O2 Grow: Neuer O2-Tarif wächst mit, das sind die Details

Das Telekommunikationsunternehmen O2 wird ab Anfang Mai mit einem neuen Mobilfunktarif ums Eck kommen. Er hört auf den Namen O2 Grow und soll Kunden belohnen, die dranbleiben. Der Tarif wächst mit, solange der Vertrag besteht, so die Idee. Grund für den neuen Tarif ist der Geburtstag der Marke O2, sie wird am 1. Mai 20 Jahre alt. Was hat O2 Grow zu bieten?

O2 Grow beinhaltet eine Allnet-Flat, startet mit einem monat­lichen Daten­volumen von 40 GB und wächst über die kommenden 20 Jahre auf bis 240 GB an. Jedes Jahr kommen also 10 GB dazu, sofern man Kunde bleibt. Nach zwei Jahren hättet ihr also 60 GB Datenvolumen. Das Volumen darf man auch im 5G-Netz verpulvern und auch die Nutzung auf bis zu 10 Mobilgeräten sei parallel mit drin, wenn man entsprechende SIM-Karten mitbucht.

O2 Grow wird ab 3. Mai 2022 und bis zum 5. September für monat­liche Kosten von 29,99 Euro über alle o2-Verkaufs­kanäle verfügbar sein – inkl. Connect, man spart sich also die zweite SIM oder einen Vertrag für das Tablet. Bestands­kunden, junge Leute und die Gene­ration 60 Plus erhalten zusätz­lich 10 Euro Rabatt auf die Grund­gebühr und zahlen lediglich 19,99 Euro monat­lich für den Tarif. Wechselwillige Bestandskunden müssten sich an die Hotline wenden.

Der Tarif ist auch mit einem Smartphone rabat­tiert kombi­nierbar. Alter­nativ kann dieser Tarif ohne weitere Kosten auch als monat­lich künd­bare Flex-Vari­ante gebucht werden. Dann fallen einmalig 39,99 Euro Anschluss­gebühr an, welche beim Vertrag mit 24 Monaten entfällt. Auch Selbstständige und kleine Unternehmer können den O2 Grow buchen und erhalten zudem den bekannten exklusiven Kundenservice mit eigener Hotline und kostenfreiem Geräteaustausch.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Und wie lange werden diese Konditionen bestehen?
    Nicht, dass o2 nach einem Jahr den Tarif wieder verändert….

  2. Wieso ist es eigentlich erlaubt, dass Kunden abhängig vom Alter Rabatte bekommen? Das Alter ist ein persönliches Merkmal, das man nicht beeinflussen kann. Man stelle sich mal vor, eine Firma würde Rabatte in Abhängigkeit von Geschlecht oder Hautfarbe gewähren…

    • es geht um das alter des Vertrages, nicht um das Kundenalter

    • Naja Rabatte aufgrund des Alters sind eben einfach zu begründen. Die jüngeren starten gerade in die Berufswelt und haben im Durchschnitt wenig Geld zur Verfügung. Die älteren gehen in Rente und haben auch wieder weniger Geld. Klar auch dazwischen gibt es genug die das Geld nicht so locker sitzen haben um einen original o2 Tarif im Shop zu wählen.

      Aber mal ehrlich wer sich nur ein bisschen nach Rabatten umsieht merkt, dass im Schnitt mehr als die 10€ Altersrabatt drin sind bei o2. Warum also neidisch sein auf jemanden der für seinen Studententarif mehr zahlt als man selbst mit seinem Aktionstarif?

