Todoist: Finale Windows 10-Version erschienen

todoist logoSich selbst zu organisieren, ist in der Theorie immer eine nette Sache – in der Realität sieht das aber oft anders aus. In Zeiten, wo die guten, alten „Filofax“-Organizer größtenteils ausgedient haben, gibt es viele verschiedene digitale Helferlein, die uns bei Listen aller Art, Aufgabenverteilung im Team und den alltäglichen privaten wie beruflichen Workflows unterstützen sollen. Neben den bei uns im Blog genutzten Wunderlist ist speziell auch Todoist eine Lösung, die genau das (und noch viel mehr) bietet. Nachdem die Preview der Windows 10-App bereits im November 2015 veröffentlicht wurde, steht seit heute die finale Version zum Download bereit.

12.000 Personen sollen dank ihres Feedbacks dazu beigetragen zu haben, den Fokus der neuen Todoist-App auf die native Arbeit mit Windows 10 zu legen: Live-Kacheln, Auslegung auf 2-in-1-Geräte und die Unterstützung von Windows Phone wollen und sollen dafür sorgen, dass sich Todoist auch unter Windows 10 endlich final ankommt. User-Interface und das Verhalten der App

Wie das bei allen neuen Versionen von Programmen natürlich ist, bringt auch die native Windows 10-App von Todoist einen Haufen neue Funktionen mit, darunter sind dann unter anderem:

  • Unterstützung von nunmehr 20 Sprachen
  • Eine schnelle und intelligentere „Quick-Add“-Funktion: Diese soll für Euch Etiketten und Projekte kennen und entsprechend automatisiert kategorisieren
  • Integration einer „Jump List“, damit Ihr auch täglich all Eure Aufgaben direkt im Blick habt
  • Offline-Unterstützung und automatische Synchronisierung bei Wiederherstellung der Netzwerkverbindung
  • Verbesserung der Drag-and-Drop-Funktionalität bei Aufgaben- und Projektlisten
  • Komplette Integration in Windows: Einstellungen am Konto müssen nun nicht mehr im Webclient erfolgen, sondern geschehen nativ in der App
  • 11 Themes
Ein Beispiel für die Quick-Add-Funktion: Benutzer können ganz einfach Projekte durch die Eingabe des Zeichens „#“ und Etiketten durch die Eingabe des „@“-Symbols kennzeichnen – das Beispiel könnte dann wie folgt aussehen: “Tickets kaufen für die Microsoft Build-Konferenz morgen #Veranstaltungen @Arbeit“. Eine feine Sache, wenn man sich diesen Workflow einmal angewöhnt hat.
Laut Jan Kratochvíl, Leiter der Windows-Sparte beim Entwickler Doist, möchte durch regelmässige Updates und einem Fokus auf „windows-spezifische Innovationen“ das Tempo aus der Preview-Phase mit auf das finale Produkt übertragen und dabei vor allem ein Ziel verfolgen: Den nahtlosen Übergang von einer Desktop- in eine Touch-App bewerkstelligen. Spannend ist dieser Vorsatz allemal, gibt es doch auch heute noch genug User, die lieber mit nativen Desktop-Varianten als mit Webanwendungen im Browser arbeiten. Zudem gilt es auch, die Art der Nutzung – Notebook- oder eben Tablet – entsprechend nahtlos mit dem Look ’n Feel von Todoist zu versorgen.
Schaut’s Euch auf jeden Fall mal an – Lösungen gibt es viele und auch, wenn bei mir die Kombination aus Wunderlist (hat halt jeder im Freundes- und Bekanntenkreis) und Evernote (Scan-Workflow) seit einiger Zeit gesetzt ist, werde ich einmal über den Tellerrand schauen und gucken, mit welcher hübscher Tochter Doist da so aufwartet!
Todoist: To-Do List and Task Manager
Todoist: To-Do List and Task Manager
Entwickler: Payist Payments Inc
Preis: Kostenlos+
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot
  • Todoist: To-Do List and Task Manager Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. was kann die app besser als wunderlist?

  2. @st Ein Besuch deren Website wird dich überraschen, denn Todoist kann sehr viel mehr. Was soll man das hier nun wiederholen, was dort sehr anschaulich beschrieben steht?

  3. @st Das muss ein jeder für sich entscheiden – Wunderlist, Todoist, Things, 2Do… Oder reicht doch ein Tool wie Evernote oder OneNote? Hängt immer von den eigenen Wünschen und Anforderungen ab, wir haben da die Qual der Wahl 🙂 !

  4. Funktioniert nun die Windows 10 Version im Zusammenspiel mit Outlook? Bisher ging dies nur mit der Standard Windows Todoist Version.

  5. sunworker says:

    Todoist hatte ständig massive Sync Probleme, nur im Mehrbenutzerbertieb oder über verschiedene System hinweg. Einiges ist einfach verschwunden. Trello ist viel besser und kann auch deutlich mehr.

  6. @sunworker Nur weil du Todoist nicht magst, ist es wirklich unfair, diese Behauptungen hier loszutreten. Es stimmt schlicht nicht. Es gibt keine Synchronisation-Probleme. Und Trello hat einen anderen Ansatz, für mich war Trello eher schlechter, aber es kommt eben auf das an, was man braucht. Von deutlich mehr an Können zu sprechen ist bezoogen auf Trello aber ebenso unfair, weil nicht wahr. Oder kannst du es belegen?

