Wi-Fi 6E: Großes WLAN-Upgrade geht auf die Zielgerade

Die Wi-Fi Alliance kündigte Anfang 2020 die E-Erweiterung für WiFi 6 (das 802.11ax-Protokoll) an. Die Erweiterung ermöglicht es Geräten, das 6-GHz-Frequenzband zusätzlich zu den 2,4-GHz- und 5-GHz-Bändern bereitzustellen. Seit heute ist dann auch die Wi-Fi-Alliance-Zertifizierung für Wi-Fi 6E für Unternehmen offen, um Interoperabilität für Geräte zu gewährleisten, die im 6-GHz-Spektrum arbeiten.

Die Interoperabilitätszertifizierung für Wi-Fi 6E  wird laut Wi-Fi Alliance eingeführt, da die weltweite Dynamik für den Wi-Fi-Betrieb im 6-GHz-Band täglich zunimmt. Wi-Fi 6E bringe die Vorteile des 6-GHz-Spektrums zu Verbrauchern, Geräteherstellern und Dienstanbietern, da das Band weltweit verfügbar gemacht wird.

Die Zertifizierung durch die Wi-Fi Alliance trage dazu bei, dass die Nutzer eine sichere, zuverlässige und interoperable Erfahrung mit Wi-Fi 6E-Geräten erhalten. Mehrere Produktanbieter kündigen bereits Wi-Fi 6E-Geräte an, die die 160-MHz-Kanäle und die unbelastete Bandbreite von 6 GHz nutzen, um Wi-Fi mit mehreren Gigabit und geringer Latenz zu ermöglichen.

Wie es da in Zukunft aussehen soll? Die Marktforscher von ICD denken wie folgt: „Wi-Fi 6E wird im Jahr 2021 mit mehr als 338 Millionen Geräten auf den Markt kommen, und bis 2022 werden fast 20 Prozent aller Wi-Fi 6-Gerätelieferungen 6 GHz unterstützen“.

Was heißt das im besten Fall für Verbraucher, sehr leicht heruntergebrochen? Ein drittes Band sorgt für mehr Platz im WLAN. Die Chance ist auch größer, dass Nachbar-Geräte nicht „reinstören“, ihr seid schneller und ungestörter unterwegs.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. 5G und 6GHz WiFi, das wird die Schwurbler aber überfordern. xD

  2. Und immer noch haben zu viele Geräte nur 2,4 Ghz Unterstützung. Im Zweifel werden einfach mehr Bänder belegt – wenn auch etwas „dünner“.

    Bei mir: Harmony Hub, altes Smartphone (als Babyphone) und Drucker. Aber das 2,4 Ghz Wlan würde ich sowieso nicht deaktivieren, die Reichweite ist bei mir einfach viel besser und meistens ist die Geschwindigkeit nicht so wichtig.

  3. Kurz für Dummies 😀
    Alle bestehenden Geräte (außer super aktuell vielleicht, ihr wisst schon was ich meine) können aber nicht auf den WiFi 6 (bzw. 6E) Standard zugreifen oder?
    Bedeutet das dann, das ein neuer Router und auch Empfangshardware (Telefon, WLAN-Karten, usw.) nötig ist?

    • So isses. Heißt für dich, neue Hardware.

      • Können sie doch alle Geräte funktionieren wunderbar sogar besser mit wifi 6, ich habe hier einen Router seit Dezember im Einsatz.

        • Ja, weil dein Router nicht nur ax funkt, sondern auch weiter an und n. Ein Gerät das nur Wifi4 unterstützt lässt sich deshalb natürlich mit einem Wifi6 AP verbinden, nutzt aber weiter Wifi4 und nicht 6. Wifi 6E nutzt sogar neue Frequenzen und benötigt alleine deshalb schon neue Hardware.

        • Sorry das ist Bullshit. Die nutzen dann aber kein WiFi 6 sondern Wifi5 oder WiFi 4 und erst recht nicht das neue 6GHz Netz wenn es mal rauskommt. Dafür brauchts neue Hardware wie Dirk und Michael bereits gesagt haben, sowohl Router als auch Clients:Smartphone, Laptop, Lampen

  4. Hab sogar schon im November bei AliExpress eine Intel AX210 WIFI Karte im m.2 Format bestellt und im Dezember erhalten und eingebaut. Immerhin kann ich an einem Fritz Repeater 2400 WIFI 5 mit 160 MHz Kanalbandbreite nutzen (1733 Mbit brutto mit 2 Antennen/Streams) und an einer 6660 WIFI 6 (2400 Mbit brutto) . Und für die Zukunft ist man auch gerüstet.
    Übrigens, WIFI 6 bringt auch im 2,4 GHz Band Vorteile 😉

