OnePlus 7 Pro: Das soll es in Europa kosten

Der 14. Mai markiert einen interessanten Tag. An diesem Tag wird OnePlus das OnePlus 7 vorstellen – womöglich auch das für viele wesentlich interessantere OnePlus 7 Pro. Machen wir uns nichts vor: Es gibt zahlreiche Leaks und die letzten werden sicherlich stimmen. Ich gehe mal davon aus, dass die spekulierten Daten des OnePlus 7 und des OnePlus 7 Pro gesetzt sind. Als Reinholer, wovon bislang ausgegangen wird:

Das OnePlus 7 soll ein 6,4 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln haben. Es verfügt angeblich über eine Doppelkamera auf der Rückseite, diese bringt es auf 48 Megapixel. Ich gehe mal davon aus, dass man nicht Bilder in 48 Megapixeln anfertigt, das Unternehmen stattdessen auf Pixel-Binning setzt.

Man nutzt also mehrere Pixel des Sensors – beispielsweise für mehr Details und Licht, aber weniger Rauschen – und setzt diese nach Verarbeitung durch die Software zusammen – im Gegenzug wird jedoch die Bildauflösung entsprechend der Anzahl der zusammengefassten Pixel weniger. Die zweite Kamera hat 5 Megapixel, diese soll für Tiefeninformationen sorgen. Ansonsten findet man einen mit 20 Watt ladbaren 3.700 mAh starken Akku vor. Dieser muss den Prozessor versorgen, hier kommt der seit langem bekannte Snapdragon 855 von Qualcomm zum Einsatz. Es wird Varianten mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher geben und solche mit 8 GB RAM und 256 GB Speicher.

Das OnePlus 7 Pro setzt auf ein 6,7 Zoll Display mit der bereits erwähnten 90-Hz-Technologie und es bietet 3.120 x 1.440 Pixel. In dem Smartphone befinden sich rückseitig drei Kameras, die 48 Megapixel bleiben gesetzt, zu den beiden anderen Kameras heißt es, dass diese 8 und 16 Megapixel stark sind. Die 8 Megapixel soll das Teleobjektiv mit 3x Zoom und einer Blende von f/2.4 leisten, während das 16-Megapixel-Modul Ultraweitwinkel mit einer Blende von f/2.2 und einem Bildwinkel von 117° soll.

Der 48-Megapixel-Sensor soll eine Blende von f/1.6 sowie OIS und EIS haben (optical image stabilization / electronic image stabilization). Die Pop-out-Selfie-Kamera soll 16 Megapixel mit einer Blende von f/2.0 haben. Es wird Varianten mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher geben und solche mit 8 GB oder 12 RAM und 256 GB Speicher. Beim Speicher setzt man auf eine schnelle UFS-3.0-Lösung. Auch beim OnePlus 7 Pro kommt der Snapdragon 855 zum Einsatz. Hier findet man einen mit 30 Watt schnell ladbaren Akku mit 4.000 mAh Kapazität vor. Der Fingerabdruckleser befindet sich im Display.

Und, was kostet der Spaß? Da gibt es nun Gerüchte über die europäischen Preise – übrigens getroffen von der Person, die auch korrekt den 14. Mai für die Vorstellung voraussagte. Das OnePlus 7 Pro soll wie folgt kosten:

OnePlus 7 Pro
6+128GB: noch unbekannt
8+256GB: € 749/759
12+256GB: € 819/829

10 Euro markieren die unterschiedlichen Preise in den jeweiligen europäischen Märkten.

Bleibt natürlich die Frage: Was kostet die Version mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher – eben jene sollte für viele Nutzer ja auch ausreichen. Knackt OnePlus zumindest hier noch die psychologisch wichtige Grenze von 699 Euro?

Und dann ist da ja noch die ungeklärte Frage, was man bei OnePlus für das kleinere OnePlus 7 haben möchte. Das ist technisch ja anders ausgestattet und die Komponenten werden natürlich den Preis drücken. Als Reinholer: Der Vorgänger, das OnePlus 6T, startete für 549 Euro in Europa – ein damals sehr fairer Preis für das Gebotene.

Mal angenommen, die Leaks stimmen in Sachen Optik und Ausstattung: Wäre euch der spekulierte Preis das Gerät wert? Oder würdet ihr es dafür nicht kaufen – sofern ihr überhaupt auf ein OnePlus spekuliert habt.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Sollte sich der Preis bewahrheiten wird es ein Xiaomi Mi 9 / Mi Mix 4

  2. Also wenn dir kamera Qualität mit anderen flagships mithalten kann, finde ich die Preise bei der Ausstattung und effizienter Software für angemessen.

  3. Aus heutiger Sicht hat OnePlus sich keinen gefallen getan, sich mit großem Pathos als „Flagship Killer“ zu bewerben. Flagship vielleicht, nur das Killer ist definitiv weg.

    Ich weiß wirklich nicht welches gute, aber günstige Smartphone mein OnePlus 3 ersetzen kann. Hier geht der Akku immer mehr zu neige.

    Xiaomi Mi 9 – Toller Preis, aber kein Stock Android. MIUI soll ja die einen oder anderen Schwächen haben.

    Xiaomi Mi 9 SE – ebenfalls super Preis, toller Formfaktor, aber MIUI und keine Benachrichtigungs-LED.

