OS X Mavericks: die aus meiner Sicht besten Änderungen

Nachdem gestern die Developer Preview 6 vom neuen OS X Mavericks erschien, war es für mich an der Zeit, einfach mal Revue passieren zu lassen, was ich persönlich am neuen OS X von Apple als gelungen finde und welche Änderungen ich davon so nutze. Zuallererst fiel mir auf, nachdem ich die erste Preview installiert hatte, dass die Auflösung von Apple noch stärker an das Retina-Display angepasst wurde als es bis dahin bereits der Fall war. Alle Farben, Icons, mein Gesamteindruck überhaupt – alles wirkte deutlich kräftiger und frischer als noch zuvor unter Mountain Lion.

OS X Mavericks · die aus meiner Sicht tollsten Änderungen

OS X Mavericks · die aus meiner Sicht tollsten Änderungen

Und nun hoffe ich, dass ich mit meiner Meinung nicht ganz allein dastehe, denn weitere Änderungen fielen mir vorerst nicht auf. Alles andere wirkte so, wie ich es gewohnt war. Der Reihe nach startete ich einige Apps – nichts Auffallendes.

Erst mit der Zeit entdeckte ich diese und wie es bei neuen Versionen von iOS und OS X stets der Fall war, man gewöhnt sich sehr schnell daran und ebenfalls schnell entsteht der Eindruck, das war doch schon immer so.

Nun aber genug der Einleitung, es wird konkreter.

Tabs im Finder

So allmählich wird es auch bei Apple, dass verschiedene Kleinigkeiten Einzug ins OS X halten; wie beispielsweise die überaus nützlichen Tabs, wie wir sie bereits von den Webbrowsern her gewohnt sind, finden sich ab sofort im Finder wieder.

Allerdings hatte ich mich hier etwas zu früh gefreut, dass die bisher dafür von mir genutzte App TotalFinder entfallen könnte. Denn eine Funktion vermisse ich auch unter Mavericks weiterhin schmerzlich, die Sortierung nach Ordnern zuerst und erst dann die Dateien.

Wer darauf jedoch verzichten kann, wird sich über die integrierten Tabs sicher freuen.

Schlüsselbund

Auf diese Funktion wurde ich zuerst durch das iOS 7 aufmerksam, als ich mich dort durch die einzelnen Einstellungsmöglichkeiten bewegte. Denn das Aktivieren macht nur wirklich dann Sinn, wenn die Login-Daten systemweit synchronisiert werden. Und so ist es dann auch. Sämtliche Benutzernamen und Passwörter werden verschlüsselt in der iCloud abgelegt und auf sämtlichen Geräten unter OS X und iOS, die an derselben Apple ID angemeldet sind, abgeglichen.

Wird dann beispielsweise auf dem MacBook der Login zum Google+ Konto geändert, so steht diese Änderung unverzüglich allen anderen Devices ebenfalls zur Verfügung.

Safari

Unter OS X Mavericks wurden in die Sidebar von Safari Twitter und Facebook integriert, sodass dort Tweets und Posts der eigenen Kontakte auftauchen.

OS X Mavericks · die aus meiner Sicht tollsten Änderungen - Safari Seitenleiste

OS X Mavericks · die aus meiner Sicht tollsten Änderungen – Safari Seitenleiste

Ob, wie seitens Apple behauptet wird, die Schnelligkeit an sich verbessert wurde, konnte ich nicht feststellen. Ich nutze abwechselnd die Browser Chrome, Safari und Firefox und für mich fühlt sich bei allen Dreien die Geschwindigkeit gleich an.

Tags im Finder

Eine weitere äußerst nützliche Funktion, sind Tags, die einzelnen Dateien zugeordnet werden können. Zwar habe ich diese Funktion vorerst nur testweise genutzt, da ich auf meinem Produktivsystem noch Mountain Lion nutze, allerdings sobald Mavericks in der finalen Version erschienen ist, wird diese Funktion umfangreich bei mir zum Einsatz kommen.

OS X Mavericks · die aus meiner Sicht besten Änderungen - Finder Tags

OS X Mavericks · die aus meiner Sicht besten Änderungen – Finder Tags

Diese Tags werden einfach über das Kontextmenü der jeweiligen Datei gewählt und sofort steht diese Datei unter der betreffenden Auswahl des Tags im Finder zur Verfügung. Einfacher kann das wirklich nicht gelöst werden.

Fazit

Das waren vorerst meine persönlichen Highlights vom neuen OS X Mavericks. Es warten noch weitere zahlreiche von Apple integrierte Verbesserungen und Erweiterungen nur darauf, wie beispielsweise das iBook, entdeckt und genutzt zu werden.

Bereits heute bin ich der festen Überzeugung, dass Apple mit OS X Mavericks ein weiteres phantastisches OS X gelungen ist, auf dessen Erscheinen – hoffentlich im zeitigen Herbst – wir uns alle freuen können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Hey Frank, die Sortierfunktion im Finder gibt es auch.

