Outbank unterstützt nun unter iOS und macOS die Bankalternative Revolut

Outbank hat heute ein Update erhalten: Ab der neuen Version 2.5.0 für Apple iOS und macOS unterstützt die App fürs Online-Banking nun auch Revolut. Letzteres ist eine Bankalternative, welche euch als Dienste etwa eine Prepaid-Debitkarte (MasterCard bzw. VISA), den Währungs- bzw. Krypto-Währungsumtausch (Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC)) und Peer-to-Peer-Zahlungen offeriert.

Die Android-Version von Outbank hat hingegen das letzte Update Anfang April erhalten und wurde noch nicht mit einer weiteren Aktualisierung bedacht. Zusätzlich zur Unterstützung von Revolut könnt ihr nun auch einzelne Konten bzw. Kontengruppen individuell oder gebündelt über die Zeitleiste aktualisieren. Funktioniert mobil ganz simpel per Swipe oder per Klick am Mac.

Wie bereits erwähnt, steht das Update auf Version 2.5.0 für Outbank unter Apple iOS bzw. macOS ab heute zum Herunterladen bereit. Wann das nächste Update für die Android-Version folgt, ist noch offen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Ich warte noch auf die Implementierung von Scalable Capital. Ist angeblich schon in der Pipeline.

  2. Wessen Konto ist das auf dem Bild?

  3. Ich will das auch haben, für Android.

  4. Dachte die sind pleite?

  5. Outbank… beste Onlinebanking-App
    Revolut… interessantes Produkt. N26 ist wohl noch etwas besser für den Durchschnittsnutzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.