Plex: Werbegestützte Filme und Unterstützung diverser Premium-Anbieter in Planung

Vor einiger Zeit informierte man bei Plex darüber, eine Partnerschaft mit dem Musikstreaminganbieter Tidal eingegangen zu sein und hat dafür unter anderem im Hintergrund dafür gesorgt, dass man auch direkt über die Software von Plex entsprechende Abonnements abschließen kann. Nun hieß es auf der CES 2019, dass in Zukunft auch werbegestützte Filme denkbar wären und sogar die Zusammenarbeit mit diversen Anbietern von Premium-Inhalten, die diese dann direkt bei Plex anbieten könnten.

Derzeit befinde sich das Unternehmen noch in Gesprächen mit den Rechteinhabern und Content-Anbietern, denn das finale Ziel sei es, dass Kunden von solchen Anbietern via Plex ganz einfach alle Inhalte von einer Plattform aus abrufen können. Aktuell sei das alles noch in der groben Planung, dennoch sollen die ersten Entwicklungen in diese Richtung bereits in diesem Jahr zu sehen sein.

Doch auch werbegestützte Inhalte, wie Filme, seien in Planung. Plex dient bekanntlich schon lange nicht mehr nur noch dazu, persönliche Medieninhalte abzurufen und darzustellen, sondern kann inzwischen auch Podcasts, Webserien und Nachrichten anzeigen. Natürlich konzentrierte man sich parallel darauf, die Werbeplattform entsprechend anzupassen und auszubauen. Daher sei es ein Leichtes, durch Werbung finanzierte Inhalte einzubinden, sodass der Kunde am Ende beispielsweise kostenlose Filme schauen kann. Doch bis das alles losgeht, seien noch eine Menge wirtschaftlicher Dinge zu klären, heißt es vom Unternehmen.

Wirkliche Deals habe man derzeit noch nicht abgeschlossen, aber die Zuversicht bleibe. Ob es am Ende auch so sein wird, dass sogar deutsche Anbieter auf Plex zu finden sein werden, bleibt abzuwarten – ich vermute eher nicht, lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen.

via Techcrunch 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Na super, so wird auch in die eigenen Filme, die durch bezahlte Software verwaltet werden, noch Werbung eingeschmuggelt und damit ein weiteres Refugium verseucht. Herzlichen Glückwunsch.
    Lösungen, die einem alle den gleichen Mainstreammist gegen Werbung verkaufen wollen gibt es doch schon genug, warum will Plex unbedingt einer von Vielen werden?
    Egal. Sobald ich auf die erste Werbung stoße, wird mein Konto bei Plex gelöscht und Plex deinstalliert. Ist ja auch für eigenen Content nicht die einzige Lösung da draußen. Auch nicht die Beste. Nur die bequemste. Noch.

    • Schon mal Emby ausprobiert?

      • Biff Tannen says:

        Ich schon, ist aber lange her. Damals war ich nicht sehr zufrieden, da immer irgendetwas nicht so lief, wie es sollte. Dann kam der Plex Server auf die Shield und die Verlockung war groß, doch wieder auf Plex zu setzen. Als dann einer meiner Posts (der die Entwicklung bei Plex auf der Shield lobte) im Emby Forum von dem Entwickler Luke umgeschrieben und daraus ein Post wurde der Emby lobte, hatte ich erstmal genug von Emby.
        Ist jetzt so cirka 3 Jahre her. Wie schaut’s denn aktuell aus. Läuft der Emby Android Server inzwischen und ist die ganze Geschichte stabil?
        Mal schauen, vielleicht werde ich auch erstmal weiterhin auf den Plex Server setzen und Kodi als Abspielsoftware nutzen. Denn mit den neueren Entwicklungen (Tidal, News, etc.) der Plex App zeigt sich für mich ganz deutlich, dass die Entwickler nicht den Weg beschreiten, der mir zusagt. Zumal ich in letzter Zeit auch bei Plex wieder häufiger Softwarefehler merke.

