Störung von Philips Hue wirkt sich auch auf Amazon Alexa aus

Freunde des gepflegten Smart Home: Wenn sich eure Philips Hue-Birnen derzeit nicht via Amazon Alexa oder via Sprachbefehl generell steuern lassen, dann seid ihr nicht alleine. Die Konstellation hat seit einigen Stunden eine Störung, die dafür sorgt, dass nichts funktioniert. Lampen werden in der App von Amazon erst gar nicht erkannt – oder wenn sie erkannt werden, dann lassen sie sich nicht ansteuern. Kein Problem nur in Deutschland. Die Störung tritt weltweit auf. Auf Nachfrage antwortete Philips, dass der Fehler bekannt sei und man an der Behebung arbeite. Dieser Fehler sorgt dann wohl auch dafür, dass die Verbindung der beiden Systeme nicht funktioniert. Nicht betroffen dürften Hue-Lösungen sein, die direkt an einem Echo Plus betrieben werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Hatte den ganzen Tag über zum Glück keine Probleme, LIFX scheint davon nicht betroffen zu sein oder ich hatte einfach nur Glück.

  2. Alexa hatt meine Küche nicht mehr gefunden und war der festen Meinung, dass ich mehrere Küchen besitze (Hue-Lampen) ;O))))
    Der Dot war kurz davor im Mixer zu landen…jetzt geht der Schei… wieder…;O)

  3. Hallo,
    also ich habe keine Probleme, alle meine Hue-Lampen wie auch SmartHome Anlage funktionieren einwandfrei, sogar funktioniert auch Alexa Sprachsteuerung und das schön denn ganzen Tag.

    LG
    Sven aus Essen

  4. Andreas Schütze says:

    Anmerkung: wie kann es zu einer solchen ‚Störung‘ kommen? Es gab kein Update für die Lampen, die Bridge, oder für Alexa oder das Handy. Hue läuft im PRIVATEN Netzwerk. Zumindest ist das meine Auffassung. Würde mich wirklich interessieren, wie eine solche ‚Störung‘ zu erklären ist. Kann meiner Meinung nach nur an Amazon und deren Servern liegen. Und was da schief lief…wer weiß.

    • Jeder Sprachbefehl wird auf den Amazon Servern bearbeitet und auch dort gespeichert. Nur so kann Alexa ja auch Dialekte lernen. Was dann noch passieren kann, siehst in der aktuellen Heise News

    • Wird, wie Muh schon sagte, an Amazon/Alexa liegen und nicht an Hue, somit auch etwas irreführender Titel, auch wenn die Amazon Störung nur Hue betrifft.

    • Genau das ist auch meine Auffassung. Hue Bridge ohne Konto Anmeldung für Fernzugriff, ist nur im eigenen Netzwerk. D. H kein Update /Veränderung auch keine globale Störungen. Nur Alex verbindet mit dem hue skill ans Internet an… Somit muss der Fehler entweder im skill oder allgemein bei alexa liegen, oder?

      • Denke ich auch, wissen tu ich es natürlich nicht. Meine Hue Bridge ist auch im Netz, dass ich via Hue App auch von Unterwegs darauf zugreifen kann, aber das ist ja auch eine freiwillige Funktion. Ansonsten sollten solche Updates wirklich nur mit Netzwerkverbindung nach Außen passieren. Müsste man mal testen, alles normal einrichten und dann das DSL/TV Kabel des Routers entfernen, so dass wirklich keine Verbindung nach Außen möglich ist. Dann schauen ob die Lampen noch steuerbar sind :).

  5. Hmmm, ohne den Artikel hätte ich davon gar nichts mitbekommen.
    Meine ganze Wohnung und Garten sind mit über 40 Philips Hue ausgestattet, aber wenn es echt nur ein Alexa Problem ist, meine Alexas sind nur noch ein überbleibsel vergangener Tage, stehen zwar noch aktiv herum für „Notfälle“, aber ansonsten nur noch Google Home.

