Xiaomi: Mint Browser veröffentlicht

Bei vielen schrillen bei den Zusammenhang von Xiaomi und Browser vielleicht die Alarmglocken. Für manche ist Hard- und Software aus China eher gar nichts, andere haben da weniger Stress mit. Solltet ihr zu den Menschen gehören, die keinen Stress mit Xiaomi haben, dann gibt es nun Neues. Xiaomi hat einen neuen, leichten Browser auf den Markt gebracht, den Mint Browser für Android.

Man kann ihn ohne Anmeldung nutzen, alternativ auch zwischen mehreren Instanzen mit Account synchronisieren. Besonderheiten? Soll auch auf leistungsschwächeren Geräten performant arbeiten. Geöffnete Tabs können vertikal oder horizontal dargestellt werden, es gibt ein Datenspar-Werkzeug und auf Wunsch lassen sich Webseiten auch in einem dunklen Modus darstellen.

Sah auf den ersten Blick ganz nett aus, was der Browser so in den Einstellungen zu bieten hat, ein paar Screenshots habt ihr hier im Beitrag ja. Was kann man kritisieren? Xiaomi ist schon einige Male damit aufgefallen, dass man Werbung in den eigenen Apps, sogar in den Systemeinstellungen des Smartphones platzierte, das kann euch vielleicht beim Mint Browser auch passieren. Des Weiteren gibt es Apps, die fordern Rechte unter Android erst an, wenn diese benötigt werden – das macht es für den Benutzer transparenter. Der Xiaomi Mint Browser verlangt gleich zum Start alle möglichen Rechte.

Ansonsten: An Alternativen dürfte es Android-Nutzern ja nicht mangeln, neben Chrome gibt es viele andere, flotte Browser, beispielsweise den Kiwi Browser.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Statt Werbung zu blockieren fügen sie wahrscheinlich irgendwann welche ein 😀
    So gut deren Hardware ist, so katastrophal ist deren Software. Nutze einiges an Xiaomi Hardware in meinem Zuhause, allerdings alles ohne die Hersteller-Apps.

  2. Google Currents ist zwar tot, aber einfach so das Logo klauen….tztz

  3. Das blöde ist halt bei vielen Androidapps die x Rechte haben wollen, dass es erstmal ohne zulassen nicht weiter geht. Aber nickt mann erstmal fleißig und hinterher streicht man die Rechte wieder laufen fast alle Apps trozdem weiter.

    Deswegen mal mein Tipp ruhig so einmal im Monat die Appberechtigungen durchfosten und alles rauswerfen, wo der gesunde Menschen Verstand sagt so eine App wozu braucht die das Micro oder zugriff auf die Telefonapp.. usw.

    Frohe Weihnacht euch allen auch wenn es ja morgen erst soweit ist.

    • Ooooder eine Firewall app installieren (gibt auch ein paar, die ohne Root funktionieren) und den Apps einfach den Internetzugriff kappen.
      Das selbe Ziel mit weniger Aufwand erreicht.

  4. Lieber Firefox nehmen wenn’s kein Chrome sein soll. Kann sogar Adblocking!

    • Lieber Chrome und Adguard. Der Werbeblocker funktioniert nicht nur in Chrome, sondern auch systemweit, also in beliebigen anderen Apps.

      • netfrettchen says:

        DNS66 wäre noch eine gute Alternative.

        • Das wäre cool, klappt aber nie richtig.

          Beide Lösungen können keine kosmetischen Filter, bloß Ressourcenfilter. Das hilft beim Großteil der Werbung (facebook, reddit, instagram, etc.) deshalb leider gar nichts.

  5. Der ist Browser braucht nicht mehr Rechte als Chrome oder Mozilla Firefox.
    Beim ersten Start fragt er nach weiteren Rechten, die alle abgelehnt werden können.
    So z.B. Telefon, Kamera , Mikrofon.
    Der Browser funktioniert auch ohne diese Rechte einwandfrei.

  6. Warum sollten bei Chinesen die Alarmglocken läuten? Es ist doch so, das User aus dem Westen mit den üblichen bekannten Programmen, meist USA, doch wesentlich eher ein Problem haben ( siehe Snowden, NSA, BND und CoKG), als mit Chinesen Apps. Hat irgendwer schon irgend etwas negatives erleben müssen nur weil evtl. eine chinesische App/ Programm geschnüffelt hat? Außer etwas Werbung kommt doch sonst überhaupt nichts. Dagegen bei West-Programmen hat man außer Werbung unter Umständen gleich noch einen Haufen anderer Probleme am Hals (je nachdem was man macht,wie und wo, usw.)

  7. Nutze Opera,bei weitem mehr Möglichkeiten auf allen Geräten

  8. Hihi, Chrome und schnell auf Android würde ich nicht in einem Atemzug nennen:-)

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.