      • Emby ist inzwischen auch nur noch Closed-Source. Die Entwickler interessieren sich dort nicht mehr wirklich für den technikbegeisterten Endanwender. Nach einigem Hin und Her mit den Community-Entwicklern auf Github gibt es jetzt mit Jellyfin eine komplett kostenlose, auf OSS-Emby basierende Mediaserver-Alternative zu Plex. Benutze es seit einem Monat und funktioniert echt gut.

  2. Biff Tannen says:

    Mann Mann Mann, was sind denn das für blöde Nachrichten heute. Chromecast Audio wir abgeschafft. Plex wird bald seinen Nutzen begraben. Mist, im Grunde baut auf den beiden Sachen der meiste unseres Medienkonsums Zuause auf. Naja, auf zu neuen Ufern…

  3. In dem Artikel geht es um Zusatzinhalte bei Plex. Es wird mit keinem Wort erwähnt, dass Werbung in die eigenen Medien eingespielt werden soll. Die Kommentare hier sind alle so geschrieben als hätten sie einen komplett anderen Artikel gelesen.

    Also solange die eigenen Inhalte noch werbefrei bleiben, sehe ich da kein Problem drin. Und alles andere ist nur Spekulation. Kann sein, dass sie plötzlich Werbung in private Inhalte bringen, aber dann wäre Plex wahrscheinlich recht schnell tot.

    • Biff Tannen says:

      Ich denke, ich habe den Artikel schon richtig verstanden. Mir geht es darum, dass Plex in letzter Zeit und eben nach dem Artikel auch in Zukunft, die App so umgestaltet, dass die eigenen Medien doch sehr in den Hintergrund rücken. Das ist aber für mich nun mal der Anwendungszweck dieser App. Vielleicht wird es ja wirklich nicht so wild, mal schauen.
      Aber beispielsweise nach der Einführung von ‚News‘ hat es sehr lange gedauert, bis man das auf dem Homescreen wieder deaktivieren konnte. Wie gesagt, Plex geht in eine Richtung, die mir nicht zusagt. Anderseits kann ich gut nachvollziehen, dass deren Motivation ist, mehr Geld mit ihrer Software zu verdienen. Und das ist auch deren gutes Recht!

      • Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Für mich ist auch der Haupt- nein, der EINZIGE Einsatzzweck von Plex das Verwalten und abspielen eigener Medien. Alle anderen „Funktionen“ finde ich auch eher nervig und störend. Bei allem Verständnis für ihr Bemühen und ihr Recht, mehr Geld zu verdienen, meine Motivation ist es nicht, jemand bestimmtes reich zu machen, sondern mein Problem zu lösen, eigene Medien möglichst einfach und unkompliziert zu verwalten. Ohne zusätzliche Ablenkung und Features, die nur den Blick auf das (für mich!) Wesentliche verstellen. Und meine Kinder möchte ich auch nicht von einem Werkzeug zu artigen Konsumenten erzogen wissen. Darum bin ich, was solche Aspekte betrifft, möglichst kompromisslos.

  4. Malt mal nicht gleich den Teufel an die Wand. Ich glaube nicht, dass die Macher von Plex so dumm sind ihre Software zu ruinieren.

    Und selbst wenn würde es sehr schnell Alternativen geben, da der Bedarf klar vorhanden ist.

  5. Das PLEX Forum ist voll von angepissten Usern und es wurden auch schon Treads gelöscht. Die Plex Apps nutze ich im Wohnzimmer schon lange nicht mehr sonder setze auf Kodi als Frontend. Inzwischen habe ich EMBY als Backend am laufen und bin echt begeistert. PLEX wird jetzt so langsam ausgeschweift. Die Software läuft noch auf dem NAS da ich Lifetime habe aber hauptsächlich nutze ich inzwischen EMBY.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.