Amazon Prime Video unterstützt ab 31. August Dolby Atmos, beginnend mit Tom Clancy’s Jack Ryan


Gute Nachrichten für Freunde der qualitativ höheren Unterhaltung auf dem Bildschirm. Qualitativ dabei allerdings nicht auf den Inhalt selbst bezogen, sondern auf die technische Realisierung. Mit Tom Clancy’s Jack Ryan wird Amazon Prime Video die Unterstützung für Dolby Atmos weltweit einführen.

Laut unserer Nachfrage bei Amazon Deutschland auch hierzulande. Dolby Atmos wird dabei auf dem aktuellen Fire TV verfügbar sein, ebenso wie auf dem in Deutschland bislang nicht erhältlichen Fire TV Cube und auf anderen, nicht näher genannten, Geräten wie Soundbars oder TVs.

Dolby Atmos beringt einen raumfüllenderen Sound und wird nun erstmals am 31. August mit Tom Clancy’s Jack Ryan angewandt. Bereits seit längerer Zeit bietet Amazon Prime Video die Unterstützung für Dolby Vision HDR, einem Standard, der für lebendigere Bilder sorgt. Jetzt wird also auch bald dem Sound die Krone aufgesetzt.

Auch Netflix unterstützt für ausgewählte Titel Dolby Atmos-Audio. Hierfür wird das Streaming-Abo in Ultra-HD vorausgesetzt sowie die genannten Wiedergabegeräte.

Legt Ihr bei den Streamingdiensten Wert auf derartige Geschichten? Jeder hat da ja andere Ansprüche, für den perfekten Heimkinoabend sind solche Unterstützungen aber sicher sehr hilfreich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Ich nutze Dolby Atmos – oder sagen wir besser: Ich bin dazu in der Lage, Filme mit Atmos Tonspur abzuspielen. Aber wie so oft, so auch hier, stehen wir vor einem Henne-Ei-Problem und die Industrie (Hardware und Content-Lieferanten) stehen sich traditionell wie immer selbst im Weg. Denn auch weiterhin sucht man bspw. BluRays inkl. Atmos-Tonspur (Deutsche Synchro) überwiegend vergeblich. Zumindest im direkten Vergleich mit den VÖ im (meißt) englischen Original und der Deutschen Synchro ist das Gefälle doch erheblich (und nun bitte keine Diskussionen um Filme lieber im Original gucken!).

    Kurz: Die Anschaffung eines Atmos-geeigneten Receivers ist aus Sinnabwägungssicht weiterhin nicht gerade leicht, da es zur tatsächlichen Nutzung aller Lautsprecher schlichtweg viel zu wenig Content gibt. Da kämen nun Amazon und Netflix ins Spiel. Aber bei Netflix rohrkrepiert das Vorhaben ja nun auch schon seit über einem Jahr vor sich hin. Atmos ja, aber eben nur auf ausgewählten LG TVs oder der Xbox oder unter Windows 10. Mh, blöd für all diejenigen, die bspw. eine Nvidia Shield TV ihr eigen nennen, so wie ich etwa.

    Technisch also überhaupt kein Problem, sich hier Atmos-Nutzer-mäßig eine sicherlich deutlich größere Zielgruppe zu erschließen, in der der eine oder andere vielleicht noch kein Ultra-HD Abo hat, aber durchaus willens wäre, das Upgrade zu machen. Aber statt technisch zu nutzen, was möglich ist, zieht man es doch weiterhin vor, ekelhafte Exklusivverträge, im Netflix-Beispiel mit Microsoft zu machen – als ob nun alle nur wegen Atmos sich eine XBox kaufen…tzzz. Ich habe schon mehrfach bei Netflix nachgefragt, ob den die Unterstützung der Shield irgendwann erfolgt. Antwort ist stets sinnentleertes Marketing-BlahBlah, à la „derzeit nichts geplant“ – „nehmen den Hinweis aber gern für die zukünftige Planung mit auf“…

    Und dann jammern wieder alle, dass sich Atmos hierzulande ja überhaupt nicht durchsetzt.

    Insofern wäre es jetzt mindestens erst einmal interessant, wie sich die Liste der kompatiblen Geräte bei AmazonPrime ab Ende August 2018 tatsächlich liest – könnte vielleicht der richtige Impuls auch in Richtung Netflix sein und die Sache dann so gaaaanz gemächlich mal an Schub gewinnen…

    • Es hilft Dir wegen Nvidia Shild zwar nicht, aber in Kürze (September) wird auch AppleTV 4K Dolby Atmos erhalten (kann man jetzt schon per iOS beta testen) und dann voraussichtlich von Amazon Video unterstützt werden, da dort ja auch schon Amazon Video in 4K und HDR gut funktioniert.

  2. Ich fände wichtiger, wenn die Bitraten erhöht werden würden. Netflix/Amazon Full HD hat durch die schlechten Bitraten eine schlechtere Qualität als 720er HD von BluRay. Dito die Tonqualität. Dementsprechend witzlos finde ich auch HDR oder UHD oder Atmos.
    Für Leute mit lahmen Anschlüssen kann man ja weiterhin niedrigere Qualität anbieten. Aber rein rechnerisch reicht bereits 25 mbit im Downstream für“richtiges“ Full HD, ohne kastrierten Ton, auch wenn diese Leitung damit ausgelastet wäre. 50 Mbit bekommt inzwischen die Mehrheit der Haushalte in Deutschland. Es wäre also möglich. Aber unter diesen nachträglichen Kompressionen ist für mich auch Atmos reiner Etikettenschwindel.

  3. Was soll der Scheiß jetzt. Die Serie war von vornherein als HDR10+ Serie angekündigt und jetzt aufeinmal Dolby Vision das sogar die Filmstudios auf den Bluray 4K nicht verbreiten wollen.

  4. Jan-Sebastian Winckelmann says:

    Dolby Atmos nehme ich gerne mit, ich finde aber häufig einen DTS Neural:X-Upmix besser als natives Atmos.

    Dolby Vision gibt es bei Amazon Prime Video in Deutschland doch gar nicht, nur in USA. Die Lizenzkosten pro TV sollen nur bei 2 – 3 USD liegen, da braucht es HDR10+ nun wirklich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.