Thermomix 6: Der TM6 ist offiziell

Manche lieben ihn, manche hassen ihn: Der Thermomix von Vorwerk. Helfer in vielen Küchen in Europa. Nachdem bislang der Thermomix TM5 aktuell war, steht nun der TM6 vor der Tür. Auf den deutschen Seiten ist bislang nichts zu finden, allerdings wird in polnischen Thermomix-Gruppen schon über das neue Gerät diskutiert, dementsprechend auch Bilder des neuen Thermomix 6 gezeigt.

Womit will man nun die Nutzer begeistern? Der Thermomix 6 wird integriertes WLAN haben, beim 5er musste man das entsprechende Modul separat erwerben. Ebenso wird die Cookidoo Rezeptbibliothek zu einem integrierten Kernfeature des Thermomix 6.

40.000 Rezepte sollen so direkt nach dem Auspacken des Thermomix 6 zur Verfügung stehen. Vorwerk verbaut aus diesem Grunde auch einen leistungsstärkeren Quad-Core-Prozessor sowie mehr Arbeitsspeicher.

Auch wird das Display  ein anderes – dem Nutzer stehen 6,8 Zoll zur Verfügung. Da werden nicht nur Rezepte gezeigt, sondern auch das Endergebnis. Auch Garfunktionen wurden noch einmal erweitert – sous vide könnte also etwas einfacher werden und auch Slow Cooking ist beim Thermomix mit drin. 20 Funktionen sollen es sein. Das tönt auch für mich spannend, denn sous vide machte ich bislang immer händisch in unserem Thermomix 5.

Preis? Um 1359 Euro. Ab dem 15. März vorbestellbar, zu haben ab April.

Details Thermomix 6:

*6,8 Zoll Bildschirm
*Schüsselvolumen: 2,2 Liter
*Rest von 1 g in 1 g
*Eingebautes WLAN und Bluetooth
*Cookidoo-Funktionen auf dem Bildschirm
*Videos und Schritte
*Zusätzliche Modi: Reinigung, langsames Garen, Vakuum, Wasserkocher, Gärung, Mischen, Turbo (max. 60 ° C), Balance (1g-Schritte)
*Neues Zubehör: Kochkorb mit Deckel, weicher Spatel, Schallschutzbecher, spritzwassergeschützter Deckel

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

112 Kommentare

  1. 1300€ für ein Kochbuch, naja jeder wie er will

    • Ne Bauanleitung ist auch kein Schrank. Watt n Vergleich ey…. 😀

      • aber bei dem Preis will ich das der Schrank aber auch kochen kann, da ist ja Heiraten schon fast billiger 😉

        von Scheidung hab ich mal nix gesagt, solange der Termomix bei mir bleibt ;))

    • erna wind says:

      Na und? Anstatt sich zu freuen, das ein DEUTSCHES FAMILIENUNTERNEHMEN erfolgreich ist, wird nur gemeckert.
      Letztes Jahr wurden die deutschen Küchenhersteller alle von britischen Finanzinvestoren (ALNO) oder noch schlimmer Siematic von Chinesen gekauft. Jetzt Kathrein. Das ist vielschlimmer als ein teures Küchengerät, welches in jedem australischen Haushalt zu finden ist.

      • Es ist nicht schlimm das Firmen aufgekauft werden, schlimmer ist es doch das diese es VERKAUFEN. Da stimmt was nicht…

      • Ein Deutsches Unternehmen, welches mit schönen Tricksereinen seine Unternehmensgewinne im Ausland zu Minimalsteuersetzen versteuert – tolles Deutsches Unternehmen.

  2. Die Deutsche Vorwerk Seite ist grad down. Vielleicht basteln sie grad an einem Update für den TM6.

  3. Die Österreichische Seite hat bereits die Infos veröffentlicht. Man kann auch anbraten und fermentieren…

  4. Interessant. Einiges könnte man bestimmt per Update auch dem TM5 spendieren. Aber das will Vorwerk sicherlich nicht 😉

    • Die meisten Funktionen sind im Grunde genommen heute schon möglich. Es sind jetzt nur Voreinstellungen (bspw. Sous Vide und fermentieren).

      Leider hat sich Vorwerk bisher in solchen Dingen in meinen Augen eher kundenunfreundlich verhalten und keine Funktionsupdates angeboten. Allerdings lagen bisher auch deutlich längere Entwicklungszyklen dazwischen.

