Verbraucherzentrale mahnt Sky aufgrund versteckter Kostenfalle bei der Kundenhotline ab

Solltet ihr mit eurem Abonnement beim Pay-TV-Sender Sky unzufrieden sein und vorhaben, dieses zu kündigen, so solltet ihr euch der nachfolgenden Warnung vom Verbraucherschutz (VZ) Bayern bewusst sein: der VZ hat das Unternehmen gerade erst abmahnen müssen, da jenes auf (nach Ansicht des VZ) rechtswidrige Art und Weise dafür sorge, dass Kunden von Sky in eine Kostenfalle geleitet werden.

Die „Masche“ soll dabei wie folgt ablaufen: Kunden, die ihr Abo gekündigt haben, erhielten in der vergangenen Zeit im Anschluss ein Schreiben des Unternehmens, in welchem darum gebeten wird, zur vollständigen Abwicklung der Vertragskündigung eine kostenfreie 0800-Kundenhotline anzurufen. Was die geprellten Anrufer nicht wussten und ihnen auch während des Telefonats nicht mitgeteilt wurde ist, dass sie dabei auf eine kostenpflichtige 01806-Telefonnummer umgeleitet worden sind. Die fadenscheinige Begründung für die andere Nummer im Display sei eine „geänderte Telefonnummer des Kundenservice“.

„Wir halten das Vorgehen für rechtswidrig. Sky erweckt bei seinen Kunden den Eindruck, sie könnten über eine kostenfreie Rufnummer Kontakt aufnehmen.“ – Tatjana Halm, Juristin bei der Verbraucherzentrale Bayern

Besonders auffällig sei dabei, dass der Verweis auf die 01806-Nummer nicht erfolgt, wenn die anrufende Nummer keinem Kunden zugeordnet werden kann. Es scheint, als sollen hiermit ganz gezielt Anrufer in die Falle gehen, die bei Sky als Kunden vermerkt sind. Die genannte 01806-Nummer sei sowieso schon durch die Verbraucherzentrale als „nicht zulässig“ erstritten worden, wogegen Sky allerdings in Berufung gegangen war.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Das sowas überhaupt möglich ist.. ich dachte wenn man umgeleitet wird, muss der zahlen der weiter leitet? Tja wohl nicht? Hmm .. sehr assi von Sky

  2. Eine Umleitung findet nicht statt, was durchaus gut wäre, da man die 20 Cent pro Anruf nicht zahlen müsste. Das sollte hier in dem Beitrag schon richtig erläutert werden. Sky spielt lediglich eine Tonaufnahme auf der 0800 Nummer ab, in der sie auf die 01806 Nummer verweisen. Finde ich absolut okay, man kann ja auch ein wenig mitdenken…

    • „Dass diese neue Rufnummer jedoch Kosten verursacht, erfährt der Kunde nicht“.
      Darüber muss Sky aber informieren.

    • Man sollte tatsächlich meinen, man könnte ja auch mal ein wenig mitdenken, aber es wird ja immer seltener notwendig, den eigenen Kopf anzustrengen, die Verbraucherzentrale und oftmals auch der Gesetzgeber kümmern sich schon darum…

      • Black Forest says:

        Was heißt hier „mitdenken“. Die Leute wollen einfach kündigen. Das ist eine gewollte Betrugsmasche. Ein aktuelles Schreiben zu versenden wo man die Kündigung bestätigen muss (o2 fordert auch einen Anruf bei einer Onlinekündigung ein, ebenfalls völlig unnötig) und dann gibt es die Rufnummer schon nicht mehr… Da bekommen die meisten fast schon Panik. Klar, 20 ct oder 60 aus dem Mobilfunknetz sind nicht die Welt für den einzelnen, aber insgesamt macht das schon ne Summe.

        • Connectivity says:

          Einfach nicht darauf reagieren.

          Irgendwann kommt doch noch ein Angebot, wo es sich doch lohnt nicht zu kündigen.

          Trotzdem ist der einzige Grund noch der Sport bei Sky. (ich mag kein Sport-TV nebenbei, aber helfe immer wieder Bekannten dabei)

          Und trotzdem muss man – um den Sport sehen zu können – sinnlose Sender mit abonnieren. Dagegen sollten die VZ mal vorgehen!

