ergebnisse für die Suchbegriffe? Wenn man in dem Treffermüll dann endlich was gefunden hat, bekommt man hinterher noch monatelang denselben Mist bei Werbung angezeigt, obwohl man längst das Teil gekauft hat.
    Abschreckende Technik, schlimmer als im Supermarkt wo die auch immer umbauen damit man schön durch den ganzen Laden rennt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.