    Meine Großeltern nutzen Hue an einem Echo Plus direkt (ohne Hue Bridge). Da die sich nicht wegen einem Fehler gemeldet haben und Hilfe wollten, gehe ich von aus, dass ich letzterer Aussage im Artikel zustimmen kann: „Nicht betroffen dürften Hue-Lösungen sein, die direkt an einem Echo Plus betrieben werden.“

    • Darf ich fragen was nun der Vorteil von Google Home ist, im Gegensatz zu Alexa? Was kann Google Home, in Zusammenarbeit mit den 40 Hue besser, was Alexa nicht kann?

      • Jeder hat ja andere Prioritäten, ansonsten hätte ich für meine Großeltern auch keine Alexa genommen und ich finde Alexa auch definitiv nicht schlecht, aber die entscheidenden Punkte für mich:
        – Stimmerkennung seit langem (geht bei Alexa mittlerweile ja auch). Wenn ich frage wie lange ich zur Arbeit brauche, dann bekomme ich meinen Arbeitsweg mit Staus, wenn meine Freundin das macht, dann bekommt sie ihren. Das gleiche für Kalender/Einkaufslisten/Smartphone suchen etc.
        – Steuerung von Android TV mit Youtube etc.
        – Überall vorhanden (bei mir: Android, Wear OS, Android Auto, Android TV).
        – nach wie vor das Verstehen im Kontext.

        Einfach gesagt, ich finde die Integration besser, wenn man eh in der Android Welt aktiv ist (bei dem Marktanteil von Android dürfte das ja auf relativ viele zutreffen). Wenn man jetzt noch minimal an die Daten denkt (ich bin jemand dem das mehr oder weniger egal ist), dann kommt noch dazu, dass Google die Daten eh schon hat und man sie somit nicht noch einem Konzern gibt, anders herum weiß Google aber auch viel mehr über einen und kann somit die „hochwertigeren“ Daten ausgeben, wenn man etwas fragt (wirkt sich natürlich nicht auf eine Wissensfrage nach Wikipedia oder ähnlichen Fragen aus).

        Zur Frage mit den Hue direkt? – wüsste ich jetzt keinen Vorteil, aber auch keinen Nachteil. Ich finde nur die Google Home App übersichtlicher und schöner als die Alexa App, das ist aber natürlich Geschmackssache.

        Und ganz kurzgefasst, ich finde: Google Home/Assistant ist Informativer, Alexa ist Spaßiger.
        Google Home hat bspw. sehr wenige Spiele (außer hier hat sich was getan), Alexa hat bei so Themen durch die Skills natürlich einen riesigen Vorteil. Mir ist das Informative als Sprachassistent wichtiger, aber das ist auch wieder Ansichtssache und kommt auf die Nutzung an. Ich habe meine Alexa ja auch noch da, für alles was Google Home nicht kann, aber das ist einfach sehr sehr wenig bzw. aktuell gar nichts in meinem Alltag.

        Hoffe ich konnte das etwas aus meiner Sicht erklären. Mit Alexa macht man definitiv nichts falsch, aber mit Google Home auch nicht (wenn man in der Android Welt aktiv ist). Ich bin auch der Meinung, jeder sollte es für sich ausprobieren. Apples Home Pod ist ja sehr teuer, aber sich mal einen Echo Dot und Home Mini anzuschaffen, diese für sich selbst zu vergleichen und den, den man selbst mehr mag, zu behalten bzw. den anderen in den 14 Tagen zurück zu schicken, hat noch keinem geschadet :).

  6. Slider-Override says:

    Warum Twitter die das nicht direkt, gibt es hierfür eine Status Seite ? Habe nichts gefunden, und habe 1stunde alles neu konfiguriert. Lösung war die Szene im Alexa temporär zu deaktivieren.

    Das nervt.

  7. Infrastrukturakopalypse!

  8. In immer mehr Bereichen wird Sprache auf den Servern, des Hersteller, gespeichert.
    Beispiel:

    Die Sprachsteuerung in Tesla Autos. Die ist immer aktiv und hört mit. Jeder Befehl wird bei Tesla gespeichert. Wissen auch viele nicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.