Vivo Apex 2019 vorgestellt: 12 GB RAM, dafür ohne Öffnungen für Lautsprecher, Ladeanschluss und Co.

Angeblich habe der chinesische Hersteller Vivo bereits zur CES 2019 ersten Testern das neue Vivo Apex 2019 in die Hand gedrückt, damit sich diese vom neuen Design überzeugen können. Das Gerät wurde offiziell allerdings erst heute bei einem speziellen Event vorgestellt.

Der Clou am Design: Weder Öffnungen für Lautsprecher, noch Ladeanschlüsse oder Buttons sollen das Gesamtbild stören. Der Sound kommt wie auch beim Xiaomi Mi Mix aus dem Inneren des Geräts dank einer piezoelektrischen Lösung. Entsperrt wird per Fingerabdruckscanner im gesamten Display – es ist also egal, wo ihr den Finger zum Entsperren auflegt. Die Tasten des Geräts sitzen versteckt im Rahmen und sollen bei der Bedienung haptisches Feedback liefern.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/bang_gogo_/status/1088366847303376896

Doch selbst die Hauptkamera verschwindet nahtlos im Gehäuse, eine Frontkamera soll es allerdings nicht geben, was mich persönlich noch ein wenig ratlos zurücklässt – vielleicht kommt das vorgestellte Konzeptgerät noch ohne Frontkamera aus und erhält dann zum Release noch eine versenkbare Kamera wie schon beim Vivo Nex? Geladen wird über die rückseitig angebrachte, magnetische Schnittstelle, wo das mitgelieferte Kabel andocken kann. Ob auch kabelloses Laden unterstützt wird, ist bisher nicht bekannt.

Neben dem interessanten Fingerabdruckscanner sollen auch satte 12 GB Arbeitsspeicher mit an Bord sein, sowie 512 GB interner Speicher und ein Snapdragon 855 SoC von Qualcomm, mitsamt 5G-Unterstützung dank Qualcomms X50 5G-Modem, damit das Gerät auch zukunftstauglich ist 😉 Beim Twitteraccount @bang_gogo_ gibt es noch einige Videos, wie das Gerät bedient wird – kann man sich ruhig mal geben.

Vermutlich wird es zum diesjährigen MWC in Barcelona dann deutlich mehr zum Gerät zu sehen geben und vielleicht erfahren wir dann auch, wann und zu welchem Preis das Vivo Apex 2019 dann in den Handel kommen soll.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Hmm. 3D Gesichtserkennung ohne Frontkamera?
    Nicht ganz schlüssig das Ganze….

  2. Wo soll den die SIM rine?? oder e-SIM?????

  3. Geil, geil, geil! Tja, Apple und Samsung, da guckst du! Wirklich Klasse, Frontkamera brauch ich nicht, Fratzenscanner auch nicht, Gerät ist rundum geschlossen, nichts steht über, einfach Hammer! DAS ist innovativ! Übrigens, hätt‘ ich gerne… 😉

    • Ich auch! Super Ding!

    • Die fehlende Frontkamera ist aber schon eine große Einschränkung!
      Völlig unabhängig ob man diese täglich 10 Mal nutzt oder nur 1 Mal im Jahr das ist eine Basisfunktion jedes Smartphones!

      In Ägypten nutzte ich die Heizung eines Autos vermutlich auch so gut wie nie, aber ich weiß im Notfall habe ich sie.

  4. Bis auf paar Kleinigkeiten schaut das Smartphone eigentlich ganz gut aus. Ich hätte die Rundungen am Display etwas kleiner skizziert.

    Wenn jetzt alle Hersteller in diese Richtung gehen sollten, bin ich gespannt, was da kommt. Für mich als Hörgeschädigter ist der piezoelektrische Sensor interessant dahingehend, wie es klingt, ansonsten nutze ich ohnehin ein Headset.

  5. Ab Mi Mix 2 haben die ganz normale Lautsprecher.

  6. Lässt sich ganz toll auf die Rückseite legen wenn das Ladekabel hinten „angeploppt“ ist…

  7. „Der Sound kommt wie auch beim Xiaomi Mi Mix und seinen Nachfolgern aus dem Inneren des Geräts dank einer piezoelektrischen Lösung.“ – Falsch. War nur beim MIX so und auch nur aus der Ohrmuschel und nicht aus dem Lautsprecher.

  8. Dahingegen hat das Meizu Zero eine Frontkamera mit 20 MP. Das sieht auch wenn es beim Vivo noch ein Konzept ist, wesentlich besser aus.

  9. Ohne Klinke uninteressant. Aber Innovation findet mittlerweile nicht mehr bei Apple oder Samsung statt. Die verkaufen billigste Phones zu Mondpreisen.

  10. Mein Bekannter ist immer noch von seinem Vivo Nex Ultimate begeistert.. Die Marke sollte man echt auf dem Zettel haben..

    • Die Android-Oberfläche bei Vivo geht leider gar nicht!
      Und der Bootloader lässt sich anders als bei z.B. Xiaomi auch nicht entsperren um Stock Android drauf zu flashen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.