          • Wo sollte man denn da anfangen? Das gibt es doch überall, dass man, um bestimmte Features zu bekommen, andere Features, die man eigentlich gar nicht haben möchte, mit abonnieren oder bezahlen muss. Das macht es natürlich nicht besser und das finde ich auch äußerst ärgerlich. Aber wenn einem die Konditionen oder die Umstände nicht passen, muss man ja keinen Vertrag abschließen – so einfach kann das Leben sein.

      • Mitdenken? Wie viel Prozent der Bevölkerung weiß denn, was der Anruf einer 01806-Nummer genau kostet? Weißt Du es durch „mitdenken“? Solche Kosten haben nun einmal transparent zu sein, zumal die vermeintliche Änderung offensichtlich nur dazu dient, Kunden abzuzocken, nachdem man sie geködert hat, denn wozu soll diese „vollständige Abwicklung der Vertragskündigung“ dienen? Gekündigt ist gekündigt.

        • Sorry, anscheinend erwarte ich zu viel von der Bevölkerung. Ich wusste es auch nicht was die kostet, muss man aber auch gar nicht. Aber in Zeiten wie diese erwarte ich einfach das man mal sein Bregen anstrengen kann und merkt, das wenn eine Vorwahl sich ändert, man evtl. mit Kosten zu rechnen hat und dann bei Freunden, Bekannten oder dem Internet recherchiert. Vielleicht ist mein denken auch zu elitär oder der Verfall der Leute fortgeschrittener als erwartet. Mir ist es doch völlig Lachs was Sky macht, ich bin weder Abonnent noch ein großer Fan des Unternehmens. Aber dennoch finde ich, das auch hier wieder nur mit Steinen geworfen wird. Das kratzt schon am Niveau der Abmahnanwälte.

          • Bravo! Genau so sehe ich das auch.

            Nur am Rande: Ohne diese Erläuterungen in den Kommentaren hätte ich den Artikel gar nicht verstanden.

          • Querschläger says:

            Mal ehrlich gehst du in den Supermarkt und achtest nicht auf die Preise???
            Ich für meinen Teil möchte schon wissen wenn mehr als nötig von meinem Konto gebucht wird.
            Wenn Anrufe für 10 Minuten nix kosten freue ich mich.
            Aber wenn ich 10 Minuten kaufen muss ohne ein Preisschild zu sehen dann ärgere ich mich schon wenn 6 Euro dann für 10 Minuten Warteschlange weg sind….

          • Wow, die Generation Google hält es für absolut zumutbar, dass man erst man selbst die Gebühren für ein Telefongespräch zu ermitteln hat, nachdem ein Anbieter zunächst ein ein kostenfreies Angebot in Aussicht gestellt hat und das einzig allein mit dem Zweck, um den Kunden zu täuschen. Dir ist offenbar immer noch nicht klar, dass hier Kunden bewusst in die Irre geführt worden sind. Aber Deine Ansicht ist letztendlich irrelevant, der Gesetzgeber hat in § 66a Telekommunikationsgesetz (TKG) bereits klargemacht, dass es eine Verpflichtung zur Preisangabe bei Sonderrufnummern gibt und das ist hier nicht geschehen.

        • @Jack68: Nein, so spontan weiß ich nicht, was ein Anruf bei so einer Nummer kostet. Aber ich weiß, *dass* es etwas kostet. Also rufe ich da gar nicht erst an, insbesondere auch, weil das für die Kundigung so eines Vertrages gar nicht erforderlich ist. Natürlich weiß ich auch, dass das nicht jedem bewusst ist. Aber dann muss man sich vielleicht einfach vorher mal erkundigen. Tendenziell jedenfalls bleibt, dass dem Verbraucher, der nicht müde wird, darauf hinzuweisen, dass er ja schließlich mündig sei, eben diese Mündigkeit abgesprochen und ihm das Mitdenken mehr und mehr abgenommen wird.

