Pinterest für Android im Anmarsch

Nicht lange her, da hat Pinterest einen sagenhaften Hype erfahren. Viele, die sich die Frage gestellt haben, was nach Facebook kommen könnte, haben in dieser Anwendung ihre Antwort gefunden. Dabei ist Pinterest so ganz anders als das klassische Social Network. Im Grunde geht es lediglich darum, all die Fundstücke zu pinnen, zu liken und zu sharen, über die man im Netz so stolpert. Das kann ein Bild oder ein Video sein, seit Neuestem auch ein SoundCloud-File.

Was bis jetzt noch gefehlt hat, war eine offizielle App für Android-Devices. Wirft man einen Blick in die Google I/O-App, können wir nun Pinterest als Anwesende bei dem Event vermelden. Zwar findet sich dort in der Anwendung auch der Hinweis „Now available for Android“, aber eure Suche bei Google Play nach Pinterest läuft noch ins Leere.

Deutet also alles darauf hin, dass wir den Pinboard-Service ebenfalls dort offiziell vorgestellt bekommen. Pinterest, Android Jelly Bean, das Nexus-Tablet – so langsam nimmt die Veranstaltung Gestalt an. Warten wir ab, was sich noch dazu gesellen wird und warten wir ebenfalls ab, welchen Eindruck das mobile Pinterest machen wird. Vorab frage ich mal in die Runde: Nutzt ihr Pinterest?

Quelle: Ausdroid

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Wie ist das eigentlich mit dem Urheberrecht bei Pinterest? Bilder beispielsweise werden beispielsweise von Pinterest heruntergeladen.

  2. Kim: Du musst den Urheber fragen, ob du sein Bild bei PInterest posten darfst, andernfalls kannst du verklagt werden. (Das ist auch der Grund für mich, weshalb ich PInterest nicht benutze – der Aufwand ist es nicht wert)

  3. dosenschinken says:

    Gleiches hier: Pinterest ist ein absolut interessanter Dienst, in Deutschland steht man aber mit einem halben Bein im Gefängnis, sollte man es nutzen.
    Intressanterweise stören sich so manche deutsche Unternehmen nicht einmal daran und bauen fröhlich eigene Profile erstellen.

  4. Ich hatte Pinterest Anfang Mai ausprobiert und war auf genau diese zwei Probleme gestoßen: 1. (Noch) keine Android-App. (Für mich ist das ein K.O.-Kriterium.) Und 2. das Urheberrechtsproblem in Deutschland: Meine Gedanken dazu hatte ich in http://wolkenstich.wordpress.com/2012/05/10/pinterest-zum-ersten/ verkündet.

  5. Ich hatte Pinterest Anfang Mai ausprobiert und war auf genau diese zwei Probleme gestoßen: 1. (Noch) keine Android-App. (Für mich ist das ein K.O.-Kritierium.) Und 2. das Urheberrechtsproblem in Deutschland: Meine Gedanken dazu hatte ich in http://wolkenstich.wordpress.com/2012/05/10/pinterest-zum-ersten/ verkündet.

  6. Ich hab auf meinem Android-Phone eine App, die sich „Pinterest Mobile Access“ nennt. Interessanterweise findet man sie nicht im PlayStore. Nicht mehr. Ich habs sie grad nur deshalb wieder drauf, weil nach einem Re-Flash von einem Google-Konto restored wurde.

    Was die Sache mit dem Urheberrecht angeht, finde ich die Situation etwas undurchsichtig. Man pinnt doch dort eigentlich nur Bookmarks… sofern man den Link richtig setzt. Und das Bild dort wäre meiner Meinung nach mit einer normalen Vorschau zu vergleichen.

    Schade, dass so eine tolle Sache kaputtkompliziert wird.

  7. Evelyn: PInterest verletzt insofern das Urheberrecht, dass von dem Bild, das man bei PInterest postet, automatisch eine Kopie auf dem PInterest-Server abgelegt wird. Und zwar nicht nur ein Vorschaubildchen, sondern eine 1:1-Kopie.
    Aus dem selben Grund sollte man übrigens auch keine Bilder bei Tumblr ungefragt posten, dort wird nämlich auch eine Kopie auf deren Server gespeichert.

  8. @kizune, ok danke. Das verstehe ich dann. :/

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.