  5. In Großstädten wird das auch mal Zeit. In meiner Wohnung habe ich Probleme mit beiden aktuellen Frequenzen.

    Ich hab bei mir zuhause auch über 50 WLAN Netzwerke zu auswahl. Ganz zu schweigen von den ganzen empfangsgeräten. Wo auf jeden Haushalt noch mal 10-20 Geräte kommen. Heutzutage hat ja fast jedes elektronische blauzahn und KLan

    Wieso sagen wir in Deutschland eigentlich Bluetooth und WLAN? Wir haben doch ne eigene Sprache.

    • WLAN ist wie das Wort Handy – klingt zwar English, wird aber praktisch nur in Deutschland benutzt. Sonst heißt WLAN auch immer WiFi.

      Und Bluetooth ist ist ein Eigenname (Industriestandard entwickelt aus der durch die “Bluetooth Special Interest Group“, welche wiederum ihren Namen vom dänischen König Harald Blåtand hatte)

      • WLAN ist schon der korrekte Begriff.

        „Oft wird Wi-Fi als Synonym für WLAN benutzt. Streng genommen sind WLAN und Wi-Fi jedoch nicht dasselbe: WLAN bezeichnet das Funknetzwerk, Wi-Fi hingegen die Zertifizierung durch die Wi-Fi Alliance anhand des IEEE-802.11-Standards.“

    • Naja, KLan ist immer noch nicht richtig deutsch. Wenn schon, dann bitte KLBN. Das wäre dann die Abkürzung für kabelloses, lokales, Bereichs Netzwerk. Entweder man verzichtet konsequent auf Anglizismen und eingedeutschte Fachbegriffe oder man hält sich mit Kritik zurück.

      • Sollte ja auch nur Nen Scherz sein. Und um net zu sehr drüber nachdenken zu müssen und ihn der breiten Masse zugänglicher zu machen habe ich das akronym KLan anstatt klbn benutzt.

        Ich bin für international einheitliche Einheiten Abkürzungen und Fachbegriffe. Das würde vielen Ingenieuren und Forschern auf der ganzen welt die Arbeit unglaublich vereinfachen.

        Und weil ich mich mehr für Nen Europäer als deutschen halte.(obwohl ich seit mindestens 3 Generationen deutsch bin) glaube ich sogar an eine einheitliche europäische Sprache.

        Obwohl ich es auch nicht schlecht finde solange man noch verschiedene Sprachen spricht. Eigene wortschöpfungen zu finden anstatt fremde Begriffe zu übernehmen.

        Als Beispiel. Mit dem Wort WLAN oder WiFi können viele ältere Menschen nichts anfangen.
        Vorallen wenn man WiFi nicht deutsch ausspricht sondern englisch (wei fei) ausspricht

        Aber wenn man es kabelloses Internet nennt, versteht es jeder. Oder fast jeder.

    • Klan is geil. Hab ich noch nie gehört 😀

  6. Und dann KLan … 😉 ?

  7. Silberknie says:

    Ist schon was zur Reichweite (in cm) bekannt?

  8. Sind aktuelle WiFi6-Geräte zu 6E kompatibel? Ich meine, die Verbreitung von 6 ist ja noch nicht mal richtig angelaufen und dann soll der Router schon wieder ersetzt werden?!

    • Naja grundsätzlich verbinden kannst du die Geräte immer mit nem nem Router mit neueren Standard. Denke aber dass das 6 GHz Netz neue Karten braucht. Evtl. Sind einige Komponenten: Kanalbreite oder so kompatibel. Wobei das war bei früheren Geräten auch nicht so…

  9. Da lob ich mir doch meine guten alten Netzwerkkabel. Wenn ich so sehe was einige Leute alle 3-4 Jahre an Geld für neue WLan Hardware ausgeben und unterm Strich immer noch langsamer sind als direkt ein Netzwerkkabel anzuschließen.

  10. Kann mir wer eine aktuelle Fritzbox empfehlen, die sowas kann?

  11. Ohje, da verabschiedet man sich erst vor kurzen von den kryptischen Standardnamen wie IEEE 802.11ax und fängt jetzt schon wieder an Buchstaben anzuhängen. Das Nächste wird dann WiFi 6E+?

  12. Michael der 2. says:

    Hat schon jemand einen Wi-Fi 6E Accesspoint mit PoE-Unterstützung endteckt. den man auch bestellen kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.