Samsung stellt sein erstes Android Go-Smartphone vor

Samsung hat sein erstes Smartphone mit Android Go vorgestellt. Und wie wir wissen: Das Go steht für ein schlankes Android, welches aber auch auf eher lahmer Hardware zum Einsatz kommt. Die Hardware ist nicht die schnellste, nicht auf dem aktuellen Stand und daher meistens günstig. Auch das Samsung Galaxy J2 Core würde es auf unserem Markt mittlerweile schwer haben.

Allerdings gibt es von Samsung wohl erst einmal keine Pläne, das Gerät bei uns in den Handel zu bringen, das Samsung Galaxy J2 Core wird erst einmal in Indien und Malaysia starten. Auf dem Samsung Galaxy J2 Core kommen neben Android Go (basiert auf 8.1 Oreo, nicht Android 9 Pie) auch die dazugehörigen (Go-)Apps von Google zum Einsatz: Google Go, Assistant Go, YouTube Go, Gboard, Chrome, Maps Go, Files Go, Gmail Go und Google Play.

Einen Preis nennt Samsung nicht. Das Smartphone ist aber schlechter ausgestattet als das J2, sodass man, dessen Preis im Ausland zugrunde legend, für das Galaxy J2 Core sicher unter 100 Dollar bezahlen würde.

Display 5.0” TFT, 540 x 960
Camera Rear: 8MP F2.2
Front: 5MP F2.2
Dimension 143.4 x 72.1 x 8.9mm, (154g)
Memory 1GB RAM , 8GB
Battery 2,600mAh
OS Android Oreo (Go edition)
AP Exynos 7570
Connectivity Wi-Fi 802.11 b/g/n (2.4GHz),  Bluetooth® v 4.2, USB 2.0,
Location (GPS, Glonass, BeiDou*) *BeiDou coverage may be limited.
Sensors Accelerometer, Proximity
Audio MP3, M4A, 3GA, AAC, OGG, OGA, WAV, WMA, AMR, FLAC, MID, MIDI, XMF,  IMY
Video MP4, M4V, 3GP, 3G2, WMV, WEBM
via samsung

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Oh man wie hässlich. Ich wünsche mir ein Android ONE highend Smartphone ohne den ganzen Herstelleraufsatz.

    • Genau sowas wünsche ich mir auch. Ein „S10 ONE“ ohne Edge Display und Fingerabdruck vorne mit purem Android und zügige langfristige Updates (2J/3J security). Marktpreis nach einen halben Jahr zwischen 500 und 600 Euro. *träum*

  2. Man kauft sich einfach ein 3 Hagre altes Samsung tauscht den Akku und hat genau das gleiche *ggg*

    Ich werde Samsung’s Produktpolitik wohl nie verstehen 🙂

    • Hast du mal überlegt, was Samsung mit 3 Jahre alten Bauteilen anstellt? Oder LG etc.? Man hat halt Zulieferverträge und die müssen irgendwie auch mal abgearbeitet werden, sonst sind die Lagerhallen irgendwann voll. Weggeschmissen wird jedenfalls nix 😉

  3. Ist ja bald Weihnachten, also mein Wunsch:
    4,7″ (max. 5,0″) Full HD Touchdisplay
    4 GB LPDDR4
    32 / 64 GB interner Speicher (erweiterbar per microSD-Karte)
    3.600 mAh Akku (idealerweise austauschbar)
    3,5mm Klinkenbuchse
    Bluetooth 5, NFC, LTE
    USB 3.1 Typ-C
    21 MP Hauptkamera, 8 MP Frontkamera (wobei die Software eher wichtig ist)
    Android Go

    Schnellladetechnik brauche ich persönlich nicht.
    Mehr will ich gar nicht. 🙂

  4. Michel Ehlert says:

    Habe ein Nokia 1 für nen Bekannten besorgt.. Naja für 80€ Es funktioniert.. Whatsapp SMS und telefonieren.. Dafür reicht es aus. Evie Launcher angepasst so ist es halt auch für die gute Dame ü70 benutzbar

  5. Diese ganzen Android Go Smartphones sind für das Gebotene einfach viel viel zu teuer. Z. B. das steinzeitliche Nokia 1 mit 1 GB RAM und 8 GB Flash für offiziell 99 Euro. Primitive Kameras, nicht so toll auflösender Bildschirm. Mein Redmi 4X hat Anfang des Jahres 10 Euro mehr gekostet und ist ein vollwertiges Smartphone. Selbst mein 2015 (!) für keine 200 Euro gekauftes Zenfone 2 Laser ist ein flotter Bolide im Vergleich. Bleibt nur die Updatethematik…. Aber nur deswegen würde ich mir auch kein Steinzeithandy für zu viel Geld kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.