WhatsApp: Microsoft arbeitet unter Umständen bereits an einer UWP-App des Messengers

Laut Windows Central könnte Microsoft derzeit in enger Zusammenarbeit mit WhatsApp an einer UWP-Version (Universelle Windows-Plattform) der bisher vorhandenen App des Messengers arbeiten. So zumindest meint man es aus den auf der Plattform Behance veröffentlichten Konzeptgrafiken zu einer solchen Portierung herausgelesen zu haben. Der Designer dahinter sei laut Beschreibung wohl direkt von Microsoft beauftragt gewesen.

Direkt nachdem Windows Central den Ersteller der Grafiken kontaktiert habe, um mehr über deren Hintergrund herauszufinden, wurden die Einträge auch schon wieder von Behance entfernt. Anscheinend sollten die Bilder nicht so schnell bei der breiten Masse ankommen. Zu erkennen ist auf den Grafiken zumindest, dass offenbar auch Wert darauf gelegt worden ist, das Fluent Design von Windows 10 mit einfließen zu lassen. Die bisher für Windows erhältliche App von WhatsApp setzt leider noch immer auf Silverlight auf und wäre damit spätestens dann nicht mehr zu gebrauchen, wenn UWP-Apps die einzigen noch möglichen Apps auf sämtlichen Windows 10-Geräten sein sollten. Auch ein kurzer erklärender Absatz sei bei Behance zu den Grafiken zu lesen gewesen:

WhatsApp is a free cross-platform app owned by Facebook. You can make video calls and send text messages, voice messages, documents, and user locations. I have been supporting the team with porting WhatsApp from Silverlight to UWP. We want them to bring their app to Windows 10 desktop and integrate unique Windows 10 features like Ink and Fluent Design. The project had [a] successful result which led to WhatsApp partnering with Microsoft, and we earned high praise from the WhatsApp team.

Ob es sich bei den Bildern und Beschreibungen am Ende wirklich um authentische Informationen handelt, ist nicht geklärt. Denkbar und vor allem sinnvoll wäre die Umsetzung der UWP-Lösung aber allemal.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. also nachdem Microsoft UWP begraben hat.

  2. Heisenberg says:

    Eine offizielle Tablet Version wäre nicer 🙂

    • agesilaos says:

      Ja. Eine, wo mal nicht alles in Wirklichkeit übers Handy geleitet wird. Wird aber wohl nicht kommen.

      • gerade das ist doch Sinn von WhatsApp, dass die Inhalte nicht auf Server gespeichert werden, wo man dann die Nachrichten von überall abrufen und zugreifen kann

  3. Vudi Röller says:

    Was ist UWP? Nicht Leser sind Nerds mit viereckigen Augen… eine kurze Erklärung im Artikel wäre hilfreich.

  4. Jetzt habe ich erstmal googeln müssen was UWP bedeutet…

  5. Sorry, aber ich finde es keinen guten Stil, ein so unbekanntes Akronym wie UWP einfach so im Titel zu verwenden und auch nie im Beitrag zu erklären. Ich bin selbst seit Jahren Software-Entwickler, aber wenn man nicht gerade für Windows entwickelt, ist der Begriff einfach (noch) nicht geläufig. Woher soll ihn dann der Normal-User kennen?

    • Ich bin nicht Software-Entwickler und kenne UWP als Begriff seit Jahren. Wenn du als halbwegs IT-technisch versierter Mensch UWP nicht mitbekommen hast, solltest du dich eindeutig besser auf dem Laufenden halten!

      • Quatsch! Ich bin wie Thomas Software Entwickler aber UWP ist mir auch noch nicht unter gekommen. So ein Akronym zu verwenden ohne auch nur einmal die drei Worte dazu zu schreiben ist ganz schlechter Journalismus.

      • Quatsch. Thomas hat vollkommen recht. Ich bin auch seit Jahren in der Software-Branche (nicht Spielzeugs oder Windows Zeugs) unterwegs, aber dieses Akronym ist mir unbekannt. Wenn es so wichtig ist für einen Artikel sollte man es dazu schreiben.

      • Ich bin in der Systemengineering-Branche und kenne diesen Begriff seit der Einführung von W10/WS16. Ja, der Begriff ist nicht Mainstream, muss dennoch nicht heissen dass es „nur für Developer, IT-Versierte Menschen, etc.“ ist. UWP-Apps, wie z.B. der OOTB (Out of the Box) Mail Client von Windows 10, hat jeder schon mal angefasst, der mal privat mit Windows 10 zutun hatte. Der Artikel wurde ja ergänzt, es ist auch ein Techblog, mimimi…

