Amazon Alexa: Entwickler können nun 28 Stimmen in 9 Sprachen in ihren Skills verwenden


Neuigkeiten von Amazon und Alexa. Entwickler können für ihre Skills ab sofort auf insgesamt 28 verschiedene Stimmen in 9 Sprachen (auch Deutsch) zugreifen. Ermöglicht wird dies durch eine erweiterte Developer Preview für Amazon Polly und Alexa Skills.

Über Amazon Polly hatten wir schon berichtet, als die Stimmauswahl in den USA an den Start ging. Durch den Einsatz verschiedener Stimmen ist zum Beispiel eine Vertonung von Game-Skills oder auch Hörbüchern auf eine Weise möglich, dass verschiedene Charaktere unterschiedliche Stimmen erhalten – das Ganze auch eher natürlich klingend.

Amazon beschreibt das so: „Amazon Polly ist ein Service von AWS, der Text mit Hilfe von Deep Learning-Technologien in realistische, menschlich klingende Sprachausgabe verwandelt.“

Entwickler können sich für die erweiterte Entwickler Preview anmelden und daraufhin diese Stimmen in ihren Skills nutzen. Mal sehen, was dabei so rauskommt, ein natürlicherer Klang und verschiedene Stimmen sind zumindest vielversprechend klingende Optionen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Cool wäre es noch, wenn sich jeder Nutzer eine eigene Stimme aussuchen kann, in der Alexa dann spricht. Oder eben Alex..

  2. … und Samsung Bixby kann immer noch nicht ein Wort Deutsch.

  3. Ich fände es schön, wenn Amazon mal endlich die Änderung des Aktivierungswortes auch für andere Hersteller freigeben würde. Als Alex mit ner Sonos One lebt es sich manchmal eher schwierig, wenn meine Frau mich beim Namen nennt und Alexa dann der Meinung ist, irgendwas über einen chinesischen Kaiser aus irgendeiner Dynastie zu schwafeln…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.