OnePlus 6T: Interview mit Pete Lau zu IP-Zertifizierung, drahtlosem Laden und dem Klinkenanschluss

Pete Lau von OnePlus gibt kurz vor der Vorstellung des OnePlus 6T gerne Interviews. Aktuell sprach er mit cnet. Hier geht es wieder einmal um den Anschluss für den Kopfhörer. Dessen Entfernung sorgt bei vielen Nutzern in Foren für ordentlichen Zorn, warum auch immer. Der Grund sei angeblich der Fingerabdruckleser, der sich beim OnePlus 6T unter dem Display befindet und dessen Technologie Platz benötigt.

Auch das drahtlose Laden soll beim OnePlus 6T nicht vorhanden sein. Warum eine Technologie verbauen, die langsamer lädt als ein Kabel? Außerdem müsste das Smartphone laut Pete Lau dann dicker werden. „Wir arbeiten hart daran“, sagte Lau. „Wenn wir an dem Tag ankommen, an dem die drahtlose Aufladung ohne die von uns erwartete Wärmeeinwirkung auf Touren kommen kann, dann glaube ich, dass wir die Technologie integrieren können.“

Schutz gegen Wasser? Da hält man es wie beim Vorgänger: Aus Garantiegründen keine explizite IP-Zertifizierung, die kostet, aber man habe natürlich dafür gesorgt, dass das Smartphone nicht gleich kaputt geht, wenn es einen ordentlichen Schauer abbekommt. Es soll sogar noch besser gegen Eindringen von Wasser und Staub geschützt sein als die Vorgänger.

Ob die Erfolgsgeschichte von OnePlus mit dem 6T weiter geschrieben werden kann? Ab Mitte Oktober weiß man mehr.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Keine Klinke, kein OnePlus mehr.
    Warum viele deswegen angefressen sind? Vielleicht, weil sie keine Kopfhörer wollen, die über Bluetooth oder USB-C laufen?
    Auf den Fingerabdrucksensor im Display kann ich gut verzichten. Der Aussage zum kabellosen Laden kann ich allerdings voll zustimmen. Na, mal schauen, was die 7 bringen wird. Und bis 8 oder 9 reicht mein 6er voll und ganz.

  2. „Warum eine Technologie verbauen, die langsamer lädt als ein Kabel?„
    Weil man dann kein Kabel anschließen muss.

    „Aus Garantiegründen keine explizite IP-Zertifizierung, die kostet, aber man habe natürlich dafür gesorgt, dass das Smartphone nicht gleich kaputt geht, wenn es einen ordentlichen Schauer abbekommt.“
    Die anderen Hersteller nehmen Wasserschäden trotzdem von der Garantie aus.

    „Der Grund sei angeblich der Fingerabdruckleser, der sich beim OnePlus 6T unter dem Display befindet und dessen Technologie Platz benötigt.“
    Ach was.

    Das klingt einfach genauso wie bei Apple. Nur dort regt sich dann jeder tierisch auf. Auch OnePlus.

  3. Das gezeter um die Klinke kann ich nu nicht nachvollziehen. Beim U11 das Headset mit usb-c anschluss lief super.. Habe nix vermisst.. Aber die Argumente, dass der FS im Display soviel Platz braucht glaub ich ehr nicht.

    • HTC Deutschland says:

      Hallo Celli, ich komme auch mit dem Headset meines HTC U 11 gut zurecht. Und den Adapter für meine Kopfhörer habe ich immer gleich an meinem Kopfhörern, so dass ich beides super nutzen kann. 🙂