    Ganz Easy… geh im Finder auf ‚View‘ dann auf ‚Arrange By‘ und hier ist das Kniff! Drücke jetzt die ‚alt‘ Taste… dort wo ‚Arrange By‘ stand sollte jetzt ‚Sort by‘ stehen… Hier hab ich ‚None‘ gewählt… so werden erst die Ordner nach Alphabet und danach die Files angezeigt.

    Wie die Felder genau auf Deutsch heißen hab ich grad nicht im Kopf, sollte aber jeder einfach finden.

    Hoffe es hilft. 🙂

    • Hi Michael, besten Dank für deinen Hinweis.
      Jedoch funktioniert das hier leider nicht. Hab mein System aber auch auf Deutsch eingestellt; ob das damit zusammen hängen kann; vermute wohl eher nicht.

  2. Matthias J. says:

    Ich pflichte dir ganz bei, mit Deiner Bewertung. Ich finde auch, das Maverick viel schneller und vor allem Stabiler läuft als dieses grausame Lion oder Mountain Lion. Es stürzt kaum ab (selbst in der Beta) und diese Systemweiten Verzögerungen haben auch Nachgelassen, was das Starten von Programmen und Systemtools angeht. Ich meine auch, das nach dem letzten Update (gestern) die WLAN und Netzwerkkartenprobleme Nachgelassen haben, wenn man oft die Netzwerke wechseln muss für Support (Ich benutze das MacBook Pro sowohl Privat als auch Beruflich im IT Support).

    Was mich aber stört, das nach dem letzten iTunes Update Probleme und Abrisse im Airplay auftreten und das iTunes total langsam geworden ist, wenn man in den Interpreten wechseln möchte. Das Problem trat aber wie gesagt erst nach dem Update von vor 3 Tagen auf.

    Also im ganzen bin ich sehr zufrieden 100% Verbesserung zu dem grausamen Vorgängern!!

    Achso ich teste primär auf meinem MacBookPro Anfang 2011 mit dem i5 und 8GB Ram und parallel auf einem älteren MacBookPro late 2009 mit 4GB RAM. Beide ohne SSD.

    Matthias

  3. Ich hoffe nur auf eins: dass Safari endlich aufhört, eine Seite neu zu laden, sobald man auf Zurück klickt oder einen Swipe mit der MagicMouse nach links macht. Mir geht es unfassbar auf die Nerven und macht Safari im Vergleich mit Chrome extrem zäh.

  4. Mein persönliches Highlight: http://www.apple.com/osx/preview/#multiple-displays – Sprich: Endlich kann eine App in den Vollbildmodus gehen und am zweiten Monitor kann man auch noch was machen.

  5. Du hast Karten, iBooks und die vielen Änderungen unter der Haube vergessen. 🙂

  6. Irre ich mich, oder gab es die angesprochene Tag Funktion bereits in ähnlicher Form unter Mountain Lion? Ich sehe dort nicht ganz das „Highlight“ beziehungsweise das Highlight, welches es nur unter Mavericks gibt.
    Sonst sind das aber interessante Features, auf die man sich freuen kann! Danke für die Zusammenstellung!

  7. Ich finde den Kalender dor recht gelungen. Im Vergleich zum Vorgänger ein echter Quantensprung. Ich frag mich trotzdem, warum Apple nach wie vor drauf verzichtet. Mail und Calendar zumindest optional zusammen zu führen.

  8. frage: kann man die tabs im finder auch abschalten? ich mag keine tabs.. lieber wäre es mir wenn der finder ähnlich wie forklift 2 fenster hätte..

  9. Den normalen Finder halte ich weiterhin für weitgehend unbrauchbar unter OS X da dieser immer noch gravierende Mängel aufweist. Aber ich habe für mich einen sehr guten Ersatz in PathFinder gefunden und nutze diesen gerne.

    Schade finde ich, dass auch unter der neuen Safari Version immer noch keine Icons der Webseiten neben dem entsprechenden Eintrag in der Lesezeichenleiste angezeigt werden, und nicht neben dem geöffneten Tab, wie das schon ewig bei allen anderen Browsern üblich ist. Das ist für mich ein ganz gravierender Punkt, weshalb ich Safari nicht nutze, da es die Übersichtlichkeit, gerade bei vielen geöffneten Tabs erheblich einschränkt.

  10. Was mich ja mal interessieren würde, ist, ob die Akkulaufzeit nun wirklich gestiegen ist, da es doch revolutionäre neue Stromspartechniken geben soll.

    Kannst Du dazu eine Aussage treffen?

    • Die Akkulaufzeit kontrolliere ich nicht wirklich.
      Nur nach meinem Gefühl ist der Akku generell relativ schnell leer, zuvor mit 10.8 und auch jetzt mit 10.9.
      Es ist ein 15″ Retina MacBook Pro und das habe ich schon oft mit leerem Akku im Standbye wieder per Strom holen müssen.