    • Black_Eagle says:

      Weil du in der Regel als Schüler/Student oder Rentner weniger Einkommen hast, wie die Person die voll berufstätig ist

    • Das stimmt! Ich bin auch dafür, dass auch Kinder bis sechs Jahre zukünftig den „Normalpreis“ in öffentlichen Verkehrsmitteln zahlen sollen anstatt umsonst zu fahren. Kindertarif,… *pffft* braucht man nicht. Vom Kindergeld kann man den Bälgern auch den Normalpreis zahlen. Auch finde ich es unfair, dass ein Rentner, der in der Regel ein viel geringeres, monatliches Einkommen hat, einen geringeren Preis für Dienstleistungen wie zum Beispiel einen Mobilfunkvertrag zahlen muss. Zu doof, dass man das Alter nicht beeinflussen kann…. *Ironie aus*

    • @ kOOk

      Das habe ich mich auch schon des öfteren gefragt. Wie so diese „Junge Leute / Studenten“ Tarife rechtlich erlaubt sind. Genau genommen verstößt man damit gegen das Grundgesetz.

      • Tom Wagner says:

        Da bin ich aber gespannt. Gegen welchen Paragraphen sollte das denn verstoßen?

      • Wieso gegen das Grundgesetz? Welcher Artikel sollte das regeln?

        • Art. 3 Abs. 1 aber stimmt Gesetz ist nicht Hausrecht von einem Mobilfunkprovider

          • Zum einen sind Grundrechte Abwehrrechte gegenüber dem Staat (nicht gegenüber o2). Zum anderen: Nach Art. 3 darf wesentlich Gleiches nicht ungleich und wesentlich Ungleiches nicht gleich behandelt werden. Hierzu muss man eine Vergleichsgruppe bilden, hier besonders Junge bzw. besonders Alte und auf ein Merkmal abstellen, hier die Vermögensverhältnisse. Diese sind (ganz grob gesagt) gleich schlecht. Würde man nun die Vergleichsgruppe der Jungen/Alten mit wenig Geld mit der Gruppe dazwischen (durchschnittlich mehr Geld) vergleichen und beide sollen gleich viel zahlen, so würde man wesentlich Ungleiches gleich behandeln.

    • Hallo kOOk , ist eine soziale Komponente: sowohl jugendliche wie ältere Leute – vor eintritt ins Erwerbsleben und nach Austritt aus demselben – haben i. d. R. weniger Einkommen als Leute „in der Mitte des Lebens“. Also doch ein feiner zug von O2. wäre schön wenn es einkommensabhängige Tarife viel mehr im leben gäbe – bei Mieten z. B. ist übrigens gerecht : Geldstrafen werden ja auch nach tagessätzen berechnet: wer viel verdient zahlt mehr , rentenempfangende oder Studierende eben weniger als jemand im Beruf. Nur kann ein TK-Unternehmen natürlich keine einkommensabfrage erheben , da ist dann die annahme dass in bestimmten lebensphasen die meisten Leute ein kleineres Einkommen haben angemessen und gar nicht ungerecht. Wo ist das soziale Denken nur geblieben ? Auf dem Müllhaufen des neoliberalismus? Ich fände übrigens z. B. Rabatte für Schweerbhinderte auch angesagt, die haben nämlich in der Mehrzahl viel größere Probleme auf dem Arbeitsmarkt, die zahl der Arbeitssuchenden unter Schwerbehinderten ist um ein vielfaches größer als unter nichtbehinderten leuten.

    • kook, Junge Leute und Senioren haben oft ein sehr geringes Einkommen, wohl deshalb? allerdings noch mehr Menschen die ein sehr geringes Einkommen haben, sollte man Tarife einführen für die man sein Einkommen offenlegen muss???

    • Diese Personengruppe verdient i.d.R. weniger. Rentner Ü60 genauso. Kinder zahlen im Bus/Bahn und im Schwimmbad doch auch weniger als Erwachsene. Das passt schon

  3. therealThomas says:

    Wow, das klingt ja interessant! Aber: bleibt der Preis dauerhaft gleich?
    Kann also ein junger Mensch den Vertrag jetzt für 20€ p.M. abschließen und zahlt in pot. 20 Jahren immer noch 20€ für 240GB?

  4. die Tarife sind aber dann monatlich kündbar?

