SwiftKey nutzt bei sensiblen Eingabefeldern automatisch Inkognito-Modus

Schaut man sich auf dem Markt der Alternativ-Tastaturen um, so findet man natürlich einen ganzen Schwung, so richtig breit verbreitet scheinen aber nur Gboard von Google und SwiftKey zu sein. Letztere gehört mittlerweile zu Microsoft und wird recht fleißig weiterentwickelt. Vor kurzem noch rühmte sich SwiftKey mit schnelleren Ladenzeiten gegenüber Gboard und nun kommt eine neue Funktion in die Tastatur-App für Android, die bisher nur Nutzern der Vorversion vorbehalten war. So werden Eingaben in sensible Eingabefelder nun in einem automatischen Inkognito-Modus ausgeführt. SwiftKey merkt sich also keine Eingaben, die in diesen Feldern eingetragen werden. Vorher musste der Nutzer dies manuell beachten. Für Nutzer von SwiftKey sicher eine gute Sache – auf der anderen Seite bleibt natürlich die Frage: Warum jetzt erst?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Jetzt sollte man nur noch wissen, was «sensible Eingabefelder» sind. Denn bei Kennwort-Eingaben deaktiviert iOS die Tastaturen von Drittanbietern automatisch.

  2. Gute Innovation finde ich (auch wenn es bei meinem Xperia Z2 Tablet schon seit Ewigkeiten mit der integrierten Sony Tastatur genau so funktioniert) 🙂

  3. Welches Theme ist das denn von Swiftkey auf dem Foto mit dem Tastaturlayout?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.