    • Sehe ich genauso. Wäre gut wenn a die Kunden die bereits gekauft haben noch von irgendwelchen Vorzügen profitieren könnten. Naja vllt lernt da vorwerk noch da zu das man bestand Kunden auch belohnen sollte.

  5. kriziepel says:

    Einfach nur völlig gaga.

    Für das gleiche Geld bekomme ich einen kompletten Marken-Herd mit Induktions-Kochfeld zzgl. mehrerer Töpfe/Pfannen.
    Damit zaubere ich dann wesentlich mehr und bessere Gerichte. Und für Rezepte habe ich den Kopf, Bücher und notfalls das Tablet.

    • Ja und jetzt? Kann man im Grunde auf sämtliche anderen Gebiete übertragen

    • Wow… Schön…
      Immer diese Vergleiche…
      Für den Preis eines VW Golf bekomme ich auch ein Fahrrad, nen coolen Helm, stylishe Beleuchtung und habe noch ein paar tausender in der Hand. Und damit komme ich auch überall hin

      Also: jedem das seine.

      • kriziepel says:

        Dein Vergleich hinkt. Während ein Fahrrad einem Auto in vielen Belangen natürlich bei weitem unterlegen ist, so ist es hier genau umgedreht.
        Wo bitteschön ist der Mehrwert eines Thermomix gegenüber einer Kochvollaustattung? Zeitersparnis? Vielfalt der Gerichte? Kann ich nicht erkennen.

        • Ich wollte ein Extrembeispiel bringen um dir aufzuzeigen, dass es viele Möglichkeiten gibt, manche teurer, manche günstiger.
          Du kannst genauso gut zwei Autos in verschiedenen Preisklassen nehmen, oder ein iPhone XS Max im Vergleich zu einem Xiaomi top Model, oder Staubsauger, oder Mixer usw usf…
          Wenn du das willst, Kauf es, wenn nicht, dann nicht.
          Aber zu sagen, wie schlecht das doch ist, ist total Quatsch. Bei deinem Topfset bekommst nicht die Community dahinter, es ist mir mehr Aufwand verbunden, evtl Musik du auch mehr Kocherfahrung mitbringen usw usf.

          • Aber letztlich ist das Gerät schon unfassbar teuer. Dass es in vielen Profi-Küchen steht, spricht allerdings bereits dafür, dass es doch ein sinnvolles Werkzeug sein kann. Denn gerade in diesen Profi-Küchen sind alle Töpfe, Pfannen und Mixer bereits vorhanden, mit denen man den Thermomix prinzipiell günstiger ersetzen können müsste. Aber für manche Anwendungszwecke ist der Thermomix einfach ein gutes Gerät. Alleine Erhitzen und Mixen in einem Gerät ist für Saucen und Suppen eine sehr praktische Lösung.

            Und es ist ja nicht so, als ob man sich das Teil kaufen müsste. Wer’s nicht braucht, der kauft es sich einfach nicht.

            • ok mal für einen der sowas von kein plan von Thermomix hat, hab mal bischen was vom Namen gehört hier und da aber versteh immer noch nicht was das teil kann…
              Ersetzt es einen Koch? Geht es von allein Einkaufen? Putzt es sich selbst?
              Was zum kuckuck macht es für soviel Geld? Das reicht für mich 1 Jahr zum Essen kaufen was das Ding kostet.

              • Es vereint verschiedene Kochutensilien in einem Gerät und ermöglicht dabei eine recht gute Zeitersparnis beim Zubereiten. Zudem ist der Koch im Gerät integriert, man muss nur stumpf der Anleitung folgen.

                Beispiel Suppe. Du wirfst das kleingeschnittene Gemüse in den Behälter, lässt es anbraten, kleinhäckseln, aufkochen, pürieren und verfeinern und das nur in einem einzigen Gerät.

                • Sorry aber bei dem Preis mach ich mir die Suppen selbst, außerdem gibts welche wie mich die sogut wie nie Suppen essen. Was kann das ding noch außer etwas was ich so auch kann und nicht lange dauert wenn ich überhaupt mal Bock drauf hab?

                  • Naja, es ist ein Küchengerät. JEDES Küchengerät macht wahrscheinlich Sachen, die Du „auch so machen kannst“.

