Kodi v18 Leia: Zweiter Release Candidate ist da

Kodi schickt den zweiten Release Candidate zur Version 18 (Leia) ins Rennen. Ende November hatte man ja schon den RC1 veröffentlicht. Es hat also nicht lange gedauert, bis nun der RC2 starten darf. Erneut hat man aber keine neuen Features mehr implementiert, sondern sich auf Fehlerbehebungen und Leistungsoptimierungen fokussiert.

Auch wenn man nun bereits bei Kodi v18 Leia RC2 angekommen ist, solltet ihr diese Vorabversion natürlich mit zumindest etwas Vorsicht genießen. So können laut den Entwicklern eben immer noch Bugs auftreten. Wer sich den RC2 installiert, sollte also vorher eine Sicherung durchführen. Folgende Veränderungen fassen die Entwickler zusammen:

  • Update documentation regarding Python and Skin develoment: Kodi Doxygen
  • Linux powermanagement: change logind detection to also use Dbus
  • Android: Fix playback for some PVR add-ons
  • Fix performance issue in PVR recording sub menu by reducing number of resume point update requests
  • Android: Assign joysticks in order of MRU (last activation)
  • Fix crash when an add-on did not define a version number
  • VideoPlayer: fix state of a/v players after switching refresh rate
  • Add new setting that allows to hide „spoiler“ text for TV shows or movies

Es gibt aber noch mehr kleinere Fehlerbehebungen und Anpassungen, zu denen ihr Informationen hier bei GitHub finden solltet. Aber auch im Kodi Wiki sind alle Veränderungen im RC2 und auch den vorherigen Versionen gebündelt. Als neue Skins sind aktuell zu Kodi v18 Leia RC2 nun kompatibel: Confluence, Pellucid, Rapier, Transparency, xperience1080. Als weiteres Ziel verfolgt man immer noch den VideoPlayer zu über DRM geschützten Inhalten kompatibel zu machen. Das funktioniert zumindest dann, wenn ihr auch Hardware einsetzt, die voll für DRM gerüstet ist.

Außerdem ist generell neu in Kodi v18 Leia dass eure Videos nun nach Tags ordnen könnt, ähnlich wie bei der Musik-Bibliothek. Kodi lässt sich im Übrigen auch einspannen, um Live TV aufzuzeichnen. Klappt aber nur, wenn ihr auch beispielsweise einen USB-Tuner und entsprechende weitere Komponenten nutzt. Einen Guide dazu gibt es hier. Abermals betont man auch die anstehende Umstellung auf Python 3. Da geht es aber erst ab Kodi v19 so richtig in die Vollen. Entwicklern von Add-Ons rät man aber, dass sie sich jetzt schon darauf vorbereiten sollten.

Zudem erhält Kodi einen RetroPlayer, um ältere Spiele in der Multimedia-Schaltzentrale nutzen zu können. Hier handelt es sich aber um ein noch recht neues Projekt, das noch viele Aspekte der Emulation angehen muss. Als Basis nutzt man libretro, eine API des RetroArch-Teams. Zufrieden ist man aber natürlich auch damit, dass Kodi auf die Xbox One zurückkehren konnte. Jene UWP- / Xbox-Version steckt aber noch in der Beta.

Verabschiedet hat man sich hingegen mittlerweile von Windows XP / Vista, der ersten Xbox dem Apple TV 2, Ubuntu 12.04, OSX-Versionen älter als 10.8 und Android-Varianten älter als 5.0 (Lollipop). Wann die finale Version von Kodi v18 Leia erscheinen wird, ist allerdings immer noch offen. Laut den Entwicklern hänge das von der Stabilität und den Rückmeldungen zum zweiten Release Candidate ab.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Cool das Update hat den Namen von einer Prinzessin…

  2. Sehr gut. Mit dem ersten RC hatte ich so viele (sichtbare) Bugs wie mit keiner Alpha davor. (auf NVIDIA Shield)
    Dann teste ich heute Abend mal 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.