odio: Kostenlose Radio-Streaming-Software für macOS, Windows und Linux

Sitzt man am Notebook oder dem PC, dann hat man schier unendliche Möglichkeiten, Musik oder Radio zu hören. Es gibt zig Portale für Musikvideos oder -Streams, zudem natürlich die einzelnen Sender-Webseiten sowie Aggregatoren wie Radio.de oder TuneIn. Und eigentlich braucht es dann eine App wie odio gar nicht. Doch ich erwähne die kostenlose Open-Source-Software dennoch einmal, weil sie eine doch hübsche Hülle auf Basis Electron ist und Nutzern mit den Systemen Windows, macOS und Linux zur Verfügung steht.

Was macht odio? Radio-Streams bereitstellen. Man kann in der App Genres, Länder und Schlagworte suchen, sich so seine eigene Library mit Favoriten zusammenstellen. Das Ganze ist noch als Beta deklariert. Ich habe einmal geschaut, wie odio arbeitet. Die App greift dabei auf keine eigene Datenbank mit Radiosendern zu, stattdessen bedient man sich am Community-getriebenen Radio Browser, der direkt auf die Sender und die Dateien im Format PLS, M3U oder XSPF verweist. Aber: Vielleicht ist odio ja genau die richtige Mischung zwischen Angebot und Eye Candy, die ihr nutzen wollt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Snap Format …. ergo …. Mist

  2. Noch so ein electron Krebsgeschwür… Verbrauch massig Resourcen für sowas simples wie Radio Streams abspielen. OpenSource schön und gut, aber was die Welt nicht braucht sind noch mehr Electron Apps!

    • Das stimmt – OpenSource Entwickler sollen doch bitteschön ihre Energie in das Verwalten von mindestens 3 nativen Anwendungen stecken.

      Bei mir läuft Odio mit 0,3% Prozessorlast und 136 MB RAM. Du solltest dich mit den Fakten beschäftigen, und nicht irgendwelche Dinge nachplappern. Electron ist nicht der Weisheit letzter Schluss, aber viele Alternativen gibts auch nicht.

  3. Die leichtgewichtige Alternative ist http://www.listenlive.eu Just saying.

  4. Open source ist das nicht, nur freeware

  5. Ich suche einfach eine App oder Anwendung, in der ich
    – Radiosender aussuchen kann und auch vielleicht Favoritenlisten,
    – nicht mit einem abgrundhässlichen schwarzunleserlichem Layout gepestet werde
    – in der Radio nicht nur als Musikmaschine, egal woher, betrachtet wird
    – die ein klares Layout hat
    – und die weiterentwickelt wird,
    – deren Entwickler etc. höflich mit ihren Usern umgehen (negatives Beispiel: phonostar)

    ich würde, o wunder, sogar dafür bezahlen…

  6. Mein Test ist immer, ob Cryosleep gelistet ist. Ist drin, läuft aber nicht, vielleicht irgendwelche Browsereinstellungen. Schade. Wer es mal hören möchte, findet es hier: http://echoesofbluemars.org mit den drei Streams Bluemars, Cryosleep und Voices From Within. CRYOSLEEP entspannt so richtig.

  7. Danke für den HInweis mit
    Cryosleep
    super Musik

    gruss
    dieter

  8. Der Name ist schon unglücklich gewählt:
    El odio, span.: der Hass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.