                    Dampfgarer = Kann man mit einfachen Bambusschalen und in jedem Kochtopf machen
                    Eierkocher = Kann man im Kochtopf machen
                    Kaffeemaschinen für tausende Euro = kann man mit einem Karlsbader Filter machen

                    Und so weiter uns so fort. Versuche einfach zu verstehen, dass manche Menschen gerne Geld ausgeben, um es sich einfacher zu machen. Ich weiß, Du nicht. Du ritzt wahrscheinlich die Notizen an Deine Frau auch noch in Granitstein – mit dem Backenzahn. Es geht ja „auch so“. 😉

                • Zeit Ersparnis für selbst gemachte Pizza? Genau.

              • Peter Brülls says:

                Pardon für die später Nachfrage, aber wie kommst Du mit 26 € pro Woche für Lebensmittel aus? Das geht doch nur, wenn das meiste billigste Discounterware ist.

          • Das Teil ist schlecht aber hat eben seine Kunden. Das sind Leute, die maximal heißes Wasser kochen können und vor allem nur auf Sachen stehen, die nicht wirklich gebraten sind.
            Und komm mir jetzt nicht damit, dass das Teil ja „anbraten“ kann.

            Es ist ein Mixer mit Kochfunktion. Mehr nicht. Vorbereiten muss man trotzdem alles. Ebenso einkaufen. Ich persönlich sehe da absolut keinen Vorteil.

            Am witzigsten finde ich es, wenn dann einer vorführt, wie man damit „Eis“ zubereitet. Als ob pürierte Früchte mit Sahne ein richtiges Eis ausmachen.

            • @Hans:
              Und warum ist es schlecht?

              Einfach Mal eine Behauptung in den Raum stellen? Oder einfach Leute in Schubladen stecken. Das ist eine eine dumme und Ignoranten Lebenshaltung.

              Und bzgl. es ist nur für Leute die nicht kochen können:
              Schon krass das es in vielen Profiküchen verwendet wird. Oder sind bei dir alle Personen die ein Kochbuch/Rezept verwenden, welche die nicht kochen können?

            • „Das sind Leute, die maximal heißes Wasser kochen können…“
              In den meisten Restaurantküchen steht so ein Gerät, am besten mal nach „Thermomix Sterneköche“ suchen. Z.B. im Aqua (3 Sterne) oder im Hotel Traube Tonbach – Restaurant Schwarzwaldstube… Ich kann aus eigener Erfahrung versichern, dass die Köche dort deutlich mehr können als heißes Wasser kochen.

          • Wir haben schon lange einen Thermomix angefangen mit dem TM 21 und jetzt den TM 5, der hat noch nie im Keller gestanden und wird jede Woche irgendwie genutzt. Meine Frau kann hervorragend kochen und backen, aber dieses Teil erleichtert die Küchenarbeit. Wir sind auf einer Messe um das Teil herum geschlichen und haben überlegt und dann hat meine Frau den entscheidenden Satz gesagt. Wir geben so viel Geld für Kaffeemaschinen aus und die kann nur Kaffee kochen, warum dann nicht das Geld für so ein Multifunktionsgerät ausgeben. Man kann es sogar zweckentfremden, ich benutze sie als Brief oder Paketwaage und wir haben schon Therapie Knete für eine Behandlung nach Bruch der Hand, darin gemacht. Die Leute, die hier darüber her ziehen, haben so ein Gerät nicht. Ist das Gleiche wie bei Solaranlagen, sagen auch alle, die keine haben, dass das nichts taugt. Wir haben eine und würden es auch heute sofort wieder machen, es lohnt sich immer noch.

            • Solaranlagen sind eh ein Witz, holen über die Lebenszeit vermutlich nicht das raus was in ihrer Herstellung reingesteckt wurde. Sebst bei den neueren nicht. Dazu sind sie bei trübem Wetter weniger effektiv was in unseren Breitengraden dies nochmals eine schlechtere Billanz beschert. Also solange man am Stromnetz angehängt ist stellt sich wirklich die Frage warum Solaranlage… nur wegen den Fördergeldern wurde das zum Hype. Ansonsten haben sich nur die aller wenigsten auf Anti Atomkraft berufe wenn sie sie aufgebaut haben. Man hat die Stromnutzer nur ausgenutzt und die Politiker die gern Steuergelder verblasen. Aber ok ist ein anderes Thema.

