Time Lapse Assembler: Schnell Time Lapse-Movies unter Mac OSX erstellen

Fotos sind gut. Bewegtbilder sind besser. Wenn sich in diesem Fall beide Zutaten die Hand geben, kann also nichts schlechtes dabei rauskommen. Die Rede ist also von Zeitraffer-Aufnahmen. Ich steh total drauf. Jedoch eher auf Time Lapses wo ordentlich was passiert. Keine Sundowner oder den abermillionsten Wolkenzug.

Der Time Lapse Assembler kommt schlank und schlicht daher und übernimmt für euch das Zusammensetzen des Videos. Ohne viel Hickhack und selbsterklärend möchte er nur mit einem Ordner voll mit Fotosequenzen gefüttert werden. Alles Weitere lässt sich mit wenigen Mausklicks einstellen.

Time Lapse Screen

Vor einer Weile hatten wir eine kleine Blacksession, fototechnisch. Nicht wildes, viel mehr Touch & Try. Kurz bevor wir aufgebaut haben, habe ich meine Cam weitwinklig positioniert und alle paar Sekunden eine Aufnahme machen lassen. Zusammengesetzt in wenigen Minuten zu Hause am heimischen Rechner mit dem Time Lapse Assembler.

[vimeo 52097403 w=590 h=332]

Selbst mal Zeitraffer-Aufnahmen gemacht? Dann Link in die Kommentare hauen. Bin gespannt. 🙂

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Klingt interessant für den schnellen Zeitraffer zwischendurch. Aber um eine saubere Nachbearbeitung des Bildmaterials kommt man m.M.n. nicht herum (Stichwort Flickering, etc.).
    Sollte aber gutes, sauberes Material vorliegen, kann man sich mit dem Tool hier schnell den nächsten Auf- oder Abbau Zeitraffer vom Wochenend-Event zusammen klicken.

    Hier mal eine meiner letzten Time-lapse Aufnahmen.
    Ist allerdings eine der gehassten Sundowner mit Wolkenzug.

    http://www.youtube.com/watch?v=IHTwtTfhO0o

  2. Danke für den Tipp, werde ich nachher mal ausprobieren. Ich benutze bislang Quick Time pro.

  3. Ich nehme Sequence, hat wirksames Deflickering eingebaut.

    http://frosthaus.com/sequence/

  4. Habe mal den CHDK-Hack ausprobieren wollen und die Kamera über 7 Tage laufen lassen. Die Feinheiten fehlen aber noch. Bzw. muss mir diese noch aneignen.
    https://www.youtube.com/watch?v=TEneVzl_pfE&feature=youtube_gdata_player

  5. Ich benutze das selbe Tool wie du.
    Es ist wirklich sehr schlank und ist das einzige welches auf meinem Mac nicht abstützt.
    Ich hab grad ein Hausbau Projekt welches schon über 90k Bilder hat.
    Bei jedem anderen Tool kam mein MacBook mit 16GB RAM an den Anschlag. Doch damit hats geklappt.

  6. Markus quaritsch says:

    hier eines meiner letzten Zeitraffer Videos. Beagle-Board mit Webcam und dann mencoder zum zusammenrechnen (die Uhr habe ich mit einem kleinen Programm aus den EXIF Daten reingemalt): https://www.youtube.com/watch?v=QH_xmsxqh3Y

  7. Dazu hat man doch Quicktime. Starten auf Sequenz oder so gehen.. Bilder aussuchen, Zeitraffer-Dauer auswählen und speichern fertig. Dauert 10 Sek.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.