    Vielleicht passt ja doch der Preis des normalen OnePlus 7. Wahrscheinlich gibt es aber auch hier wieder keine Benachrichtigungs-LED. Die ist für mich unverzichtbar. Irgendwie alles nicht so einfach, trotz der Vielfalt.

    • Schwer so früh zu sagen. Ich warte die ersten Tests ab. Es ist ein Haufen Geld.
      Das grosse pro hat allerdings so einen Reiz für mich.

    • Kauf ein gebrauchtes 6/6T das reicht mit 8GB Ram noch lange. Inkl. LED.

    • Dieser Killer-Unsinn ist sowiso völlig bescheuert! Ich hasse diesen Begriff. KEIN Gerät, absolut gar Keines, killt irgendwen. Hat es nie und wird es auch nie, weil alle in der gleichen Liga spielen. Wenn überhaupt ist ein Hersteller in ein zwei Punkten etwas besser, aber deswegen killt es niemanden.

      Ich würde sogar noch weiter gehen und allen teuren Geräten den Flagschiff-Status aberkennen. Das ist alles Mainstream, kann also gar nicht Highend sein, sonst könnten es sich nur die Obersten leisten. VW/Ferrari versteht’s? 😉 Da ist garantiert noch viel mehr möglich. Die geben uns nur das, was sich die Masse leisten kann.

    • Ich werde mich wohl auch für das Mi9SE entscheiden aber LineageOS oder wenigstes Trebble nutzen, mit MIUI kann ich nicht viel anfangen. „Das Fehlen einer Status LED wird durch eine Always On Funktion des Displays kompensiert.“ :h**ps://www.chinamobilemag.de/test/xiaomi-mi-9-se.html

      mehr braucht man doch nicht, und die Größe stimmt auch

    • bergzierde says:

      Nimm das OnePlus 6, hat alles was du erwartest. Ich habe es seit 5 Monaten und bin sehr zufrieden.

    • One plus 6+ gibt’s mittlerweile relativ günstig auf ebay und so

  4. Jonas Keil says:

    Ich habe mir vor einem halben Jahr das OnePlus 6 für 400€ im Angebot gefunden. Ein sehr starkes Handy bei günstigem Preis. Letzteres hat mich schließlich auch dazu bewegt das Handy zu kaufen. Ich finde es Schade, dass OnePlus, die immer mit günstigen Preisen herausgestochen haben, nun auch in der Spitzenklasse entsprechend teure Preise verlangen.
    Wollte eigentlich bei OnePlus bleiben aber bei den Preisen wird wohl nichts drauß.
    Schade!

  5. Wenn das normale 7 ein gepimptes 6T unter 600 Euro wird, dann ist es für mich ein Versuch Wert. Xiaomi kommt für mich wegen den Werbebannern in dem MIUI nicht infrage.

  6. Hab mir vor kurzem, nach meinem Op1, ein gebrauchtes Op5 geholt… für 250 eu praktisch neuwertig, mit 8/128 GB… Super zufrieden, zumal die Pie-Beta regelmäßig geupdatet wird 😉

  7. Mit 699€ wäre das 7pro 300€ günstiger als ein S10+ oder P30pro. Die Ausstattung ist nicht identisch aber auf ähnlichem Niveau, somit hat OnePlus in meinem Augen immer noch das bessere Preis/Leistungsverhältnis.

  8. Völlig uninteressante Marke mittlerweile. Kann nicht mehr als halb so teure Telefone. Wer 700€ oder mehr für einen Alltagsgegenstand ausgeben möchte, holt sich sowieso ein iPhone und kein second choice Betriebssystem.

  9. Da ich mit meinem Mi 9 durchaus unzufrieden bin, bzw MIUI einfach der letzte Rotz ist und sinnvoll funktionierende Custom Roms wohl noch eine Weile auf sich warten lassen werden, wollte ich eigentlich auf eines der kommenden Oneplus setzen. Für 700€ kann Oneplus das Teil allerdings behalten. und das non-Pro, welches potenziell schlechter ausgestattet ist als mein Mi9 ist Ebenfalls zu teuer. Das Mi9 hat mich 400€ gekostet, da werde ich nicht für (wahrscheinlich) 150€ mehr ein schlechter ausgestattetes gerät kaufen… dann heißt es wohl doch auf custom Roms warten. Für 600€ würde ich das Pro kaufen, mehr ist mir ein Handy einfach nicht wert, egal, was es kann.

  10. 3x 1+1, 1x 1+2 0xrest, dabei wirds leider bleiben.

    An Kollege RiffRaff, klappt das denn mit den MIs @LineageOS?

  11. Oneplus kann wohl nur mit „Speed“ werben. Selbst ich als überdurchschnittlicher Smartphone Nutzer brauche kein megaschnelles Smartphone.

    Das Gesamtpaket stimmt bei den Geräten schon. Die Verarbeitung ist auch sehr gut, aber sollten sich die Preise bewahrheiten wird es recht schwer für OP. Bei den Preisen greifen viele lieber zu einem Samsung, welches bis dahin wahrscheinlich ohnehin günstiger ist und eine besser Kamera hat.

  12. Vielleicht hole ich mir das One Plus 7 Pro mit 128GB aber erst wenn es so etwa beim alten Preis also 550-600€ ist…also nach 4-5 Monaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.