Senderumstellung bei Unitymedia in NRW, Hessen und Baden-Württemberg

Unitymedia hat für sein Netz in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg Umstellungen angekündigt. Vonstatten gehen soll die Veränderung in der Nacht vom 21. auf den 22. Januar. So schaltet man zwei neue HD-Sender der ARD auf – Radio Bremen TV HD sowie ARD-alpha HD. Letzterer ist ein Bildungskanal und kredenzt Sendungen wie „Telekolleg“, Schulfernsehsendungen sowie weitere Inhalte zu Religion, Wissenschaft, Zeitgeschehen, Geschichte, Kunst und Kultur.

Dazu kommt eben Radio Bremen TV HD mit aktuellen Nachrichten, Wetter, Unterhaltung sowie regionalem Sport für Bremen, Bremerhaven und die Region. Des Weiteren können Kunden von Unitymedia dann den Newssender CNBC in Baden-Württemberg empfangen. Der Schwerpunkt von CNBC liegt auf Wirtschaftsmeldungen und Live-Übertragungen von den Finanzmärkten.

Allerdings kommen nicht nur neue Sender hinzu, es fällt auch etwas weg: Die Radioprogramme des Deutschlandfunks werden nämlich ausgespeist. Die meisten aktuellen Fernsehgeräte mit Kabelempfänger (DVB-C-Tuner) sowie die Receiver von Unitymedia sollten die Senderumstellung automatisch erkennen und die Kanalbelegung von alleine aktualisieren. Sollte das nicht einwandfrei funktionieren, empfiehlt Unitymedia einen Sendersuchlauf. In einigen Fällen hilft ein Zurücksetzen des TV-Gerätes auf Werkszustand. Das sollte aber die Ausnahme sein.

Für Sky-Kunden gilt: Sky+ und Sky+ Pro Receiver erkennen, aktualisieren und speichern die neue Kanalbelegung in der Regel automatisch. Hier müssen die Kunden also nicht noch manuell nachhelfen. Alles weitere könnt ihr auch hier direkt bei Unitymedia nachlesen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Hoffentlich verstellt sich nicht wieder alles wie die letzten Male. Weil dann kommen wieder die Anrufe von den Eltern/Großeltern und man darf sich wieder mit den unfassbar schlechten Menüs der Samsung und Panasonic Fernseher rumschlagen…

    • Blacky Forest says:

      Genau deswegen haben die Samsung- und Panasonic-Fernseher. Da kann ich per USB-Stick die Sender extrahieren und per Software sortieren. Dann wird das wieder eingespielt. Hatte es satt per Hand die Sortierung vorzunehmen. Kommt ja ca. einmal im Jahr vor 🙁

  2. Gartantiert schmeissen die wieder alles um. Zum …

  3. Bei der letzten Umstellung habe ich einen Elektriker für unsere Spülmaschine gebraucht. Er hat dankend abgewinkt und darauf verwiesen, dass er noch Wochen damit beschäftigt ist bei den alten Damen und Herren die Sender wieder zu sortieren. Dank Unitymedia ein gutes Auskommen…….

  4. Danke für die Vorwarnung. Obwohl ich mir ja langsam einbilde das die das extra machen. Nur damit ich mal wieder die ganze Familie sehe 🙂

  5. Da wird es keine Verschiebungen geben. Die 2 ÖR HD Sender rein und die Radiosender raus. Minimale Änderungen. CNBC Europe taucht ja als Kennung in BW immer wieder mal auf, uch wenn kein Signal anliegt 🙂

  6. Da gibts doch Favoriten für. Dann ist es egal welche Nummer der Sender hat. In der Favoritenliste hat der Sender immer die selbe Position, egal wie oft sich die Senderliste ändert. Dann hat man auch nur 30-40 Sender zum durchzappen und nicht 300.

  7. Zum Glück nicht in der Nacht vom 20.1 (Sonntag) auf den 21.1 (Montag). Ich möchte in Ruhe football sehen und habe mir extra Urlaub genommen.

  8. Deutschlandfunk wird ausgespeist? Das war redaktionell noch das Anspruchsvollste im ÖR Segment. Wie wäre es statt Arte mit „HD Buxtehude“? Kein Wunder, dass der KEF-Bedarf immer höher wird. Jede Region muss wohl eine eigene Redaktion mit Sender haben, die den selben dpa-Ticker vorlesen.

  9. Super, Deutschlandfunk weg. War hier der einzige Empfangsweg neben dem Internet, DAB sind die hier auch nicht verfügbar. Diese Unitymedias gehen mir echt auf den Sack.

    • Traurig, das Deutschlandfunk ( dRadio, dlf, deutschlandradio ) und der Kultursender ( dradio Kultur, dKultur ) die einzig echten verlässlichen Radiosender nun aus dem analogen Kabelnetz heraus katapultiert werden. Leider immer mehr Kommerz und Volksverdummmungssender über das Kabel. So nun ist es an der Zeit dem Kabelnetz für Fernsehn und Radio ade zu sagen. Dummes Unitymedia wir holen uns eine Schüssel aufs Dach. Nur leider benötigt man bei dessen Empfangsweg zusätzliche Hardware und Energie (Strom für den Receiver, leider eine geschränkte, da Regionalprogramme nicht über den Weltraum empfangbar sind, auch nicht die Beste Lösung. Und über Internetradio hören mir zu viele mit (NSA, GCHQ und die Kabelkopfstationen), das geht denen eine feuchten Kerricht an, was ich wann höre.

      … Bei welcher Aufsichtsbehörde kann man sich beschweren? War da nicht so etwas wie eine Landesweit tätige (hier i.Bsp. NRW) Medien-Anstalt , die den Zugang zum Kabelnetz für die Sendeanstatlen steuerte?

  10. Alle Deutschlandfunk-Fans sollten Ihre Zahlungen bei UnityMedia kürzen und eine Ihre Kündigung mit dem Kündigungsgrund „Deutschlandfunk herausgeworfen“ sofort aussprechen.

    Denn ohne Deutschlandfunk macht der Kabelanschluß keinen Sinn mehr, und der Rauwurf eines essenziellen Senders ist ein Kündigungsgrund. Da braucht man kein Kabel-TV bzw. Kabel-Radio mehr.

    Vielleicht liest hier : https://community.unitymedia.de/categories/tv-radio/article/senderumstellung-am-21-januar-2019?page=3
    UnityMedia genauer mit.

    ohne analog übertragenes Dlf (Deutschlandfunk , ~ Kultur ) bzw. dRadio / dRadioKultur / dKultur / dlf Nova )
    macht Kabel kein Spass mehr.
    Ich kann zur Zeit nur Massenkündigungen empfehlen mit dem Grund

    „analoger Deutschlandfunk fehlt uns “ im Kabel .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.