o2 Banking: Kostenlos Bargeld abheben und einzahlen ab sofort bei über 11.000 Partnerfilialen


Deutschland, einig Bargeldland. Während unsereins die Schnauze voll von Münz- und Papiergeld hat, gibt es da draußen leider immer noch so viele Stellen, die nur mit harter Währung bedient werden können. Von den „aus Prinzip“-Bargeldnutzern möchte ich erst gar nicht anfangen. Es ist, wie es ist, Bargeld spielt auch 2018 noch eine riesige Rolle in Deutschland. Gar nicht so einfach ist die Beschaffung, möchte man für das Abheben des eigenen Geldes nicht auch noch extra bezahlen müssen.

o2 Banking hat hier eine neue Lösung, man kooperiert nämlich mit barzahlen.de, um Kunden kostenlose Ein- und Auszahlungen an Supermarktkassen zu ermöglichen. Einzahlungen sind bereits seit Mai möglich, nun kommt eben auch das Abheben von Geld hinzu. Zusätzlich zu den drei kostenlosen Abhebungen pro Monat am Geldautomaten.

In über 11.000 Partnerfilialen kann die Funktion genutzt werden. Dazu ist noch nicht einmal die zum Konto gehörende MasterCard nötig, man kann das alles einfach über die App erledigen. Bargeld mit dem Handy ziehen, zwei Welten prallen aufeinander. Nutzt Ihr so Angebote wie Barzahlen.de oder setzt Ihr rein klassisch auf Geldautomat und Bankfilialen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Michel Ehlert says:

    Ist das auch an ein Mindesteinkauf geknpft? REWe und Netto z.B. ab 10 € Einkauf denk das doch das gleiche wie mit meiner Bankcard.

    • Sparbrötchen says:

      Ein Hoch auf Saschas Vorausschau, denn er hat die O2 Seite mit allen Infos verlinkt, auf der steht:

      O2 Banking Kunden können ab August kostenlos und ohne Mindesteinkaufswert an über 11.000 Partnerfilialen in Deutschland Geld abheben1)

      1) Kostenlos Geld abheben. Mindestbetrag: 50 € pro Abhebung. Kein Mindesteinkauf erforderlich. Maximal 300 € pro Abhebung. Kostenlos Geld einzahlen bis zu 100 € im Monat. Mindestbetrag: 50 € pro Einzahlung. Kein Mindesteinkauf erforderlich. Auf 100 € im Monat übersteigenden Beträge 1,75 %. Maximal 999 € für die Summe aller Ein- und Auszahlungen innerhalb von 24h. Bei REWE, dm, Rossmann (außer an Bahnhöfen und in Einkaufszentren), Penny, real, BUDNI, Ludwig, Eckert, ON Express, Adam’s, Barbarino.

  2. Kostenlos einzahlen kann man bisher einmal pro Monat bis 100. -. Danach wirds gebührenpflichtig.:-(
    Es wäre super, wenn man nochmal nachgefragt werden kann, ob zukünftig IMMER in den Partnerfilialen kostenlos ein- oder ausgezahlt werden kann – egal in welcher welcher Höhe und egal, wie oft.

  3. wann zahlt man denn mal was ein?? Das hab ich ja seit … Jahren nicht mehr gemacht.

    • Ich mache das auch eher selten, aber manchmal ist die Möglichkeit schon nicht verkehrt. Ich sammel z.B. regelmäßig das Münzgeld, was jeden Tag anfällt. Übers Jahr kommt da schon ein ordentlicher Betrag zusammen.

  4. Wolfgang D. says:

    Da ist es sicher günstiger, ein 1,90€ pro Monat Postbankkonto anzulegen, mit der ECash Karte zu bezahlen und bis zu 200€ bekommt man auch bei Edeka kostenfrei aus der Kasse.

    • Nein. O2 Banking (Fidor Bank) ist kostenlos mit NFC Mastercard. Bezahlen in unter einer Sekunde ohne Kosten.

      • Wolfgang D. says:

        @Rupert „Bezahlen in unter einer Sekunde“
        Ich bin gar nicht so heiss drauf, schnellstens mein Geld loszuwerden – klingt eher nach Werbung für Zielgruppe ADHS Kinder. Ich geh aber hauptsächlich mit Bargeld um und zahle den Überschuss kostenlos bei der Postbank ein.

        Grad neulich wieder erlebt, Supermarkt nimmt angeblich NFC – aber nicht meine NFC Karte. Danach habe ich den ganzen Müll bei Boon, N26, Wirecard, und wie sie alle heissen gecancelt.

        Ich halte doch nicht fünf verschiedene Zahlungsdienstleister vor, nur weil der eine nur mit Garmin, der andere nur mit Fitbit, der andere nur mit Google funktioniert, und verteile dort weil Prepaid mein Monatseinkommen.