  5. Na ja, Bestandskunden oder diejenigen, die sich selbst per KWK-Link einladen, bekommen schon lange den Boost L mit Connect und 120 GB für 23€ monatlich.
    Wäre da eine Verdoppelung oder sonst ein Faktor drin, wäre es evtl. interessant.

    • Erzähl mir mehr, ich zahle Grundgebühren 34,99 €und kriege Vergünstigung -6,00 €, also 28,99EUR für den O2 Free M Boost… was mache ich falsch?

      • Mmmm…. Ich hab einen Boost Tarif mit 40 GB und zahle durch Priority nur 17,49€…also 50 Prozent. Das liegt einfach daran das wir DSL und zwei Mobilfunk Verträge bei O2 haben. Ich glaube ab zwei Verträgen in der Familie kann man Priority nutzen und dann auch noch maximal 3 an Freunde weitergeben. Man bekommt auf jeden Fall drei Nummern für die Rabatte….. Schau dich doch mal auf der O2 Seite bei Priority um. Das steht oben ziemlich rechts im Register.

        • Man bestellt die kostenlose SIM von o2 und bekommt somit 3 mal den Priority-Rabatt „für Freunde“. So habe ich mich selbst beworben und 50% Rabatt bekommen.

    • Kannst du das bitte näher erleutern. Habe einen O2 20GB Mobil-Tarif für 19,90 und würde gerne auf den Boost für 23.- upgraden ;O)

    • Hi!

      Wie kommt man daran? Bei meiner Frau steht nämlich dieses Jahr eine Vertragsverlängerung an….

  6. Wenn man bei den einschlägigen Plattformen die Augen offen hält, bekommt man immer wieder 60-120 GB bei O2 gratis unlimited für unter 5€. Als Neukunde versteht sich, aber das kann man durch einen Zwischenwechsel schnell machen. Man hat dann mal eine Stunde Arbeit und spart dafür hunderte Euro über zwei Jahre gesehen. Dasselbe immer wieder auch bei Telekom und Vodafone.

    • „…einschlägigen Plattformen“ Aha…so eine Art Darknet für Mobilfunk also…sehr geheimnisvoll. Wahrscheinlich muss man dich mit Bitcoin bezahlen damit du das an uns verrätst.

      • Z. B. Mydealz, gerade wenn ein Smartphone neu raus kommt und dann über eine der ganzen Ankaufplattformen verkaufen. Ganz legal und ohne großen Stress

    • > 60-120 GB bei O2 gratis unlimited für unter 5€

      Ne, es ist weder gratis noch für unter 5€, es sei denn du meinst den „Unlimited Basic“ mit 1 Mbps Geschwindigkeit.

      Aber rechnerische 25€ für 120 GB und 30€ für Unlimited sind mit einem neuen Gerät realistisch, wenn man den Straßenpreis des Gerätes von der Grundgebühr abzieht.

      Allerdings durch 50% Priority-Rabatt bekommt man etwa den gleichen Preis ohne ein teures Smartphone kaufen zu müssen.

      • Doch, beides möglich. Habe erst vor paar Wochen 60 GB mit 120€ Gewinn abgeschlossen und Unlimited hätte nur paar Euro gekostet. Im Winter gab es 120 GB auch fast gratis und wenn man schnell genug war und nen guten Ankaufspreis bekommen hat sogar mit Gewinn.
        Dasselbe bei der Telekom: habe da knapp 40 GB für rund 3€ im Monat + Video und Socialpass. Wenn man ein wenig wartet bekommt man das immer wieder.