  4. Mein Gott.. mit Wireless Charging hätte ich es mir diesmal geholt. Fingerabdruck im Display und kleinere Notch sind nice to have, mehr aber auch nicht. Was bringt mir ein superschnelles Handy mit toller Benutzeroberfläche und unnützen gimmicks, wenn ich weder Wireless Charging, Stereolautsptecher oder IP Zertifizierung habe. Die drei Sachen sind Standart bei den Flagships und als selbsternannter Flagships sollte man eigentlich zumindest zwei der drei haben. Dann sollen sie halt ein Pro Modell rausbringen, wenn sie einen zu hohen Preis fürchten. Hardware(Optik) und Software sind top und genau das was ich will. Packt die drei Sachen und evtl noch QHD für VR mit rein und ich zahle da auch gerne 700€ + für. Aber alles weglassen und trotzdem ne Glasrückseite(einzige Vorteil ist Wireless Charging!) sind mir dann doch zu viele Kompromisse. Und wie kommen die da immer drauf, dass das genauso schnell wie dashcharge sein muss, oder die es nicht brauchen(Aussage letztes Jahr) weil Dashcharge so schnell lädt? Wireless charging darf ruruhig langsam(er) sein. Man nutzt es um nebenher Mal etwas zu laden. Im Büro, im Auto oder eben Nachts auf dem Nachttisch. Wenn man wirklich fast leer ist und Akku braucht, schließe ich mein Handy auch jetzt noch an ein Schnelladelkabel an. Aber in 90% der Fälle lade ich es nebenher, wenn ich stationär irgendwo sitze/schlafe/fahre. Wireless Charging einzubauen ist weder teuer, noch erfordert es viel Platz. Ich verstehe es einfach nicht.. also wieder 2 Jahre kein OnePlus.. und nun? OnePlus fehlt alles, was 2018 Standart ist. Das Pixel 3 ist häßlich. Das Material 20 Pro hat Emui und wird viel(!) Zu groß..

    • Vielleicht ein LG V40?! Ist aktuell meine letzte Option für 2018, ansonsten warte ich noch ein Jahr.

      • Ja, dachte ich auch schon dran. Gibt’s aber „leider“ relativ wenig Infos zu. Möchte halt ein Smartphone mit schnellen Updates und Ner möglichst nähen an puren Android Oberfläche mit oben genannten Eigenschaften in einem halbwegs handlichen Gehäuse. Scheint leider nix zu werden dieses Jahr, wo sich OnePlus(Mal wieder) selbst disqualifiziert hat.. wird wohl leider auf ein überteuertes, nicht schönes Pixel 3xl hinauslaufen. Und das nur auf Grund der Schwäche der anderen Hersteller :-/

    • Wozu Wireless Charging, wenn ich das Gerät morgens, während ich mich für den Tag fertig mache, über Warp Charging in einer halben Stunde für den kompletten Tag bis zum nächsten Morgen voll habe? Zumal das 6t einen noch mal stärkeren Akku bekommen soll.

  5. Wenn unten tatsächlich kein Platz für die 3.5er mehr war, dann packt man die halt oben rein. Von mir aus auch irgendwo auf der Seite. Verstehe einfach nicht, wieso man so was einfach weg lässt, wenn man genau weiß, dass man damit potenzielle Kunden vergrault.

  6. Qi Laden hatte ich mal beim LG G4.. Aber es hat echt nachteile 1. der Akku wird sehr warm ü40 Grad was für die Halbarkeit von den liPo Akkus ziehmlich schädlich ist. 2. Es dauert mehr als doppelt solang wie mit kabel. Also das ist eine Funktion der ich nicht nach treuere.. IP Schutz… schön und gut aber nen Telefonat bei Regen übersteht eh jedes heutige Smartphone und schwimmen muss man nu mit dem Telefon ja nicht.

    Aber eine Notch ist und bleibt hässlich und völlig überflüssig weil es technisch nicht wirklich viel bringt.

  7. Ich habe mir anfangs gedacht ich Kauf mir das Gerät.

    Wireless Charging
    Fingerabdruck im Display
    Schönes Design mit der notch

    Aber jetzt
    -Keine Klinke (ein no go, ich will mein Gerät Laden währenddessen ich mit Kabelkopfhörer telefoniere / Musik höre)
    -Kein Wireless Charging (warum zum Teufel entfernt man die Klinke und setzt keine Alternative zum Laden auch wenn es langsamer ist als laden über kabel, was soll man da großartig weiter entwickeln durch Induktion entstehen halt einfach Verluste)
    -Keine IP Zertifizierung (ist mir jetzt nicht so wichtig, aber ich wäre auf der richtigen Seite, was ich dem Gerät anvertrauen kann)

  8. Wenn ich hier die Kommentare zum Thema „Klinkenstecker“ lese, dann stelle ich folgendes fest:

    Der Deutsche ist offen für neue Sachen, solange man das so macht wie bisher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.