Samsung Galaxy Tab S5e: So sieht es aus

Samsung wird dieser Tage nicht nur das Samsung Galaxy S10 vorstellen, besser gesagt: die ganze Reihe, man wird auch noch weitere Hardware aus dem Hut zaubern. Vielleicht auch ein Android-Tablet namens Samsung Galaxy Tab S5e, zumindest nennt es der Leaker, Evan Blass, so. Wie auch beim Samsung Galaxy S10 gäbe es somit auch ein „e-Modell“. In der Galaxy-S10-Reihe ist das Samsung Galaxy S10e das „kleinere“ Modell, wobei wir natürlich nicht wissen, ob Samsung dieses Schema auch bei den Tablets nutzt, man also noch mehr Geräte plant. Konkrete Daten für das Tablet scheint es bisher nicht zu geben. Mal schauen, ob wir das Samsung Galaxy Tab S5e schon direkt zum Mobile World Congress Ende Februar sehen, oder erst später. Ich persönlich hätte eher später mit einem neuen Tablet von Samsung gerechnet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Also das S4 konnte mein Galaxy Book nicht ablösen. Wenn das hier eine Magnettastatur hat, reden wir weiter. Plastikkappen an allen Ecken will ich nie wieder haben… Designsells

    • ich vermute, dass die Rückseite aus Metall ist, Für ein vernünftiges Antennensignal kommt man dann an diesen Plastikkappen mit überschaubaren kosten nicht vorbei.

  2. Karsten Meyer says:

    Ich würde es sehr begrüßen, wenn auch bei Tablets der breite nicht genutzte Rand minimiert würde. Schließlich habe ich so ein Teil vor allem als Display, und zwar als mobiles Display. Mein Traum wäre ein randloses Display, wobei man halt irgendwie dafür sorgen müsste, dass die Touch-Funktion in einem gewissen Randbereich nicht wirkt – und nicht wirken muss.

    • anders als beim Handy wo man das Gerät von hinten mit einer Hand halten kann muss man so ein Tablet mit zwei Händen halten oder es mit einer Hand umgreifen, womit man immer aufs Display greifen würde. Somit macht hier so ein Design keinen Sinn.

  3. Herr Hauser says:

    „Mein Traum wäre ein randloses Display,“

    Und wie soll das dann mit Schutzhüllen funktionieren?

    • Genau so, wie das auch schon bei Smartphones mit randlosem Display funktioniert? Ich verstehe das Problem nicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.