Samsung stellt neuen Kamera-Sensor für großflächige Displays vor


Smartphones haben heute alle etwas gemeinsam: Die Displayflächen wachsen, nehmen immer mehr von der Front der Geräte ein. Das stellt die Hersteller vor neue Herausforderungen, denn irgendwo müssen auch die anderen Komponenten verbaut werden, allen voran die Frontkamera. Die Hersteller behelfen sich hier mit Aussparungen im Display, sei es vom Rahmen hereinkommend oder als ausgestanztes Loch.

Damit die Aussparungen generell kleiner ausfallen können, hat Samsung nun einen neuen Kamerasensor vorgestellt. Der ISOCELL Slim 3T2 löst dabei bis zu 20 Megapixel auf. Bis zu deshalb, weil bei Dunkelheit einfach vier Pixel zu einem zusammengefasst werden. Das bedeutet im Normalfall bessere Bilder, in diesem Fall lösen diese dann noch 5 Megapixel auf.

In der Diagonalen misst der neue Sensor 5,1 mm (1/3,4 Inch), die einzelnen Pixel sind 0,8 µm groß. Der Sensor lässt sich aber nicht nur für die Frontkamera nutzen. Kommt er rückseitig in einem Multi-Kamera-Setup zum Einsatz, gibt es statt Tetracell-Technologie ein RGB Color Filter Array. Die Bauhöhe des Sensors ist 7 Prozent niedriger als ein anders 20 MP-Modul von Samsung. Bei gleicher Höhe kann er aber ein 13 MP-Modul ersetzen, was sich vor allem bei digitalem Zoom in der Bildqualität bemerkbar machen soll.

Samsung sieht den Sensor noch im ersten Quartal in der Massenproduktion, mal sehen, ob wir ihn dafür in den Modellen des Galaxy S10 sehen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.