  7. Und nach wie vor werden hier nur zweite klasse (da kostenlos?) Lösungen erwähnt.

    Zwischen Wunderlist und Todoist gefällt mir letzteres aber sehr viel besser. Übersichtlicheres Design, praktischere Funktionen (ich kann beim besten Willen nicht verstehen, warum es die „every!“ Funktion bei wunderlist nach wie vor nicht gibt. Also die Option, bei wiederkehrenden Aktivitäten vom Tag der Erfüllung an zu rechnen und nicht vom Tag der Fälligkeit an. Solch eine essentielle Funktion…).

    Bei todoist hat mich nur genervt, dass dessen sub tasks keine echten sub tasks sind. Stattdessen sind sie nur eingeschoben, was wiederum bei wiederkehrenden tasks wenig Freude bereitet.

    Aber deswegen sind beide Lösungen ja auch nicht ausgereift und nur zweite Wahl. Bleibe bei Nozbe.

    PS: hatte auch nie Probleme mit der Synchronisation bei todoist (welches ich für ein Projekt nach wie vor parallel nutze um es vom Rest zu trennen).

  8. sunworker says:

    @paubolix

    Wir haben beide Tools intensive genutzt mit einem Team von 3 Leuten. Zuerst Todoist (da war ich auch anfangs begeistert) und weill das im Grunde unbrauchbar war wegen der Sync Probleme und verschwundenen Einträgen dann auch andere Tools, zuletzt Trello.

    Das mit den Syncprobleme ist leider wahr. Wenn man in der Webversion etwas verschoben hatte war es danach in der Windows Version komplett weg oder ganz woanders als in der Webversion. Das ganze trat bei Einzelnutzern nicht auf, nur bei mehreren Nutzern in der Business Version und mit mehreren unterschiedlichen Clients.

    Mag sein das du das nicht mitbekommen hast, Ständig waren Einträge verschwunden. Das Vertrauen in die Zuverlässigkeit war schnell weg. Deshalb haben wir das ansonsten geile Tool rausgeworfen. Für private Zwecke habe ich es noch, aber ich nutze es fast gar nicht mehr.

    Trello kann erheblich mehr, schau es dir einfach an. Für kleine Teams ist das erheblich produktiver als Todoist. Alleine schon wegen der Übersichtlichkeit der Boards, Lists und Cards. Im Vergleich ist Todoist Kinderkram.

    Ausserdem ist noch nie etwas verschwunden wie leider bei Todoist ständig.

  9. @sunworker Du hast eine Erfahrung, ich habe eine, beide unterscheiden sich erheblich. Ich habe Trello auch intensiv genutzt. Mich hat mehr TodoIst überzeugt. So bilde sich jeder seine Meinung. Alles wird gut.
    Ich muss aber gestehen, im Team hatte ich mit TD auch Probleme. Verloren gegangen ist aber noch nie etwas. Du erwähnst die Sychronisation mit der Windows-Version. Die gibt es aber erst als release seit gestern…..
    Aber TodoIst als Kinderkram zu bezeichnen, ist auch wieder eine krtikwüdige Ausführung deinerseits. Habe so ein klein wenig den Eindruck. dass du TodoIst nicht wirklich kennst.

  10. sunworker says:

    @paubolix
    Ich war 1 Jahr lang Vollzahler einer Business Version für 3 User. Davon haben wir TDI etwa 4 Monate genutzt, bis keiner mehr wirklich was reinschreiben wollte – weil halt öfter was weg oder woanders war.

    Die Windows 10(!) Version gibt es seit gestern. Davor gabe es auch eine Windows Version aber halt nicht für W10. Bei uns lief die auf W7.

    Das ging übrigens auch Caschy so:
    „…, so war es mit Todoist noch wesentlich schlimmer. Hier wurde im Team absolut unsauber synchronisiert. Von Teammitgliedern erstellte Aufgaben kamen nicht bei anderen Personen aus dem Team an – und auch erledigte Aufgaben wurden nicht immer synchronisiert. Ehrlich: selbst wir mit drei Leuten verlieren da irgendwann jegliches Vertrauen in eine App“.

    Mehr hier:
    http://stadt-bremerhaven.de/to-erlebnisse-welt-todo/

    Seit Trello läuft alles super, auch Business Version.

  11. Todoist kann leider nichts mit Evernote und dem Google Kalender anfangen.

    Da ist Nozbe in der free Version produktiver!

  12. @MrX Dafür kann Nozbe kein IFTTT. Ich habe mir gestern Nozbe angesehen. Bin bei TD geblieben. Was mich wieder interessieren wird ist RememberTheMilk, die können Evernote nach wie vor perfekt und haben auch ein großes Update hinter sich.

  13. @paubolix: IFTTT bringt leider gar nichts weil das immer ne One-Way Sackgassenlösung ist. Was muss denn gemacht werden mit IFTTT?

  14. @MrX Wenn du keine Anwendung hast, braucht für dich IFTTT nichts machen, ich habe Anwendungen und daher nutze ich IFTTT sehr gerne. U.a. lasse ich mir ein „Tagebuch“ aus erledigten AUfgaben zusammenklöppeln. In Bezug Evernote-Termine ist das natürlich Käse, da gebe ich dir dann Recht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.