              Es gibt Leute für die es nützlich ist, ich habs nicht und es kann auch nichts was ich nicht kann, lohnen tut es nicht. Da ich sowas eh nur selten mach was dieses Gerät kann. Mein Problem ist ehe was kann es noch bei dem Preis? Suppen? ECHT? WTF das kann jeder Dummdödel machen zu billigpreise und lebt 1 Jahr von der Kohle fürs Gerät. Eis? NOPE Eis braucht Frostfunktion und das hats nicht, mixen kann ein Mixer auch… Soucen? Naja, komm das kann ein Mixer auch oder ideal mit der Hand wenn es auf konsitenz ankommt…

    • Ja und? Typischerweise hat man den „Markeninduktionsherd mit Töpfen und Pfannen“ sowie seit zich Jahren. Und die oftmals implizierte Vorstellung man kochte besser, wenn man keinen hat ist grotesk; ebenso dass der einzige Anwendungsfall wäre, dass man sich täglich über komplette Menüs aus dieser Maschine ernährt.

      Für jeden der auch richtig kocht, ist es eben einfach eine sehr praktische Küchenmaschine, die vorallem in dem Anwendungsfall „rühren und erwärmen unter geringer Temperatur“ glänzt. Ei gebundene Saucen wie Hollandaise oder Bearnaise sind ein no-brainer. Onsen Eier gehen perfekt, Baiserhauben gelingen, etc

      Insgesamt ist auch die Vereinfachung besonders auch beim Kuchenbacken sehr deutlich. Ich wollte ursprünglich keinen haben, weil ich selber schon zu gut koche. Aber das Ding ist schon praktisch und qualitativ gut, egal wie man es auch quält, und es steht einem frei wie man es benutzt. Bei uns steht es zb zwischen Kaffeemühle und Getreidemühlen.

      Kostet eben ein paar Kröten, aber die meisten Leute kriegen die sowieso geschenkt.

    • Dafür aber n iPhone in der Tasche….

  6. Das Apple des Kochens. Braucht kein Mensch.
    Kenne aber genug Leute die so etwas benutzen. Haben gleichzeitig eine Hi Tec Küche die aber nicht benutzt wird.

    • kriziepel says:

      Genau die Leute kenne ich auch. Haben eine Küche vom Feinsten, die praktisch nie benutzt wird. Unter der Woche wird außerhalb gegessen, am Wochenende Thermomix. Muss man nicht verstehen.

      • Wenn ich das noch toppen darf: Meine Bekannten haben letztes Jahr ein neues Haus gebaut, mit fetziger Küche und Thermomix … und sind jetzt für mindestens 3 Jahre in China arbeiten. Die Eltern passen hier auf das Haus auf. So sind wir eben in Deutschland.
        Allerdings hat das nichts mit Thermomix zu tun: Andere Bekannte haben keinen und sind trotzdem kurz vor der Fertigstellung (des Hauses) in die USA gegangen. Gut dass es noch Nachbarn gibt, die immer mal nach dem Haus schauen. 😀

        • kriziepel says:

          Schon seltsam. Solche Leute arbeiten sich in Top-Jobs ständig „the ass off“, um sich Dinge leisten zu können, die sie dann kaum/nie nutzen können, weil sie immer arbeiten wie verrückt.

          • Nach der Arbeit in China / USA können die auch viel Geld ausgeben. Und ein Haus ist eine Altersvorsorge und Geldanlage.

            • Nur leben solche Leute, die gerne mal 70 Stunden machen nicht lange, um diese Altersvorsorge auch zu genießen.
              Mit 50 geht man dann gerne mal hopps, aber hey, Hauptsache Karriere gemacht…

              • kriziepel says:

                Das gibt es leider ziemlich oft.
                Nikotin-, Alkohol- und Tablettenmissbrauch, um den ganzen Stress zu packen, denn die Fallhöhe wird immer größer. Gesundheit schon teils mit 40 ruiniert. Habe ich auch in meinem Umfeld, und sie so zu sehen macht mich fertig. Guter Rat meinerseits leider erfolglos.

  7. Playboy51 says:

    Meine Fresse, nur weil heute der überflüssige Weltfrauentag is, muss in diesem Blog über solches Zeig geschrieben werden….wen interessiert sowas? Hauptsache es kommt was gutes auf den Tisch, wie die Köchin das schafft und womit is doch ihr Problem!

