Sonos will die Grenzen des Smart Homes mit Kopfhörern überschreiten

Sonos hat sich in vielen Wohnungen bereits ausgebreitet: Die Smart Speaker und Multiroom-Lösungen des Unternehmens stehen bei vielen Anwendern ganz oben auf der Liste. Nachdem der Börsengang letztes Jahr aber nicht ganz so erfolgreich gewesen ist wie man sich das wohl erhofft hatte, will Sonos nun offenbar neue Märkte ausloten. Entsprechend steht im Raum, dass der Hersteller aus dem sonnigen Kalifornien bald Kopfhörer veröffentlichen könnte.

Die Kopfhörer sollen sich dem High-End-Segment zuordnen lassen. Aktuell geht man von kabellosen Over-the-Ear-Modellen aus. Sonos selbst schweigt allerdings zu den vermeintlichen Plänen, so dass man die Gerüchte natürlich mit etwas Vorsicht genießen muss. Zumal sich die Kopfhörer von Sonos noch in einem frühen Entwicklungsstadium befinden sollen. Mit einer Veröffentlichung vor 2019 ist also höchstwahrscheinlich nicht zu rechnen.

Als Preis sollen ca. 300 US-Dollar für die Kopfhörer von Sonos angedacht sein. Fokus der Entwicklung sei nicht nur die Klangqualität, sondern auch die direkte Vernetzung mit möglichst vielen Streaming-Diensten und digitalen Assistenten. Offenbar hat sich Sonos die Sparte für Bluetooth-Kopfhörer auserkoren, da der Markt ein gutes Wachstumspotential bietet. Gegenüber Aktionären hatte Sonos in der Vergangenheit bereits derartige Pläne angedeutet.

So sprach Sonos bereits davon, dass gut die Hälfte des Musikkonsums außerhalb der eigenen vier Wände geschehe. Das sei also ein Bereich, den auch Sonos sich anschauen wolle. Konkurrenten gibt es da aber natürlich auch genug, seien es Apple, Beats oder auch Jabra. Es muss sich also zeigen, ob Sonos seine Marke auch im Bereich der Kopfhörer erfolgreich nach vorne bringen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. „Mit einer Veröffentlichung vor 2019 ist also höchstwahrscheinlich nicht zu rechnen.“

    Das steht vermutlich fest.

  2. Was hat Sonos mit Smart Home zu tun?

  3. Bei deren Preispolitik wird das bestimmt ein Renner NICHT.

  4. Schuster bleib bei Deinem leisten … Sonos hat in Sachen Bluetooth keine Erfahrung , ja weigert sich ja standhaft das als alternativen Zugang zu seinen Aktivlautsprechern oder z. B. als Option auf einen Connect zuzuspielen in ihr System einzubinden. Da könnten sie erst mal anfangen mit BT Erfahrungen zu sammeln. Oder eben BT als Ausspielweg von ihren Boxen auf Kopfhörer – zusammen mit ihrem Sonos-Net eine interessante Option einen BT-Hörer in der ganzen Wohnung oder Einfamlienhaus zu nutzen … das wären sinnvollere Innovationen als einfach den gefühlt millionsten Bluetooth-Hörer auf den Markt zu schmeissen.

  5. Das wäre doch mal was: Einen Kopfhörer, den du zu Hause über die Sonos-App ansteuern kannst! Und unterwegs meinetwegen via BT Musik vom Smartphone hören.
    Bei dem angedachten Preis muss das Ding dann aber auch als Headset fungieren können und ANC haben. Und im Zweifelsfall natürlich via Kabel – dann meinetwegen auch ohne ANC – betrieben werden können, wenn der Akku leer ist.

    • … und Espresso kochen. Im ernst, wenn es sich um einen ausgewachsenen Hifi-Kopfhörer handelt, der ohne Unterbrechung über Sonos streamt und meinetwegen mit Kabel an andere Endgeräte anschließbar wäre, dann wäre auch so der Preis gerechtfertigt. Lasst uns auf die Überraschung warten.

      Ich nutze Sonos mit mehreren Lautsprechertypen seit einigen Jahren. Mein Fazit: Klanglich ok bis sehr gut für die Größe. Preislich an der Schmerzgrenze, aber der Streamingkomfort lässt einen über die Preishürde springen. Und einmal im System nutzt man keine Alternativen mehr (Teufel etc.). Also, warum soll ich 200 € für einen Kopfhörer ausgeben, den ich nicht mit Sonos koppeln kann, wenn ich nicht die eierlegende Wollmilchsau bekomme, aber eine die klanglich im oberen Bereich mitspielt und nur (Sonos) Basisfunktionen für 300 € bietet? Da entscheide ich mich wahrscheinlich als Sonos-user für die 300 €-Variante, die ich hübsch zu Hause lasse und kaufe mir für unterwegs für 180 € noch was anderes. Für alle eine win-win-Situation. So lässt sich der Preis erklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.