OnePlus 6T: Entwickler beantworten offene Fragen der Community

Bereits bei den Vorgängermodellen des 6T war es seitens OnePlus üblich, sich in einem AMA (Ask Me Anything) den offenen Fragen der Community zu stellen und diese möglichst auch zu beantworten. Und natürlich waren auch beim aktuellen Modell, dem OnePlus 6T (hier unser Test), auch nach dem Release bei Weitem noch nicht alle Fragen geklärt.

Auch hier in den Kommentaren stieß beispielsweise die fehlende Benachrichtigungs-LED oft auf Unverständnis und auch, dass das Teil lediglich auf Mono- statt Stereosound setzt, machte viele nicht unbedingt glücklich.

Bezüglich der fehlenden LED und auf die Frage, ob man denn wenigstens nochmal über ein Always-On-Display nachdenken würde, entgegnete OnePlus, dass man ja das Gerät anheben könnte, um dank Ambient Display nach Benachrichtigungen zu schauen. Wie sich auch bei uns in den Kommentaren zeigte, ist das für einige aber mal eben so gar keine Alternative zu einer simplen LED.

Always-On-Display sei seitens der Entwickler einfach zu energiehungrig, als dass es sich für OnePlus gelohnt hätte, dies im 6T bereits zu integrieren. Auch hier frage ich mich, wieso der nun eh schon größere Akku des Geräts dafür nicht ausgelegt sein sollte? Nun ja. Der Nutzen sei gegenüber dem Akkuverbrauch nicht groß genug, so OnePlus – seh ich persönlich anders.

Außerdem gab es Anfragen, ob auch ältere Modelle, wie das OnePlus 5 oder das 5T, möglicherweise auch Funktionen des 6T, speziell Studiobeleuchtung, Nightscape oder die Gestures 2.0 erhalten könnten. Hier sei zumindest schon einmal klar, dass Softwarelösungen, wie die neuen Gesten oder Smart Boost auch auf die beiden genannten Modelle portiert würden. Die neuen Kamerafunktionen basieren aber nun mal auch auf der aktuellen Hardware des 6T und sind daher nicht so leicht für andere, ältere Modelle umsetzbar.

Doch auch bezüglich der fehlenden IP-Zertifizierung meldet man sich im AMA zu Wort. Hierzu heißt es, dass das OnePlus 6T durchaus mal in eine Pfütze fallen kann oder auch von Spritzwasser getroffen werden darf, ohne kaputtzugehen. Einen Tauchgang würde das Gerät dann aber nicht überleben. Auch erklärt das Team, warum man bisher noch immer auf eine offizielle Zertifizierung verzichtet hat:

To be certified for IP ratings, every component must go through rigorous testing which dramatically increases the cost – about 30 USD per device. Is it worth it to increase the cost of the device by $30 to serve a small selection of users, considering our own water resistance precautions? We think not

Des Weiteren wird auch ein wenig zu möglichem Zubehör verraten, das demnächst noch alles über den Shop zu bekommen sein könnte, so wie beispielsweise ein 3D-Tempered-Glass. Werft am besten mal selbst einen Blick ins Forum von OnePlus und schaut, ob dort nicht vielleicht noch die eine oder andere eurer Fragen beantwortet ist 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Hier sind mehrere Tippfehler drin. Bitte nachbessern.

    „Hier sei zumindest schon einmal klar, dass Softwarelösungen, wie die neuen Gesten oder Smart Boost auch auf de beiden genannten Modelle sortiert würden.“
    Was das heißen soll, erschließt sich mir auch überhaupt nicht.

    • Sascha Ostermaier says:

      Für den Autor wäre es mega hilfreich, direkt auf die Fehler hinzuweisen, also sie zu benennen. Und um Dir beim Verständnis des Satzes zu helfen: portiert statt sortiert.

      • Für den Autor wäre es mega hilfreich, wenn er sich den Text einfach nochmal selbst durchliest, dann fallen die offensichtlichen Fehler schon auf. 😉

        • Ich will mal nicht so sein: „Zugehör“, zu Anfang des letzten Absatzes. Der Rest wurde wohl nun gefixed! 🙂

          • Danke. Im konkreten Fall war es mein Fehler, da ich dies beim Korrektur lesen offensichtlich übersehen habe. Das ist leider vorgekommen, dennoch hoffe ich, dass der Inhalt trotz dieser Fehler bei allen verständlich angekommen ist. Allen ein schönes Wochenende.

  2. Und es gab keine Fragen zum Klinkenstecker?

  3. Die Argumentation des Herstellers finde ich zum Teil wirklich lächerlich. Warum integrieren sie denn kein Always on display und überlassen es dem Kunden zu entscheiden, ob er den geringfügigen mehrverbrauch in Kauf nimmt oder dieses einfach abschaltet?

    • Tun sie ja!
      Du kannst ohne Garantieverlust den Bootloader entsperren, das Gerät rooten und Custom Roms aufspielen, die Always-On-Display bieten.
      Warum sollte OnePlus die Funktion in OxygenOS integrieren wenn sie nicht daran glauben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.