Unitymedia bietet ab Februar bis zu 400 MBit/s an

artikel_unitymediaSchnelles Internet. Für leider viel zu viele Einwohner Deutschlands nach wie vor ein Traum. Während man vor allem in ländlicheren Gegenden teilweise schon über eine stabile 2 Mbit/s Leitung glücklich sein kann, ist man in Ballungsgebieten um Großstädte meist besser dran. Doch auch hier gibt es noch keine Angebote á la Google Fiber, die jenseits der 1 Gbit/s liegen. Unitymedia möchte sich zumindest in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen solchen Angeboten nähern und bietet ab Februar für Privat- und Geschäftskunden Internetverbindungen um die 400 Mbit/s an.

Hier muss man allerdings kurz auf die Spaßbremse treten, denn das Angebot ist leider nicht von Beginn an flächendeckend verfügbar. Immerhin sollen über 40 Prozent der Privat- und Geschäftskunden in genannten Bundesländern schon vom Angebot Gebrauch machen können. Danach will Unitymedia verstärkt die großflächige Netzaufrüstung in Städten und auf dem Land vorantreiben. Dennoch macht das Angebot – sofern man das Versprechen halten kann – Unitymedia zum Internetprovider mit der schnellsten Verbindungsgeschwindigkeit Deutschlands.

Bildschirmfoto 2016-01-27 um 14.31.47

Natürlich hat das Ganze auch seinen Preis. Nach Angaben von Unitymedia wird der reine Internet- und Telefon-Tarif „2play MAX 400“ inklusive Router für private Neukunden zwischen dem 1. und 9. Vertragsmonat mit 59,99 Euro monatlich zu Buche schlagen. Danach bittet Unitymedia mit 69,99 Euro im Monat zur Kasse. Will man dann noch auf das digitale TV-Angebot zugreifen, zahlt der geneigte Neukunde zunächst 69,99 Euro im Monat (1. bis 9.Vertragsmonat) und im Anschluss dann 79,99 Euro.

Bildschirmfoto 2016-01-27 um 14.31.52

Geschäftskunden hingegen zahlen im Neuvertrag über 24 Monate für den Tarif „Office Internet 200“ 76,90 Euro und ab dem 25. Monat 96,99 Euro monatlich. Da dieser Tarif „nur“ eine reine Internetleitung mit bis zu 200 Mbit/s inkludiert, muss man – sofern regional verfügbar – 5 Euro monatlich draufzahlen, um bis zu 400 Mbit/s zu erhalten. Macht in Summe 81,90 Euro für Neukunden in den ersten 24 Monaten und danach 101,99 monatlich. Will man eine Telefonleitung dazu, zahlt man nochmal 3 Euro drauf.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. Und ich sitze immer noch mit meiner 3Mbit DSL Leitung auf dem Lande….

  2. Hmm, wichtig wäre das man das Kabelmodem behalten kann. Mir ist der „Routerzwang“ im Grunde wuscht, Kabelmodem reicht. Ich bin deswegen, un dwegen IPv4, letztes Jahr von 3Play 50 auf 2Play120 + TV Option gegangen. Kein zwang zu diesem verschissenen Horizon.

    Die Anschlüsse liegen bei uns so doof das ich die wohnung umbauen müsste um Telefon un TV zu haben wenn ich Horizon nutzen MÜSSTE. Die Hotline taugt nix, lieber zu den Kollegen der Problemhotline. Nach 5 anrufen beim normalen Kundendienst reichte einer bei der „Ich will kündigen“ hotline und 120Mbit und HD Tv war möglich….ohne Tausch des Kabelmodems.

  3. Beste Grüsse aus der Schweiz. Wir haben hier in praktisch allen grossen Städten (> 30 000 Einwohner) 1 GBit/s symmetrisch für ca. 60 € monatlich. Dass es in Deutschland bei dem Thema nicht vorangeht, daran ist die Politik schuld. Macht Druck bei euren Politikern und sagt, dass das ein echt wichtiges Anliegen ist. Nur so ändert sich was!

