Panasonic GZW2004: OLED kommt in 55″ und 65″ und unterstützt sämtliche HDR-Standards

Die CES 2019 in Las Vegas brachte einige spannende Neuerungen in Sachen Smart TV mit. Ja ich weiß: Viele wünschen sich ein dummes Panel, damit man selbst die Abspieler hinzufügen kann, aber es gibt wohl auch die große Masse, die alles im TV haben wollen. Und da bekommt man mittlerweile einiges. iTunes, HomeKit, AirPlay 2 – und der Google Assistant und Amazon Alexa sind ja eh keine allzu große Überraschung mehr. Was machen andere, neben LG, Samsung und Sony denn so?

Panasonic hat einen neuen 4K OLED vorgestellt, der Kenner der Szene sicher durch die eingesetzten Standards überraschen wird. So unterstützt das 4K OLED Flaggschiff Panasonic GZW2004 (zu haben in 55 und 65 Zoll) sämtliche HDR Standards von HDR10 und HDR10+ über Dolby Vision bis hin zu HLG und dem neuen HLG Photo Format.

Ebenfalls neu sind die integrierten nach oben abstrahlenden Lautsprecher, die raumfüllenden Dolby Atmos Sound liefern. Laut Panasonic hat man noch ordentlich am Panel (Master HDR OLED Professional Edition Panel) herumgefuhrwerkt und es eigens von Ingenieuren aus der Forschung und Entwicklung von Panasonic optimieren lassen. Daraus resultiert eine nochmals verbesserte Kontrolle entscheidender Parameter für die Bildqualität. Insbesondere das durchschnittliche Helligkeitslevel konnte sichtlich erhöht werden. Auch die Kontrasteinstellungen wurden nochmals mit dem Ergebnis einer höheren Dynamic Range verbessert. HDR-Inhalte werden dadurch noch wirkungsvoller abgebildet.

Das HDR OLED Panel des GZW2004 wird vom leistungsstärksten Prozessor gesteuert, der jemals von Panasonic entwickelt wurde. Der HCX PRO Intelligent Processor analysiert in Höchstgeschwindigkeit Farbe, Kontrast und Klarheit von 4K Inhalten, optimiert diese und ermöglicht die absolute Kontrolle über das maßgefertigte OLED Panel. Ausgestattet mit einem noch schnelleren Dynamic LUT, ist der GZW2004 der am weitesten entwickelte Panasonic TV in puncto Auswahl und Wiedergabe der korrekten Farbe für jedes einzelne Helligkeitslevel. Auch bei schnell wechselnden Helligkeits- und Kontrastwerten liefert der GZW2004 ausnahmslos höchstakkurate Farben, mit dem Ergebnis eines optimalen Fernseherlebnisses.

Und natürlich: Der GZW2004 unterstützt zudem die Sprachassistenten Google Assistant und Amazon Alexa, die es dem Nutzer ermöglichen, die wichtigsten Funktionen des Fernsehers per Sprachsteuerung zu bedienen. Panasonic teilte bisher keine Verfügbarkeit oder einen Preis mit, diese Parameter wurden aber bereits von uns angefragt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Solange man nicht gezwungen wird, die TVs an das lokale Netzwerk anzuschließen & Traffic nach „Draußen“ zulassen zu müssen, ist der SmartTV Kram ein Bonus, den mancher dazubezahlen muss. Aber das ist eben gerade „en vogue“. Habe irgendwo gelesen, dass die Kisten bereits anfangen Werbung einzublenden. Da hört der Spaß dann allerdings auf. Solange es geht jedenfalls.

    • Ich habe meinen Plasma vor nun fast 6 Jahren gekauft, damals auch randvoll gestopft mit Smart-Features. Die Youtube App und Netflix App laufen noch immer und sind im täglichen Gebrauch. Von einem kurzfristigen „en vogue“ Ereignis kann man also nicht sprechen. Wer panische Angst davor hat, dass sein TV mit der Außenwelt kommuniziert (häufig sind es Menschen die Alexa in der Wohnung stehen haben und gleichzeitig Google und Microsoft Dienste vollumfänglich nutzen), der kann sich ja Pi-Hole installieren und dämtliche Aktivitäten blocken die rund ums eigene TV stattfinden.

    • die Smart-Features (=Software) kosten doch praktisch nichts, draufbezahlen dürfte sich hier in engen Grenzen halten.

      Wer das alles nicht braucht verbindet ggf. einfach nicht mit dem Netwerk/Internet.

  2. Absolut geil. Wird sich preislich aber in hohen Regionen bewegen.

    • Ja, ich tippe auf ~2500€ für den 55 Zoll
      Aber die Richtung stimmt, bleibt zu hoffen dass weitere Hersteller alle HDR Formate integrieren.
      So dass ich dann vielleicht 2020 ein Vorjahresmodell für unter 1000€ kaufen kann, mehr gebe ich für ein TV nicht her.

  3. Das er HDR10+ und Dolby Vision kann, macht ihn echt spannend. So ist man auc zukünftig auf der sicheren Seite.

  4. Hat wohl keinen vollwertigen HDMI-2.1-Anschluss. 🙁

    Der nächste bitte!

  5. Dat wird teuer!

  6. „Laut Panasonic hat man noch ordentlich am Panel … herumgefuhrwerkt und es eigens von Ingenieuren aus der Forschung und Entwicklung von Panasonic optimieren lassen.“

    Bei einem Panel von LG 😉 …kann eigentlich nur die Bild-Verarbeitung sein.

    • André Westphal says:

      Das Bild war aber vom ersten Eindruck her mega – hab mir den TV auf der Messe angesehen und der Eindruck war mit der beste von allen Fernsehern, die es auf der gesamten CES 2019 zu sehen gab – war mit einem Kollegen da, welcher genau das gleiche sagte.

  7. Was nützten alle möglichen Standards, wenn die Produktpflege miserabel ist (fast keine Updates, üerschaubarer App Store) und der eingebaute Mediaplayer keine Standards beherrscht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.