  7. In 20 Jahren sind 240GB Kuchen Krümmel, da wird es Unlimited Tarife geben die du hinterher geschmissen bekommst.

    Quelle : Vertrau mir Bruder

  8. Die wachsende Datenrate ist doch Schmuh, ein Taschenspielertrick. 20 Euro für Bestandskunden erhalten einen 40Gig Vertrag. Das ist der Tarif, nur um den geht es in Wirklichkeit. Niemand wird in 20 Jahren diesen Tarif noch haben – 240GB werden in 20 Jahren lächerlich wenig sein. Überlegt doch mal, wie viel Speicher und Verbrauch wir vor 20 Jahren hatten – wenn man da einen solchen Vertrag mit damals üblichen Speichermengen gestartet hätte. 2002 – da habt ihr höchstens Megabytes verbraucht. Vermutlich hätte ein solch wachsender Vertrag nach damaligen Muster heute 20 bis 30 Megabyte Volumen. Verarschen kann ich mich alleine. Aber die Mehrheit mag es ja, von allen Seiten beschissen zu werden. Bitte. Gerne.

  9. Bin etwas shocked, dass der Tarif hier so gut wegkommt.
    Wir leben in fu**ing 2022 und O2 will die Kunden weiter für dumm verkaufen, dass es auch in 20 Jahren noch Datenbegrenzte Tarife gibt?
    Unfassbar!

    • Das ist Deutschland, Unlimited-Tarife werden als umweltschädlich erklärt und mit einer Steuer mit 1€ pro Stunde belegt, da wirst du doch froh sein, dass du den Grow-Tarif noch hast!

  10. nicht uninteressant… ist da auch weiterhin eine Festnetzrufnummer (nein, kein Anschluss, nur die Nummer) dabei?

    • Zumindest bei meinem Tarif vom Dezember ist noch eine Festnetznummer dabei. Aber mal eine ernstgemeinte Frage: wieso bracht man das heute noch? In ganz begrenten Fällen bei Sondernummer glaube ich ist es manchmal billiger davon aus anzurufen, aber was habe ich sonst noch übersehen?

      • „davon anrufen“? Geht das überhaupt?
        Mir geht es um die mobile Erreichbarkeit über eine Festnetzrufnummer, d.h. der Anrufer (oder die Anrufweiterleitung oder auch der Parallel-Call) kann aus dem Festnetz i.d.R. kostenlos anrufen.

      • Felix Frank says:

        Falls Oma nur ne Festnetz Flat hat zb. Oder aber um ne Rufnummer ohne Messengeranbindung und andres rausgeben zu können. (Klar gibt Satellite und Co)

  11. In 20 Jahren gibt es ganz andere Tarife. Und wer weiß ob es O2 dann noch gibt.
    Wahrscheinlich sind Terrabyte im G7 Netz dann Standard.
    Also alles nur ein Marketing Gag.

    • Grumpy Niffler says:

      Realistisch natürlich eher ein Tarif für die nächsten Jahre als für die nächsten Jahrzehnte. Aber an sich lesen sich die Konditionen ja auch zu Beginn nicht schlecht. Ist der Free M Boost zu einem niedrigeren Preis und zusätzlich gibt es jedes Jahr mehr Volumen.

  12. Grundsätzlich begrüße ich die Idee, Bestandskunden ggü Neukunden zu belohnen.
    Bei jedem neuen Tarif wünscht man sich doch (unabhängig vom Anbieter) wieder Neukunde zu sein. Und persönlich habe ich beim Tarifwechsel auch immer den Anbieter gewechselt.

    Die Anbieter sollten nicht immer nur das Anwerben von noch Nicht-Kunden im Auge haben, wenn gleichzeitig vrmtl eine vergleichbare Anzahl an Bestandskunden aufgrund gefühlter „Benachteiligung“ in frohere Gefilde abwandert…

    • Du schreibst eine Kündigung und wirst von der Kundenrückgewinnungsabteilung angerufen, da bekommt man manchmal bessere Rabatte, als bei Mydealz so üblich sind.

  13. Grumpy Niffler says:

    Klingt gar nicht so uninteressant. Mal ansehen wenn das Kleingedruckte dann da ist.

  14. Ich bin seit 1999 Kunde. Erst Viag Interkom und dann o2. Nü? 290 GB? Bestandskunden sind wohl nicht abgedeckt. 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.