YouTube: Funktion zum automatischen Posten zu Twitter und Google+ wird entfernt

YouTube bietet seit langem eine Funktion an, die euch die Möglichkeit gibt, eure YouTube-Aktivitäten automatisch auf Twitter und Google+ zu teilen. Google informiert nun seine Nutzer, dass genanntes Feature nur noch bis 31. Januar verfügbar ist. Als Grund für das Entfernen gibt man an, dass man bei Analysen festgestellt habe, dass Nutzer ein größeres Netzwerk ansprechen können, wenn der Link zum Video mit einer persönlichen Nachricht versehen wird.

Keine Überraschung, aber meiner Meinung nach kann man das ruhig dem Anwender selbst überlassen, wie er seine sozialen Netzwerke bespielt. Die Teilen-Funktion ist natürlich nach wie vor verfügbar und auf dieser Hilfeseite ausführlich beschrieben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

2 Kommentare

  1. Twitter und Google + gefällt mir beides nicht. Warum kein fb oder WA

  2. Macht das YouTube-Team von Google das mit Absicht? Das automatische teilen ist gerade für kleinere Kanäle recht praktisch. Das Problem dahinter ist denke ich aber mal der ganze „Spam“ der durch massenhaftes Hochladen entsteht, welches wiederum die Suchmaschin(en) beinflussen könnte. Gerade mit Click-Bait Titeln/Beschreibungen.

    Besserer Lösungsansatz wäre es optional zu halten und ab den 31. Januar als Standard auf „aus“ zu lassen; oder aber eine begrenzung von automatischen Postings am Tag irgendwie festzulegen. So bleibt an sich nichts anderes übrig, als einen Dritt-Dienst zu verwenden oder den Kopf selbst in die API von YouTube und Twitter zu stecken. Somit wurde auch hier nichts wirklich gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.