  11. Lassen sich die Postfacher in Mail wieder so sortieren wie unter Lion? Unter ML kann ich sortieren, sobald ich die Postfacheinstellungen editiere ist mein Sortierung weg.

  12. speedbird999 says:

    Wie verhält es sich mit SMB2? Funktioniert der Austausch mit der Windows-Welt in ordentlicher Geschwindigkeit? Das war ja bisher auch ein Elend…

  13. Wer jetzt schon Tabs möchte (oder auch die Ordner immer oben haben möchte, eine Ausschneiden Funktion braucht…), kann dafür übrigens auch XtraFinder nutzen. Ist im Gegensatz zu Pathfinder sogar kostenlos und läuft bei mir schon seit ein paar Monaten 🙂

  14. Ein wenig skeptisch bin ich wegen der Schlüsselbund-Funktion. Das gab es ja damals bereits für MobileMe-Nutzer, funktionierte leidlich. Die Synchronisation bei iCloud funktioniert auch nicht so tolle, deswegen bin ich da etwas skeptisch, dass da was nicht synchronisiert wird, oder das alte Passwort wird über das neue gesycnt o.ä.

  15. dieser erfahrungsbericht kratzt aber aber nur etwas an der oberfläche… als wenn maverick keine bedeutenden änderungen mitbringen würde.
    – interessant finde ich die frage von speedbird bzgl. der umstellung von AFP auf SMB2 (hintergrundwissen: http://appleinsider.com/articles/13/06/11/apple-shifts-from-afp-file-sharing-to-smb2-in-os-x-109-mavericks)
    – interessant auch der multi-display support.

  16. Bezüglich des Multi-Display Supports:
    1) nach dem Reboot hat er die Anordnung der Monitore vergessen, Haupt- und Nebenschirm sind vertauscht
    2) versucht einmal ein Fenster über mehrere Monitore hinweg zu legen, beim Verschieben ist es sichtbar, wenn man es losläßt verschwindet eine Hälfte und es bleibt nur noch auf einem Monitor sichtbar – selbst der alte SE/30 konnte schon damals ein Fenster zur Hälfte auf dem internen schwarz/weiß und externen Farbmonitor anzeigen
    3) die Menüleiste auf dem inaktiven Monitor wird transparent, warum?
    4) man kann den internen Monitor des iMacs nicht komplett ausschalten, unter Windows mit Bootcamp geht das
    5) ja, es ist noch eine Beta und vielleicht wird alles noch gefixt

  17. Tabs und Tags im Finder?! Wie wäre es mal mit basics wie „copy/cut&paste“ oder editierbarkeit des aktuellen Pfades?
    eine Schande, dass man praktisch gezwungen ist, jede scheiss basic-Funktion nachzukaufen. Betterzip, um sich Archive anzusehen ohne zu entpacken und Pathfinder, um überhuapt einen Dateimanager zu haben

  18. @yves
    Jetzt hab ich mir extra das Notebook geholt, um auf deinen Beitrag zu antworten 🙂

    Ich stimme dir sowas von zu! Ich war mit meinen Fragen schon im Apfeltalk-Board hausieren, aber arg viel mehr als „Wenn du Windows-Features willst, musst du Windows kaufen“ (bzgl. Fenster seitlich an den Rand snappen) oder „RAR ist kein Standard, warum sollte man das verwenden“ (bzgl. eines tollen Tools wie WinRAR) kam dabei nicht herum.

    Vor einiger Zeit habe ich den Schritt in die OS X Welt gewagt und muss schon sagen, dass ich es mehr als schauerlich finde, wie so manche Mac User Verhaltensweisen und Einstellungen ihres Systems rechtfertigen.

    Gerade weil ich jeden Tag auch mit Windows arbeite, sehe ich bei OS X immer wieder Nachteile ggü. Windows – jedoch ist es auch in die andere Richtung hin und wieder so.

  19. […]Sämtliche Benutzernamen und Passwörter werden verschlüsselt in der iCloud abgelegt[…]
    Mhhh, nein Danke, Apple, wirklich nicht nötig.

  20. Hallo,

    ich bekomme von Apple das Upgrade auf 10.9.1 angeboten und nutze aktuell die Version 10.8.5 mit dem TotafFinder, den ich vornehmlich im Dual-Mode nutze und liebe.

    Würde nach dem Upgrade der TotalFinder unverändert bleiben?

    Die Rezessionen von 10.9.1 sind selbst auf der Apple-Seite nicht gut; das System soll langsamer und fehlerhaft laufen, es würde oft zu Abstürzen kommen. Abstürze sind mir aktuell unter 10.8.5 unbekannt.

    Danke für die Antworten

    Boris

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.