  8. Kann man vielleicht auch wählen, ob man mit Sie angesprochen wird? Wäre eine echte Innovation

  9. Ich kaufe mir erst einen, wenn das Ding Schnitzel machen kann!

  10. Auf Ebay Kleinanzeigen gehen die Angebote für den TM5 momentan durch die Decke

  11. Also für meine Zwecke ist das Gerät glaube ich nix, aber vielleicht ändert sich meine Sicht ja noch.
    Der Preis ist pervers, aber zu vergleichen mit einem Dyson Staubsauger für 500€ und einem 08/15 Siemens Staubsauger…
    oder einem iPhone XS Max mit einem Xiaomi für 200€. Viele dieser Fähigkeiten hat man sicherlich auch bei einer 400€ Küchenmaschine, aber das Gesamtpaket mit der Software und der Community ist halt was besonderes und das bezahlt man halt auch. Wer es sich leisten kann und will, soll es tun, spass macht es bestimmt.

  12. Martin Deger says:

    Wir hatten den TM5 mal für eine Woche ausgeliehen. Manche Rezepte gingen gut, manche eher nicht so gut. Für eine Familie mit 4 Personen war das Ding aber oft zu klein. Gut ist es für selbstgemachte Suppen, da in einem Rutsch zerkleinert und aufgewärmt wird. Im Endeffekt wäre es nur ein Gerät mehr in der zu kleinen Küche, dass man mehr oder weniger oft nutzen würde, und das ansonsten nur herum steht. Und günstig ist die Sache natürlich auch nicht. Ich glaube, dass Lidl (oder war es Aldi?) etwas ähnliches anbietet, deutlich günstiger und auch größer, und mit der Möglichkeit, eigene Rezepte zu erstellen (statt diese teuer kaufen zu müssen).

    • Gab da mal einen Testbericht zu den Geräten von Aldi/Lidl im TV sowie der Presse. Fazit war, dass es bei den Produkten der Discounter erhebliche Mängel beim Verschleiß gab, da vieles auch eben aus Plastik oder auch in der Verschaltung gab. Die Mittelklasse schnitt da besser ab (etwa 500 €). Kann man sicherlich auch noch suchen. Fazit war aber auch das die meisten Thermomixe und Konsorten früher oder später im Keller landeten, da es einfach nicht schmeckte oder die Funktion eher nervte (etwa weil zu laut etc pp)… 😉

      Ich persönlich sehe eigentlich keinen Nutzen von solchen Geräten, aber aufgrund des heutigen Weltfrauentags werden sich wohl einige technikfanatische Männer evtl für einen solchen Kauf für ihre besseren Hälfte entscheiden… 😉

      Das Prinzip Vorwerk ist imho aber auch um es salopp zu sagen im Vertrieb ein Schneeballsystem ala Tubberware etc. Solange man ein Produkt nicht im freien Handel anbietet, ist es eigentlich für einen halbwegs rational denkenden Käufer nicht verkäuflich und schon garnicht zu einem künstlich überhöhten (Mond-)Preis…..

      • hab von der Marke Tupperware nix gehalten, vn Vorwerk auch nix, gibt günstigeres und besseres…

      • kriziepel says:

        So sehe ich das auch. Verkaufsmethode „peergroup pressure“. „Erlebniskochen mit persönlicher Ansprechpartnerin (aka Kaufnötigerin)“. Es scheint halt immer noch zu funktionieren.

  13. Die Meldung passt perfekt zum Weltfrauentag!

  14. Viel schlimmer ist mal wieder, wie Vorwerk mit Kunden, bzw. potentiellen Kunden umgeht… ich hab meinen TM5 Ende Januar bestellt. Hätte ich gewußt, dass es 8 Wochen später für den (fast) gleichen Preis den Nachfolger gibt, hätte ich natürlich noch gewartet. So habe ich zum vollen Preis ein zu dem Zeitpunkt schon veraltetes Gerät gekauft. Danke Vorwerk…

    • kriziepel says:

      Na das hat sich doch gelohnt. Das nennt man wahre Kundenzufriedenheit, die nicht mit Geld aufzuwiegen ist.

    • Beschwere dich so lange beim Vorwerk-Kundendienst, bis dir die dein Gerät gegen einen kleinen Aufpreis gegen ds neue Modell umtauschen.

      Jedenfalls kannst du das versuchen. Ein guter Kundendienst sollte eigentlich darauf eingehen. Und Vorwerk kostet das ja auch nicht wirklich was. Vieleicht hast du ja Glück.

