Anzeige

Samsung Galaxy Fold: So viele Geräte verkaufte man bislang

Das Samsung Galaxy Fold schrieb Geschichte. Es war das erste Gerät der „Foldable“-Kategorie, welches man so richtig wahrgenommen hat. Dann erinnert sich mancher sicher noch an den PR-Stunt, die Presse erst einmal außen vor zu lassen, stattdessen Geräte an Influencer zu verschicken. Und das Ende vom Lied war dann der Rückzug aufgrund von Schwierigkeiten mit der Verarbeitung und das Verbessern des Designs. Irgendwann konnte man dann auf dem Markt durchstarten und nun lässt man Zahlen verlauten, die ich erst einmal kaum glauben wollte. Laut Samsung habe man bereits 1.000.000 Geräte verkauft. Das ist schon eine Ansage, denn Samsung spricht wirklich von verkauften Geräten, also nicht solchen, die im Regal eines Händlers liegen und die Lagerdrehung versauen. 1 Million Menschen, die 2.000 Dollar in die Hand nehmen, um dieses Gerät zu besitzen. Mal schauen, was Samsung in dem Bereich noch so treibt – Foldables werden vermutlich keine Eintagsfliegen bleiben, was aber sicher scheint: Der hohe Preis wird eine Eintagsfliege bleiben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Woher will Samsung denn wissen was so ein einzelner Händler verkauft hat? Die kaufen das ja auch alles nur von Samsung. Alles was die im Regal haben ist für Samsung verkauft.

    • Ich habe gehört, die Mobiltelefone können heute sogar schon ins Internet und sich bei diversen Diensten anmelden.
      Samsung soll auch schon erste eigene Plattformen betreiben, bei denen man diverse Dienstleistungen in Anspruch nehmen kann. Ist aber noch Neuland und wer weiß ob sich dieses Internet durchsetzen wird!

  2. Wow, dass hätte ich nicht vermutet.
    Bei den Preisen und dann der ersten Generation neuer Hardware ist das schon ein ordentlicher Absatz.
    Ich bin nach wie vor nicht begeistert und hoffe das sich dieses Format nicht durchsetzen wird. Das Ausendisplay ist mir zu klein und ein Tablet brauche ich unterwegs nicht. Vor allem keines mit einem Kunststoff Display, welches nach 12 Monaten wahrscheinlich entsprechend aussieht und wenn man noch so vorsichtig ist. Ich gehe wirklich sehr sorgfältig mit meiner Hardware um und die sieht ohne Folie und Hülle auch nach 2 Jahren noch gut aus. Aber ich kenne noch die ersten Telefone und würde liebend gern auf Plastik verzichten.
    Sollte dies ein neuer Trend sein, dauert es allerdings sowieso noch zwei bis vier Jahre, bis die Technik erschwinglich ist und auch im Budget Sektor zum Einsatz kommt. Bis dahin gibt’s hoffentlich etwas anderes.

    • Kann deine Argumentation verstehen, aber ich denke einfach, dass die beiden Formate lange parallel laufen werden, bis dann irgendwann was spannenderes kommt. Kann mir echt einige Szenarien vorstellen, wo so ein durch ein Klappmechanismus vergrößerte Bildfläche echt praktisch wäre, auch z.B. der Ansatz der anstehenden Surface-Tablets und -Smartphones scheint ganz spannend zu werden. Hoffe dadurch irgendwie die Produktivität im Alltag zu erhöhen. Bin echt gespannt, was es da noch so geben wird, das kleine Front-Display am Fold wird denke mal in nächsten Generationen größer und somit alltagstauglicher sein, um dann dann den Tabletmodus nur in speziellen Fällen benutzen zu müssen. Im Zug auf einem Tablet Filme schauen oder zu browsen mache echt lieber, habe aber keine Lust, dieses immer extra einzupacken oder entsprechend geladen zu halten, da ich selbst das Zuhause recht selten nutze, da am Rechner sitzen Alltag ist.

  3. -100.000 Youtuber, die das gekauft haben, nur um es zu reviewen. mMn.
    Aber gekauft ist gekauft. Auf die YouTuber ist halt Verlass heutzutage.

  4. Aus dem Artikel geht überhaupt nicht hervor dass es sich um Verkäufe and Endkunden handelt und alle Einheiten ausschliesst, die bei Händlern im Regal liegen.

  5. Also ich hab noch nie „in freier Wildbahn“ jemanden gesehen mit so einem Teil 😉

  6. Aber warum nicht? Für viele Menschen ist Prestige doch alles. Lauf doch mit einem Samsung S10 oder Note herum, wirkliches Prestige haben die nicht. Mit Vertrag kosten die Teile nichts. Das S10 gab es doch sogar zur BlackWeek in Aktionen rechnerisch für lau, nur Vertrag bezahlen und dann gab kostenlos noch Earbuds und/oder Watch dazu.
    Wenn man also nicht zur Masse der „ich kann mir ein I Phone 11 Plus leisten“Liga gehören will und noch einen Ticken drauf legen will, dann ist das Fold doch perfekt.
    Vor dem Smartphone war es das tiefergelegte, aufgemotze Auto. Apple war VW, Samsung Opel.
    Es gibt halt immer mehr als genug Menschen die nur für Prestige bezahlen. Druck auf ein einfaches T-Shirt ein Markenlogo drauf, egal ob Addidas oder was anderes, dafür zahlen Menschen dann das 5-fache.

    Und irgendwo habe ich einmal gelesen, dass Frau zur Selbstverteidigung beim Joggen Schlüssel oder Handy in der Hand halten sollte. So ein Klopper hat dann natürlich sehr viel Wumms, wenn die feine Dame im Gucci-Jogger ihre Runden dreht 😉 Aber dann natürlich in L.A., Dubai, Singapur…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.