  4. Süß, 400/20… Ich fange erst an, bei 400/200 zu verhandeln. 😉 Alles andere ist Kinderkacke.

  5. @Andreas B.
    Da bin ich mit meiner 300MBit/s-Glasfaser ja fast neidisch. 😛 (Ebenfalls nicht in Deutschland) Kurze Rückfrage: Wie werden in der Schweiz die Kabelverlegt? Alles unterirdisch, wie man das aus Deutschland kennt, oder auch mal sichtbar wie z.B. in Südeuropa?

    In Deutschland liegt es meiner Meinung nach daran, dass man die Firmen (in erster Linie die Telekom) damit durchkommen lässt, das vorhandene Netzt (Kabel und Uralt-Kupfertelefon) so lange wie möglich auszulutschen ohne zu investieren. Da gibts dann Krücken wie VDSL und Vectoring. Und damits schön homogen ist, wird dann selbst in Neubaugebieten noch Kupfer verlegt, das ist echt ein Witz. Dazu kommt dann der teure unterirdische Ausbau mit ca. 80€/m.

  6. @Swantje:
    Für die 400er Tarife ist die neue „Connect Box“ notwendig. Diese ersetzt den furchtbaren TC 7200.
    Habe gerade nach Umzug doch wieder UM mit 120er genommen. War bisher mit meinem 32er über 5 Jahre äußerst zufrieden. Mehr braucht kein Mensch. Beim reinen surfen merkt man schon ab 16.000er keinen Unterschied mehr und mehrere GB große Filme sauge ich auch so schon in wenigen Minuten.

  7. @Markus: ich nutze seit Jahren 1Play – Unitymedia mit 50Mb/s-Upload und bin sehr zufrieden. Einmal gabe es Probleme und dann war auch binnen zwei Tagen ein Techniker bei mir. Also kein langes diskutieren.

    Ich mache auch VOIP über einen anderen Anbieter. Der Port 5060 wird also nicht geblocked.

  8. Ist nicht Baden-Württemberg vergleichsweise gut versorgt mit schnellem Internet? Ich hatte vor ein paar Wochen mit der Unity Media Hotline telefoniert. Da ging es um einen Anschluß in einem kleinen Ort (ca. 1600 Einwohner). Dort wären bis 200 möglich. Das ist doch ne ganze Menge. Da siehts hinter dem ‚Speckgürtel‘ in Berlin denke ich noch immer deutlich schlimmer aus.

    – Anderes Beispiel: Kabel Deutschland bzw. mein Vermieter, vielleicht aber auch beide, waren der Meinung, dass das Kabelnetz innerhalb des Hauses verändert werden müsse. Vor allem die Firma kann sich freuen. Statt bisher 3,50 Euro im Monat werden 9,48 Euro fällig. Gleiche Leistung, mehr Geld. Satte Preissteigerung. Dafür muss man dann die komplette Wohnung umbauen, weil die Anschlußdose woanders angebracht wird. Für mich überhaupt kein Vorteil. Ich habe z. B. die Steckdosen nur auf einer Seite, nämlich der Fensterseite.

  9. @Christoph:
    Bei UM 50Mbit Upload? 🙂
    Das hätte ich auch gerne, bekomme aber „leider“ nur 200 Down und 20 Up, wobei ich die 200 auch nur habe um nen ansatzweisen hohen Upload zu haben …

  10. War das bei dem Office Internet/Telefon 50 schon immer so, dass der nach zwei Jahren 50€/Monat (netto) kostet?

  11. Das wäre ja ein Traum hier auf dem Land. Habe unter 2 Mbit und soll nähste Woche 50 Mbit kriegen. Dann sind wir wieder Entwicklungsdorf wenn andere 400 Mbit kriegen. Aber 50 Mbit reichen ja voll und ganz aus.

  12. @David M.:
    Inwiefern bitte ist die Leitung nur für Verkehr in eine Richtung ausgelegt?

  13. 400Mbit im Download klingt ganz nett; damit kämen sogar kleinere Haushalte klar.
    20Mbit im Upload ist in Zeiten von Clouddiensten selbst für eine Person eine Frechheit.
    Ich habe hier in München FTTH (Telekom) mit 200Mbit down (damit kann ich selbst bei gleichzeitigen UHD Stream noch anständig Surfen) und 100Mbit Up (damit flutschen selbst größere iCloud Backups bzw. Dropbox Uploads vernünftig)

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.