Samsung Remote Access macht Samsung TVs 2019 zur Kommandozentrale verschiedener Geräte


Samsung wird auf der CES 2019 wieder neue TV-Modelle zeigen. Auch bei den TVs wird läuft alles immer mehr auf Vernetzung hinaus. Das sorgt bei so manchem Nutzer bereits für Frust, da die TV-Oberflächen denen von Drittanbietern, zum Beispiel via dedizierter Streaming-Box, schon häufig hinterher sind. Aber natürlich sollte ein TV auch so mit anderen Geräten gut zusammenspielen. Samsung möchte das Ganze mit Remote Access realisieren.

Die 2019er TV-Modelle von Samsung werden mit Remote Access ausgestattet sein. Das sorgt zum einen dafür, dass man quasi beliebige Peripherie zur Steuerung des TV nutzen kann (zum Beispiel Tastaturen), aber via TV auch Zugriff auf PCs, deren Inhalte dann auf dem TV dargestellt werden. Da soll sich sogar für Gaming eignen.

Ein Cloud-Service wird unterdessen dafür sorgen, dass man Office-Dokumente bearbeiten kann, die man so auch auf dem Smart TV dargestellt bekommt. Ziel ist es, die Apps verschiedener Gerät auf dem zentralen TV anzuzeigen und auch nutzen zu können.

Technisch realisiert wird Remote Access über VMWare Horizon, ist auch weltweit verfügbar. Damit Remote Access auch sicher ist, bringt Samsung auch Knox ins Spiel. Knox ist bereits seit 2015 Bestandteil von Samsung Smart TVs, sorgt dann auch in den Modellen 2019 für sichere Übertragungen von Inhalten via Remote Access.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

10 Kommentare

  1. Ich sehne mich zu der Zeit zurück, in der ein Fernseher einfach nur ein Fernseher war.
    Nix gegen tolle Displays etc., jedoch diesen gesamten Smart-Krempel und jetzt diese Sache könnten sie von mir aus weg lassen.

    • Geht mir auch so. Mir graut es, unseren Samsung (gekauft 2010, war aber „Vorjahresmodell“) in absehbarer Zeit ersetzen zu müssen. Der kann nämlich nix außer Full HD Bild wiedergeben. Und leider scheint er das nicht mehr lange machen zu wollen.

      Der ganze Smart-Mist dient doch nur zwei Zwecken:
      1. Die Hersteller glauben, die Kunden wollen den Müll, weil es statistisch natürlich mit jedem verkauften Gerät als „gewünscht“ bewertet werden kann, auch wenn es vom Kunden gar nicht genutzt wird.
      2. Man verbaut von vornherein schwache, damit die Funktionen, an die sich der Kunde gewöhnt hat, bald mangels Leistung nicht mehr funktionieren und der Kunde ein neues Gerät kauft.

      • Hinzufügen möchte ich noch die Datensammel-Leidenschaft der verschiedenen Apps und „Smart-Funktionen“, die für die Anwender völlig intransparent abläuft.

  2. Meinen Fernseher (Sony) hab ich seit drei Jahren, aber noch nie am Netz angeschlossen. Was auch immer da smart drin ist interessiert mich nicht, das kann die Multimediabox alles besser. Über WDTV, Apple TV, Fire TV und aktuell Shield, läuft es wunderbar. Und wenn die Box leistungsmäßig nicht mehr mithalten kann, ersetze ich sie für relativ wenig Geld gegen was aktuelles. Der Fernseher hält bei mir wesentlich länger als der Hersteller die Funktionen darin unterstützt oder Sicherheitsupdates liefert, von mir aus können die das alles weglasssen und mir ein Dumb-TV mit gutem Bild verkaufen, reicht mir aus.

  3. Und genau deswegen sind wir auf Technisat gekommen, nutzen einen Techniline 40 hd ohne Internet und den neuen Monitorline 55“ in Verbindung mit Digit isio Stc uhd. Da gibt es Smart nur das Browsen oder die Mediatheken vieler Sender, dazu nutzen wir Amazon Prime zum streamen

    • Verstehe trotzdem nicht so ganz. Andere TV kann man ja auch ohne Internetverbindung betreiben. Das ist kein Alleinstellungsmerkmal von Technisat.

      • Betreiben ja, aber der Techniline hat kein Internet aufgrund seines Alters und der Digit isio Receiver ist nicht mit Apps zugepflastert… Mediatheken und Co reichen uns…

        • Mein LG hat den ganzen Scheiss aber ich schließe halt kein WLAN/LAN an. Dann ist es unwichtig, was da so alles drin ist.

          Amazon TV-Stick sowie Chromecast dran und gut ist.

  4. seufz, dann oute ich mich hier mal, ich hab weder was gegen datenschnüffelei noch sonst was auch immer, was die modernen Smart TVs können. Ich hab sogar einen , von Samsung, von 2016.
    aber, was nützt mir das alles, wenn ich in einer Gegend feststecke, wo die maximal Geschwindigkeit von DSL bestenfalls 4mbit ist?
    kein kabel, kein glasfaser, kein LTE DSL Hybrid , nix was funktioniert.
    eure luxusprobleme hätte ich gern.

  5. Wird auch Zeit. Ich habe auch keinen Smart-TV, aber nur weil die iwie nix so richtig können. In 6″ packen die Hardware rein, das es bald für einen PC ausreicht, und die Glotze kann vergleichsw. nix. Bleibt abzuwarten wann endlich ein echtes OS wie Android o.ä. auf den Geräten läuft…. Steam-Link, Chromecast, FireTV, und dieser ganze Plastikschrott adé!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.