  3. Drecksladen

  4. Schon traurig wenn ein Unternehmen mit solchen Methoden arbeiten muss. Ein Armutszeugnis.

    Und sky hat noch ganz andere Tricks drauf. Da bekommt man als Kunde auch mal so nebenbei einen Anruf. Wollen Sie nicht…. Probieren? Kostest nichts und läuft automatisch nach 4 Wochen aus.
    kaum ja gesagt wird bei der nächsten Abbuchung einfach noch das extra mit errechnet.
    klar wird es wieder storniert wenn man sich beschwert. Aber mann muss sich schon fragen was der mist soll.

  5. Herr Hauser says:

    Am besten ohne Rufnummerübermittlung bei Sky anrufen.

    Bei Sky ist nicht jeder Kunde gleich. Die einen haben keine Probleme und andere werden wie Müll behandelt.

  6. Herr Hauser says:

    Heute scheint es bei Sky Go und Sky Ticket während der CL wieder erhebliche technische Probleme gegeben zu haben.

  7. Ich habe im Februar letzen Jahres mein Sky-Abo online gekündigt und auch direkt eine Kündigungsbestätigung per Mail und Post bekommen…

    Danach (nach dem Kündigungstermin) noch etliche Anrufe und Post im Briefkasten, was mir tierisch auf den Zeiger ging. Dann habe ich darauf hingewiesen, dass ich kein Sky-Kunde mehr bin und aktuell auch keiner mehr werden möchte und ich um die vollständige Löschung meiner Kundendaten bitte….wenn ich wieder Sky-Kunde werden will, liegt es bei mir, mich zu melden…

    Darauf hin bekam ich eine Mail, dass meine Kundendaten gelöscht werdern und seither ist Ruhe.

    Ich musste meine Kündigung nirgendwo bestätigen, kann also nicht nachvollziehen, was da bei anderen Leuten so abging…die Sky-Telefonnummern sind aber auch komplett bei mir gesperrt, von daher kann schonmal Niemand mehr anrufen. Wenn die was wollen, müssen sie mir schon per Post schreiben 😉

    Aber generell bei solchen Läden wie Sky mache ich alles NUR schriftlich…

  8. Ich finde es Schade, dass Unternehmen mit solchen dubiosen Maschen arbeiten müssen.

    Unseriös finde ich schon, dass der Kunde „zur vollständigen Abwicklung der Vertragskündigung“ überhaupt zusätzlich eine Kundenhotline anrufen soll.

    • Ich kann mir auch nur vorstellen, dass man auf diesem Wege noch mal versuchen möchte, den einen oder anderen Kunden zu überzeugen, seine Kündigung zurückzuziehen. Formal notwendig ist so ein Anruf jedenfalls nicht.

      • Genau darum geht es bei der angegebenen Rückrufnummer. Angeblich soll man dort noch mal klären, wie die Abwicklung der Rücksendung des Receivers und der Smartcard vonstatten geht. Dafür muss man da aber wirklich nicht anrufen. Statt dessen kommt direkt die Frage, warum man denn Sky verlassen möchte. außerdem habe man ein unschlagbares Angebot für den Fall dass man es sich doch noch mal überlegt…

  9. Also das Vorgehen kann ich nicht bestätigen.
    Hatte vor ein paar Tagen gekündigt per Mail. Erhielt darauf auch die Bestätigung. Mit dieser kam der Hinweis, dass ich unter der 01806 Nummer ein neues Angebot bekommen würde. Bei Anruf werden die Kosten, wie gesetzlich vorgeschrieben, genannt, erst danach entstehen diese auch. Zudem ist in der Mail auch erwähnt, dass die Nummer Kosten verursacht.

    Dass man die Kündigung telefonisch bestätigen muss, ist zumindest in meinem Fall nicht richtig.

  10. Da braucht es wohl einen Führungswechsel…

    …vergesst es; ich mache das auf keinen Fall!

  11. Alles schriftlich machen. Kündigung per Einschreiben mit 14 Tage Frist für Kündigungsbestätigung und sich B L O ß nicht auf ein Telefonat einlassen, einfach einhängen und die Nummer sperren. Hab ich bei 1&1 gemacht, die mich nach meiner Kündigung täglich zu unmöglichen Zeiten angerufen haben. Eine nochmalige telefonische Kündigungsbestätigung ist NICHT notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.