      • Das werde ich versuchen, gehe aber nicht davon aus, dass es Erfolg haben wird. Das gleiche haben sie beim Wechsel von TM31 auf TM5 auch abgezogen, mit entsprechend verärgerten Kunden. Daher gehe ich davon aus, dass es volle Absicht und kein Versehen ist.
        Vielleicht wird dieses mal der Shitstorm etwas größer…
        Im Forum heißt es großzügig, wer nach dem 20.2. bestellt hat, wird kontaktiert. ist aber auch Verarschung, weil die alle eh in der gesetzlichen Widerufsfrist sein dürften und einfach vom Kauf zurücktreten können.

  15. Ich hab ja noch den uralt Thermomix TM21, der ist dezent in einer Achublade und wird bei Bedarf rausgezogen, ich will den ocht auf meiner Kochinsel haben.
    Ich würd halt gern meine Lieblingsrezepte eingeben können, damit ich nicht immer anderweitig gucken muss.
    Ach ja, mein billiger Saugroboter ist um Welten besser als der Thermomix und mein Bisell Sauger ist wbenfalls um Welten besser als der Vorwerk. Das spricht nun wirklich nicht für die Marke….zumindest für mich

  16. Und wieder ein Gerät was dem Menschen vom eigenständigen Denken und Handeln entfernt. Wow.

  17. Caschy, ich bin jetzt ziemlich enttäuscht, dass DU selber so’n Ding hast! Hätte Dich anders eingeschätzt. Allerdings bist Du ja auch Apple Fan, da passt es eigentlich doch.
    (Aus dieser Sicht kann ich es jedenfalls für mich akzeptieren.)

    • Morgens um 7 schon den unsinnigsten Kommentar des Tages lesen: (x) Check. Nicht dass ich mich rechtfertigen muss: Ich habe den meiner Frau gekauft, die vorher schon eine hervorragende Köchin (und Hobby-Bäckerin) war. Wenn ich da was haben will, speziell sous vide für den Grill oder Sößchen, dann macht sie das für mich. Wenn ich koche, was ganz selten nur vorkommt, dann mache ich das meist klassisch. Happy wife, happy life. Kommste auch vielleicht mal hinter 😉

      • 😀 Bist zu zeitig aufgestanden und hast das zu persönlich genommen!
        Dachte, Du bist eher Richtung ökologisch, ökonomisch unterwegs. Mir ist unsere verschwenderische Lebensweise zuwider (meine eigene auch) und ich versuche daher eben solche überflüssigen Gadgets zu meiden.
        Ich mag Dich trotzdem noch und lese weiterhin gern Deine Posts und bin dabei happy mit wife und children.
        Schönes Wochenende!
        😉

        • Warum ziehst du dann nicht in den Wald und ernährst dich von der Natur?

          Immer diese Heuchler…

          • Hi Dennis, nicht genau das, aber so ähnlich haben wir das letztes Jahr nach 20 Jahren überflüssiger Ausschweifungen getan. Wir sind jetzt glücklicher.
            (Aber auf Internet will ich trotzdem nicht verzichten. Also wohl doch noch ein Heuchler. Das heb ich mir noch bis zum Inkrafttreten von Artikel 13 auf.)

  18. Ich verstehe die ganzen Hater hier nicht. Irgendetwas runterzumachen oder Leute zu beleidigen, nur weil einem ein Gerät zu teuer ist oder man keine Verwendung dafür hat ist doch irgendwie krank, oder?
    Ich käme niemals auf die Idee mir einen Thermomix anzuschaffen, für eine Waage mit Mixer und Heizfunktion ist mir das einfach extrem viel zu teuer, alles was das Gerät kann, kann ich mit meiner vorhandenen Küchenausstattung auch. Ich persönlich habe also keine Verwendung dafür, zudem habe ich Kochen seit über 20 Jahren als Hobby und brauche recht selten eine Schritt-für-Schritt Anleitung :-). Dazu ist mir das Ding auch einfach viel zu laut, wer hat sich das ausgedacht?
    Andererseits habe ich mehrere Kumpel, die einen Thermomix haben. Der eine hatte bis vor eineinhalb Jahren absolut keinen Bezug zum Kochen. Keine Lust sich mit der Materie zu beschäftigen, nur Fertiggerichte, was er da in sich reingestopft hat war im egal, Hauptsache ihm hat es geschmeckt. Nicht wirklich gesund, was in einem Herzinfarkt resultierte. Er hat sich einen Thermomix angeschafft, weil damit auch der letzte Depp per Anleitung ein ein vernünftiges Essen auf den Tisch bekommt. Er hat Freude dran und versucht seinen Speiseplan vernünftiger zu gestalten, würde er ohne das Gerät nicht machen.
    Der andere Kumpel ist tatsächlich Küchenchef und hat sich einen gebrauchten Thermomix angeschafft als der Nachwuchs kam, weil das Ding seiner Meinung nach super zum Pürieren und Erhitzen von Babybrei ist. Er sagt, in einer Profiküche stehen die Dinger zum Sauce zubereiten, weil jeder Handgriff den man da automatisieren kann, ohne dass die Produktqualität leidet letztendlich den Preis rechtfertigt.
    Und wenn’s um Anschaffungen in der Küche geht: ich hätte gerne einen Pacojet. Dreimal so teuer wie ein Thermomix und kann nichts außer Gefrorenes zu Püree verarbeiten ohne es dabei aufzutauen. Irgendwann kauf ich mir so ein Teil, auch wenn mich alle für bekloppt erklären :-).

