Sharp: Fünf Smartphones sollen in Europa starten

Sharp. Den Firmennamen kennen sicherlich viele, die sich irgendwie mal mit Displays befasst haben. Für wenig Rahmen und IGZO-Displays ist Sharp bekannt, in Europa hat es allerdings bislang gehapert. Aber: Schon zur IFA 2017 in Berlin gab man bekannt: Wir greifen auch den Markt in Europa an. Nun soll es erste Informationen über die in Europa erscheinenden Geräte geben, teilweise sind sogar Preise dabei. Sharp macht es gleich so, dass man versuchen will, alle Sparten abzudecken. Oder wie man es auch ausdrücken könnte: Die unterschiedlichen Anforderungen an Smartphones zu erfüllen. Das geht Mid-Low bei Sharp los und reicht bis Flagship – alles eine Frage der Reibung zwischen Daumen und Zeigefinger.

Sharp E-F1

 

Inwiefern die Preise natürlich stimmen, muss man schauen. Aber man bekommt schon einen ganz guten Einblick in das, was Sharp in Europa etablieren möchte. Das noch anzukündigende E-F1 soll demnach auf den neuen Snapdragon 845 setzen, satte 6 Zoll groß sein und dabei 3040 x 1440 Pixel in Sachen Auflösung bieten. Damit liegt man über der Auflösung eines Galaxy S9+ allerdings muss man auch die Optik eines solchen Smartphones mögen. Andere Geräte sind in der Form ansonsten schon bekannt, so gibt es ja das Sharp AQUOS ja bereits – und das Sharp E-P1 scheint ein Ableger mit leicht anderer Technik zu sein. Muss man sehen. Haut mich jetzt nicht so vom Hocker.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Ein 6 Zöller Flagship mit 3040 x1440 Auflöung und ein 845er Cip in Verbindung mit dem gigantischen 3000er Akku ?
    Das gibt sicher Taaaagelange Laufzeiten für das Teil

    man man man

  2. Die UVPs sind auch Recht selbstbewusst für einen Newcomer am europäischen Markt. Zu den Preisen wird es aber auch gegen die andere Neulinge wie Xiaomi und Oneplus (wenn das OP6 denn auch bei den Netzanbietern angeboten wird) zu behaupten

  3. Die haben wohl den Schuss nicht gehört. Für 999 Euro bekommt man jedes Flaggschiff von jedem Hersteller, sogar von Apple. Das wird so sicher nichts.

  4. Hmm die Preise um 50 % runter dann ist das ein odere andere Gerät evtl. vlt. für den einen oder andern attraktiv. Ansonsten 3000 mA/H bei 6 Zoll wie lang soll dann die Laufzeit sein?

  5. Nichts Neues von der Smartphonesparte. Alles Einheitsbrei, einer klaut vom anderen. Wo sind die Innovationen? Samsung hatte mal einen guten Ansatz in Richtung Gesundheit (Anpassung der Kopfhörer per Hörakustik-App, Anpassung an Farbschwäche). In der Richtung hätte ich gern mehr. Wie wäre es mal mit EKG, Blutzucker, …? Entsprechende Sensoren gibt es ja schon. Zum Beispiel hier: https://www.mediatek.com/features/sensio-biosensor-module
    Sharp schaue ich mir bestimmt nicht näher an.

  6. Gähn..der Smartphonemarkt wird immer langweiliger.
    Das was Jörg R. geschrieben hat wäre noch was wenn die Daten dann auch alle auf dem Gerät bleiben.
    Ein Betriebssystem ohne Google oder IOS wäre auch schön, so was wie Linux oder ein anderes „freies“ System ohne Datenhunger und Zwangsregistrierung.

    Träum… 🙂

    • Träum weiter!… Hatte Hoffnung in Ubuntu Touch gesetzt, aber vergeblich… Es gibt noch ein paar kleine Initiativen, es wird aber nichts werden. Die Hersteller-Welt ist zu sehr gewinnorientiert und die User zu dumm um sich gegen die jetzigen Geschäftsgebaren aufzulehnen…

    • Gibt es doch, Android vollkommen open-source ohne Google-Services.

  7. Mit Notch – Pfui Teufel. Und das Flagship Modell hat weniger Arbeitsspreicher als das eine Stufe niedrigere �

  8. Zu geringe Akkuleistung, relativ bescheidene Speicherausstattung, schwachsinniger Notch …

    Liebe Firma Sharp, dafür gibts die altmodische Schulnote 6 = ungenügend.

  9. Was zählt ist der Straßen/Onlinepreis. Für den ein oder anderen ist es doch toll wenn er ein Smartphone mit UVP 999 für 379€ kaufen kann -;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.