  6. Kann Thomas nur beipflichten. Obwohl ich technisch versiert bin, verstehe ich es den Leuten die Dinge allgemein verständlich zu machen und Fachbegriffe bloß zur Definition zu erwähnen. Wie auch immer, mein erster Gedanke war: Scroll mal runter damit du die UWP Erklärung lesen kannst, bevor du weiter liest. Naja, das klappte natürlich nicht.
    Dieser Blog hat durchaus viele Informationen die mehr die „Nerds“ interessieren, als den „gewöhnlichen“ Surfer, dennoch hat man jeden Artikel stehts so gestaltet, dass eben jene ihn verstehen.
    Wie dem auch sei: 4 mal die Abkürzung UWP zu verwenden ohne Erläuterung macht nicht gerade Freunde. Die Abkürzung ist ganz offensichtlich selbst in Technik Kreisen eher wenig bekannt, für den Otto-Normal-Nutzer eine wild fremde Anreihung von Buchstaben. Ich hab mich das ein oder andere Mal bei einem Autor darüber geärgert wie er Meinungen überspitzt oder sogar als sachliche Tatsachen darstellt (nicht im Stile der Bild, aber dennoch erkennbar), doch ein Mangel an allgemeiner Verständlichkeit hatte ich bisher noch nie wahrgenommen.

    • Liebe Leute, stellt euch doch bitte nicht so an. Blogs wie dieser sind nicht für 08/15 User gedacht, sondern für Techies und Nerds. Und das ist auch gut so! Klar, auch die Zielgruppe stößt ab und an mal auf einen Begriff, der nicht geläufig ist, aber so what? Neuen Tab öffnen, Begriff in die Suchmaschine der Wahl tippen und schon ist man klüger. Ist doch jetzt echt kein großer Aufwand, oder?
      PS: Auch ich musste „UWP“ erst googlen;-)

  7. Hab auch im Beitrag keine Definition von UWP lesen können und musste danach googlen.

  8. Hoffe es ist eine Whatsapp Bussiness App die ja auch auf Tablets ohne SIM bei Android läuft

    • checkit53 says:

      Die normale WhatsApp Version läuft doch auch seit jeher ohne SIM im Gerät. Einzig die Nummer muss verifiziert werden (SMS- oder Sprachanrufscode).

  9. In sieben Kommentaren wird kritisiert, dass die Abkürzung UWP im Artikel nicht näher erläutert wird, aber niemand macht sich die Mühe, mal fix per copy&paste aus Wikipedia oder sonst wo her es den anderen Lesern zu erklären: Universal Windows Platform (Deutsch etwa: Universelle Windows-Plattform), kurz auch UWP, ist der Name einer Laufzeitumgebung für Anwendungen, die unter Windows 10 ausgeführt werden können. Quelle: wikipedia.de p. s. Ich wusste bis eben aber auch nicht was UWP genau bedeutet.

    • Hans Landa says:

      Danke, aber den Autor juckt es ja wohl auch nicht, wie die anderen Poster auch.

      • Falsch lieber Hans, den Autor juckt es. Aber der ist an so einem Samstag mit seiner Familie unterwegs und hat schlicht keine Möglichkeit vernünftig ins Backend zu kommen. Ich ändere den Artikel gleich, sobald ich an einen Rechner komme. Ja, es fehlt eine kurze Erläuterung für nicht-versierte Leser

        • ElGonzales says:

          Erklär mal lieber „Backend“, sonst wissen die ganzen Informatiker und Entwickler nicht, um was es geht und denken du machst Plätzchen 😀

  10. „wenn UWP-Apps die einzigen noch möglichen Apps auf sämtlichen Windows 10-Geräten sein sollten“

    Quelle? Das wird nicht passieren (können).

    • „Microsoft wird Silverlight bis Oktober 2021 unterstützen“ Quelle: Microsoft.
      Stimmt schon, ist aber unglücklich formuliert. Java & co. wird es ja weiterhin geben. Nur laufen viele Windows Apps wie z.B. Whatsapp co. unter Windows mit Silverlight.

  11. Ich habe nie verstanden, was UWP für einen Sinn haben soll. Da habe ich normalerweise eine Software, die ich normal installiere und nun habe ich alternativ wieder eine Software, die (soweit ich das bisher erfahren habe) die Hälfte an Funktionen hat, unklar in Deinstallation und Konfiguration ist (weil es sich von normaler Software unterscheidet) und den einzigen Vorteil bietet, dass ich die Schrift aus 500m Entfernung lesen kann. Finde ich komplett überflüssig.

    • ElGonzales says:

      Du meinst, eine Lösung für ein Problem, welches erst noch gefunden werden muss?

    • „Ich habe nie verstanden, was UWP für einen Sinn haben soll.“
      Macht nichts, wenn Du es nicht verstehst, brauchst du es auch nicht… 😛
      Wenn du allerdings jemals Win10 auf einem Touchscreen genutzt hättest, wüsstest du, das sich „normale“ Anwendungen, ohne angespitzte Fingerkuppen, so gut wie nicht bedienen lassen.
      Zudem sind die meisten Apps wie Zattoo, Netflix, Tunein, Mail, myTube und Co. nicht als „normale“ Anwendungen erhältlich.
      Ich nutze o.g. und auch einige andere Apps gern, (teils auch auf Nicht-Touchscreens)
      Geringere CPU-Last bei Videos, übersichtlich, wesentlich schneller als „Browser-Apps“, Finger und Maus bedienbar, i.d.R. rückstandslos entfernbar und zentrale Updates.
      Achja, Text ist auf einem TV in einigen Metern Entfernung, wesentlich besser zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.