    • „weil damit auch der letzte Depp per Anleitung ein ein vernünftiges Essen auf den Tisch bekommt“
      Wie war das mit dem Beleidigen?

      • Nicht im Wortlaut, aber das war ungefähr das Argument, warum mein Kumpel sich das Ding gekauft hat – er hat das eher noch schärfer formuliert ;-). Und das sagt ja nicht aus, dass jeder der mit Thermomix kocht ein Depp ist, sondern ist eher ein Lob für das Gerät, weil *auch* der letzte Depp damit kochen kann.

      • Peter Brülls says:

        Das sind unterschiedliche Dinge. Es gibt Deppen. Das ist unstrittig.

        Aber „Deppen benutzen X, damit Y geht“ ist eine andere Aussage als „Wer X benutzt, ist ein Depp.“

    • Dein Kommentar ist der einzig vernünftigste hier, ich stimme Dir voll zu. Wir (meine Frau und ich) kochen gerne und viel. Nach zwei Jahren Überlegen und abwägen haben wir uns für den Kauf entschieden und arbeiten jetzt ergänzend in der Küche mit dem Thermomix. Wir nutzen ihn für bestimmte Menüteile oder zum Brotbacken. So kaufen wir mittlerweile kein Brot mehr beim Bäcker. Unter der Woche ist er für Berufstätige auch nützlich wenn man Abends unaufwendig ein schnelles Gericht erstellen kann. Man kann so komplett auf industriell gefertigtes komplett verzichten und nur frische Produkte verwenden.

    • Ich kann dir schon sagen woher das kommen bzw. kann: Hatte im Umfeld (leider) auch ein paar Thermomixler(innen)… meine Fresse, was die, ungefragt und ungebeten wohlgemerk, für fanatisches Zeugs rausgehauen haben – wie gehirngewaschene Sektenmitlglieder.

      • kriziepel says:

        +1

      • Die wenigsten hier können gescheit Argumentieren oder Diskutieren aber im Maulen sin se gut. Erstmal vernünftig erklären warum das ding so scheiße is.
        Ich hab keinen, sehe aber den Mehrwert.

  19. Gibt es denn inzwischen auch eine Android App, oder kommen weiterhin nur Applejünger in diesen Genuss?

  20. Apple, Dyson, Vorwerk…

    Wie so oft gibt es einen gefühlten Mehrwert der Marke, den man bereit ist zu zahlen oder eben nicht. Diese Neid Kultur die hier in den Kommentaren durchkommt ist wirklich peinlich deutsch. Man sollte seine Meinung schon immer auf sich beziehen anstatt Käufer dafür zu beleidigen, weil Sie nach langem sparen, langer Abwägung oder auch einfach spontan und aus Spaß einen teuren Artikel kaufen. So what?

    Was mich angeht sehe ich eher das Kosten-Nutzen ratio: eine ungenutzte billig Küchenmaschine, die nach 2, 3 Wochen im Keller landet ist teurer als der täglich genutzte Thermomix. Gilt für sämtlich Gadgets. Und wenn dann Familie und Freunde durch leckeres Essen noch was davon haben, umso besser.
    Das gilt natürlich genauso für die Zubereitung mit konventionellen Töpfen und Co.

    Und es wird immer einige geben, die so ei Teil aus Prestige hinstellen, um mitreden zu können. Na und? So lange es nicht von unseren Steuermitteln bezahlt ist? Darf ja jeder sein Geld ausgeben wofür er will (zum Glück und leider)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.