Sharp veröffentlicht mit dem Aquos Zero sein erstes OLED-Smartphone

Sharp bringt mit dem Aquos Zero sein erstes Smartphone mit einem OLED-Bildschirm auf den Markt. Leider kommt das Gerät offiziell erst einmal nur in Japan auf den Markt. Wichtig ist die Veröffentlichung des Geräts auch, weil Sharp die OLED-Panels selbst herstellt. Damit steigt eventuell der Konkurrenzdruck. Denn aktuell hat in jenem Bereich vor allem Samsung eine Vormachtstellung.

Sharp hat gegenüber Reuters jedoch schon bestätigt, dass das Wachstum für OLED-Panels im mobilen Segment leider eher abbaue. Deswegen ist man mit Investitionen aktuell wohl auch vorsichtiger, als ursprünglich mal angekündigt. Das Aquos Zero des Herstellers ist jedenfalls ein Smartphone mit 6,2 Zoll Diagonale und einer Auflösung von 2.992 x 1.440 Pixeln auf seinem OLED-Display. Im Inneren stecken ein Qualcomm Snapdragon 845, 6 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz. Der Akku kommt auf 3.130 mAh. Ein Gewicht von 146 Gramm ist ebenfalls bereits genannt. Die Maße betragen 154 x 73 x 8.8 mm.

Zudem unterstützt das Sharp Aquos Zero Dolby Vision sowie Dolby Atmos. Ab Werk soll Android 9.0 Pie vorinstalliert sein. Für die Frontkamera sind 8 Megapixel genannt, während die Single-Hauptkamera mit 22,6 Megapixeln und einer Blende von f/1.9 daherkommt. Dank Schutzklasse IP68 ist das Smartphone resistent gegen Staub und Wasser. Außerdem ist an der Rückseite ein Fingerabdruckscanner vorhanden. Wer möchte, entsperrt das Sharp Aquos Zero alternativ via Face Unlock.

Zum Preis und zur Verfügbarkeit hat sich Sharp allerdings noch nicht geäußert. Vage stellt man eine Veröffentlichung in Japan noch vor Jahresende in Aussicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Die Größe scheinen die Chinesen zur Zeit ja besonders gerne zu bauen. JEDER Hersteller schmeißt nur noch die Riesen Phones ins Becken. Dabei ist der Markt in dem Segment doch schon völlig übersättigt.

    • Ich finde diese Größen auch ziemlich bekloppt. Unhandlich und unbequem in der Tasche und mein Daumen kommt gar nicht mehr überall hin.

    • Sollen die halt machen, solange bleib ich bei meinem S7 (ohne Plus). Größer darf ein Gerät bei mir einfach nicht sein, eher sogar noch einen Tick kleiner. Dazu kommen dann so bescheuerte Entscheidungen von Google wie das man bei Chrome nicht mehr die URL Leiste nach unten packen kann. Da darf man dann zusehen wie man mit einer Hand noch das Gerät stabil in der Hand hält und an die URL Leiste kommt. Völlig falsche Entwicklung aus meiner Sicht.

  2. Christian EM says:

    Gäähn, wieder ein Handy erschienen das wie jedes andere ist …..

  3. Die alles entscheidende Frage: Nutzt Sharp eine klassische RGB Matrix fuer ihre selbst produzierten OLED-Displays oder denselben PenTile-Schrott wie Samsung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.