AfterShokz heißt ab sofort Shokz – Neue OpenRun Sport-Kopfhörer vorgestellt

AfterShokz ist schon länger am Markt unterwegs und bietet mit seinen Knochenschall-Geräten Kopfhörer für Menschen an, die Musik hören möchten, ohne dabei die Umwelt komplett zu verlieren. André hat das Aeropex-Modell im Sommer getestet und war recht angetan.

Nun gibt es wieder Neuigkeiten von dem Hersteller, der ab sofort nicht mehr AfterShokz, sondern Shokz genannt werden möchte. Die Marke soll die Reduktion auf das Wesentliche widerspiegeln, für das man selbst steht. Im selben Atemzug stellt man auch gleich ein paar neue Sport-Kopfhörer vor, OpenRun soll das Modell heißen, das tiefe Bässe, klare Mitten, akzentuierte Höhen und dennoch absolute Umgebungswahrnehmung ermöglichen soll. Dabei hat man natürlich auch darauf geachtet, dass die achte Generation der Knochenschall-Kopfhörer auch perfekt sitzt und sich beim Sport nicht verselbstständigt. Eine IP67-Zertifizierung ist mit an Bord, Schweiß und Co. machen den Kopfhörern also nichts aus.

Der Akku soll bis zu acht Stunden Musikgenuss ermöglichen, zehn Minuten Laden am magnetischen Anschluss bringen 1,5 Stunden Laufzeit in den Akku. Das Modell verfügt außerdem über ein geräuschunterdrückendes Mikrofon mit Dual-Noice-Cancelling-Technologie, was für gute Gesprächsqualität sorgen soll.

Wer sich dafür interessiert, kann die OpenRun-Kopfhörer ab sofort für 139,95 Euro (UVP) in den Farben Grau, Schwarz, Blau und Rot erwerben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Gibt einen 10% Rabattcode für Amazon:
    „Nutze den Code 90OPENRUN, um einen exklusiven RABATT von 10% für Amazon zu erhalten (Nur bei der Farbe schwarz)“

  2. Danke euch beiden, hat geklappt.

  3. Ich bin gerade bei der Nutzung mit mehreren Apple Geräten von den AirPods verwöhnt, was den automatischen Wechsel der Verbindung mit dem jeweils gerade genutzten Gerät angeht. Kann man das mit solchen Kopfhörern auch halbwegs komfortabel gestalten? Lt. Handbuch ist es möglich, das Headset mit zwei Geräten gleichzeitig zu koppeln. Bei mir geht es um wenigstens vier Geräte, wobei eine gleichzeitige Verbindung aber auch nicht unbedingt notwendig ist, nur der Wechsel zwischen den Geräten sollte einigermaßen einfach möglich sein.

    • Fred Schneider says:

      Wie die meisten Bluetooth-Kopfhörer unterstützt der Aeropex zwei Gerätekopplungen. Der Wechsel erfolgt dann aber reibungslos, je nach dem, welches Gerät gerade beim Einschalten in Reichweite ist. Wenn man mehr Geräte nutzen möchte, muss man die Kopfhörer jedes Mal neu pairen. Scheint mir nicht besonders praktikabel.

      So weit ich gelesen habe, läuft das bei den AirPods über die Apple-ID, ist also wie bei Apple gerne üblich etwas proprietäres, das andere Hersteller schwer umsetzen können. Je nach dem welche AirPods Du verwendest, kann man sich zu dem Preis aber auch zwei für den Anwendungszweck passende Kopfhörer kaufen, dann kannst Du insgesamt vier Geräte verbinden.

      • Im Grunde war mir schon klar, dass das nicht wirklich funktionieren wird. Ich probiere die trotzdem mal aus, passt ganz gut, da ich meine AirPods gerade auf Garantie eingeschickt habe.

  4. Fred Schneider says:

    Der Bericht liest sich, als ob es sich bei den OpenRun um komplett neue Kopfhörer handeln würde. Auf der Webseite steht aber etwas anderes:

    „OpenRun (Schnellladeversion von Aeropex): Die Aeropex-Kopfhörer sind das meistverkaufte Modell von Shokz. Nun wurden sie zusätzlich mit einer Schnellladefunktion ausgerüstet und in OpenRun umbenannt.“

    Bis auf die Schnellladefunktion sind das also exakt die gleichen Kopfhörer. Ich hab die Aeropex seit anderthalb Jahren im Einsatz, hauptsächlich beim Fahrradfahren. Insgesamt ein gut zu tragender, leichter Kopfhörer – außer man trägt bei den aktuellen Temperaturen eine Mütze unter dem Helm, dann drückt er darunter schonmal recht deutlich. Außerdem verändert sich der Klang, den man entsprechend anpassen sollte.

    Zur Musikwiedergabe ist der Aeropex nur begrenzt geeignet. Es geht, aber großen Musikgenuss darf man nicht erwarten. Wenn man Musik zu laut oder zu basslastig einstellt, vibrieren sie an den Schläfen, was unangenehm ist. In letzter Zeit höre ich darüber sehr viel Podcasts. Wenn man mit einem EQ etwas nachhilft, sind sie dafür sehr gut. Man hört auf jeden Fall problemlos den Verkehr und kann auch Gesprächen folgen, das Versprechen wird also eingehalten.

    Problematisch ist aber die Verständigung bei Telefonaten. Wenn man anhält und nicht zu viele Nebengeräusche vorhanden sind, geht es ganz gut. Während der Fahrt ist eine Verständigung auf Grund der Windgeräusche im Mikro aber ausgeschlossen. In geschlossenen Räumen funktioniert es einwandfrei.

    Hin und wieder muss man die Ladekontakte reinigen, sonst wird der Kopfhörer nicht mehr richtig aufgeladen. Für meinen Zweck würde ich ihn wieder kaufen.

    • Nachdem die Kopfhörer gestern angekommen sind, hatte ich inzwischen ein wenig Gelegenheit, das auch mal auszuprobieren. Ganz grundsätzlich gefällt mir das Konzept sehr gut, und auch der Klang bei der Musikwiedergabe ist besser, als ich befürchtet habe. Das ist sicherlich subjektiv und auch eine Frage des persönlichen Anspruchs und der Gewohnheiten, aber ohne, dass ich jetzt einen direkten Vergleich habe (Defekt, s.o.), klingen die OpenRun die nach den ersten Eindrücken auch nicht unbedingt schlechter als die AirPods 2. Gen.

      Was natürlich erwartungsgemäß nicht funktioniert, ist der nahtlose Wechsel zwischen verschiedenen Geräten das Apple-Universum (s.o.), sofern es mehr als zwei sind. Mal gucken, ob ich damit mittel- und auch langfristig leben kann.

      Vielleicht kommt sowas ja auch mal direkt von Apple oder aus einer Partnerschaft mit einem anderen Hersteller, dann würde das wohl auch funktionieren, die Klangqualität wäre vermutlich noch ein bisschen besser und der Preis dafür sicher deutlich höher – aber trotzdem würde ich mir dass dann wohl nochmal ernsthaft überlegen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.