Anzeige

Access Mars: Mit Google und dem Marsrover den roten Planeten erkunden

Das Thema Weltraum scheint bei Google aktuell wieder ein wenig mehr in den Fokus gerückt worden zu sein. Über Google Maps kann man mittlerweile mehr über einige bekannte Planeten, Trabanten und die ISS erfahren und nun kann sich der geneigte Nutzer sogar das vom Marsrover Curiosity zusammenfotografierte Bildmaterial des roten Planeten Schritt für Schritt anschauen. Access Mars nennt Google seine neueste Erfindung und die setzt für ein vernünftiges 360°-Erlebnis auf die Technologien von WebVR.

Zu sehen ist dasselbe 3D-Modell, auf das auch die Wissenschaftler der NASA (JPL – Jet Propulsion Lab) setzen, um anhand der Bilder der Marsoberfläche eben jenen zu erkunden und eventuell sogar zukünftige Anflüge und Missionen zu planen.

Das JPL soll laut Google auch weiterhin regelmäßig für Material-Updates sorgen, so dass man quasi beinahe „live“ die gerade erst von Curiosity erkundete Strecke nachvollziehen kann. Die Wissenschaftlerin Katie Stack Morgan vom JPL begleitet den Nutzer dabei per Stimme und erklärt so einiges, was es zu entdecken gibt.

(via Google Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.