Warzone 2: Release und Informationen

Die „Battle Royale Szene“ hat ja durchaus schon lange ihren Frühling hinter sich, allerdings tummeln sich weiterhin viele Vertreter des Genres auf allen Plattformen. Ein ganz großer davon erhält nun am 16. November endlich seine lang erwartete Fortsetzung: Call of Duty Warzone 2. Wobei „Fortsetzung“ hier definitiv in Anführungszeichen geschrieben werden sollte – doch dazu gleich mehr.

Call of Duty Warzone ist leicht herunterzubrechen: „Boots to the grounds“ Call of Duty Battle Royale auf einer gigantischen Map. Battle Royale entspricht dem Prinzip, dass eine gewisse größere Menge Spieler auf eine große Karte abgeworfen werden. Das letzte überlebende Team gewinnt. Hierbei müssen Ausrüstung und Waffen auf der weitläufigen Karte gesucht werden. Allerdings ohne hektisches Strukturen-Bauen, wie es etwa (mittlerweile zum Glück optional) in Fortnite vertreten ist, allerdings auch ohne das flotte Overwatch-mäßige Helden-Kader eines Apex Legends.

Doch genau dieses knallharte Setting ohne viel Schnickschnack gefällt vielen, weshalb nicht verwunderlich ist, dass auf den generellen Erfolg nun ein indirekter Nachfolger kommt. Indirekt, weil es sich theoretisch um das gleiche Spiel dreht – abgesehen den grafischen und gameplay-technischen Verbesserungen des jüngst veröffentlichten Modern Warfare 2 sowie einer neuen Karte.

Diese heißt Al Mazrah und soll deutlich größer ausfallen als alle bisherigen Schauplätze. Auf den Bildern und im oben verlinkten Trailer sind verschiedenste spannende Locations zu sehen und wer die Entwicklerinnen und Entwickler von Infinity Ward kennt, weiß auch, dass sich hier nochmal ganz viele kleine Geheimnisse entdecken lassen werden.

Des Weiteren findet sich erstmalig ein sogenannter „DMZ-Modus“ im neuen Release, welcher auf dem Papier wie ein schlichtes Tom Clancy’s Wildlands oder gar eine gigantische Dark Zone aus einem The Division klingt: Eine Art PVPVE -Erlebnis (Player versus Player versus Environment; also NPCs bzw. Bots), welches darauf ausgelegt ist mit dynamischen Inhalten und Fraktionen stets neuen Anreiz zu bieten.

Meinem Verständnis nach schon beinahe wie ein Battle Royale-MMO, soll man hier Erfahrung sammeln, Missionen mit oder gegen andere erfüllen und Loot sammeln, den man am Ende auch unbeschadet aus der namensgebenden De-Militarisierten Zone mitnehmen muss. Call of Duty Warzone 2 erscheint am 16. November auf allen gängigen Plattformen (inklusive Cross-Play sowie -Progress!) und wird kostenlos spielbar sein.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Timo – per Definition ein nachtaktiver Vater, Ehemann und Content Creator. Betrat das Metaverse schon, bevor Meta überhaupt verse war. Schreibt hier, dort und überall. Status: Unregelmäßiger Gastautor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.