        Wie geschrieben, EC + PIN oder Unterschrift für den täglichen unbaren Zahlungsverkehr, + kostenlose Mastercard für online Käufe in Fremdwährung. Dazu ne Handvoll Bargeld, ohne PIN oder Ausweis oder Elektronik. Reicht.

    • „bis zu 200€ bekommt man auch bei Edeka kostenfrei aus der Kasse“
      Das will ich 😉

      • Ich kenne fast kein Geschäft das NICHT (ab einem gewissen Umsatz, meist 10 bis 20 €) Bargeld per Karte raus gibt.
        Da braucht es nicht einmal eine Kooperation zwischen der Bank und dem Geschäft / der Kette.
        Die Einzelhändler sind froh um jeden Euro den sie nicht selbst zur Bank tragen müssen.

  5. Sind die gleichen Konditionen wie sie N26 mit barzahlen auch hat.
    Für mich keine Konditionen die ich bei meiner Hausbank haben wollen würde. Bleibt eben nur ein nettes Gimmick Konto.

    • Ja….dann lieber zu ner richtigen Bank….wie das mit dem Datenschutz bei barzahlen.de aussieht will ich auch nicht wissen. Für klassische Banken gilt jedoch ein sehr harter Datenschutz. Das ist es mir Wert.

  6. Gibt auch klassische Banken die barzahlen.de in ihrer App nutzen: https://www.sparda-m.de/konten-spardabargeld/ Ich zahle am liebsten mit Bargeld und Karte. Hauptsächlich mit der Girocard und einen Teil an Regionalwährung mit der Regiocard.

  7. Bargeld? Das ist so etwas von letztes Jahrtausend.

  8. Ich setze da nach wie vor lieber auf eine richtige Bank mit kostenloser Kreditkarte, mit der ich an nahezu jedem Automaten kostenfrei Geld abheben kann. Da bin ich dann auch nicht auf die Öffnungszeiten der Partnerfilialen angewiesen, die auch erstmal in der Nähe vorhanden sein müssen.

    • Mit der O2 Mastercard kannst Du 3x pro Monat überall an Geldautomaten abheben. Wenn Du die Karte zu Bargeldlosem Bezahlen -auch im Internet- einsetzt, bekommst Du „Megabytes“ gutgeschrieben, die gegen weitere kostenlose Auszahlungen am Automaten verwendet werden können.

      • Wolfgang D. says:

        @Rupert „bekommst Du „Megabytes“ gutgeschrieben“
        Na klasse, auch noch eine Payback Variante mit Kaufverfolgung.
        Genau deshalb hat man sich ja Privacy Browser installiert, um dann doch noch eine Liste seiner Online-Käufe präsentiert zu bekommen.

      • Mag ja sein, dass das geht, einen Vorteil gegenüber meiner jetzigen Konstellation mit normaler Kreditkarte sehe ich trotzdem nicht.

  9. Schön das ihr Alle die Schnauze voll habt. Ist für mich leider unverständlich wie man die Abschaffung herbeirufen kann! Für mich wäre die Abschaffung des Bargeldes zur jetzigen Zeit ein Grund auf die Straße zu gehen.
    In den größeren Städte funktioniert es sicher, im ländlichen Raum mit dieser Micky Maus Anbindung „Internet“ wird das nix.
    Solange dieses Drecksland das nicht in den Griff bekommt, braucht man sich über alles andere nicht zu unterhalten.
    Gibt übrigens auch mindestens zehn weitere Gründe warum wir das Bargeld noch brauchen.
    Schönen Abend.

  10. Nur Naivlinge und Träumer idealisieren die Abschaffung von Bargeld…. Was meint Ihr wie „ihr erstmal die Schnauze voll habt“ wenn, wie in Griechenland geschehen, die Geldautomaten kaum Geld ausspucken und sämtliche „Online“ Bankgeschäfte komplett gedeckelt und kontrolliert werden….

  11. Ja klar, macht nur fleissig beim bargeldlosen bezahlen mit – wenn dann das Bargeld abgeschafft wird hat man die komplette Kontrolle, dann kann man endlich auch keine Putzfrau oder Gartenhelfer mehr ohne Steuern und Versicherung mehr beschäftigen.
    Dann weiss auch jeder wann Du wo wieviel in welcher Kneipe getrunken hast und automatisch die Alkoholkontrolle anrücken usw usw..

  12. SavanTorian says:

    Wer will denn hier Bargeld abschaffen?
    „Käsch in dr‘ Däsch“ ist das einzig Wahre. 😉

  13. Andreas Va says:

    Es wurde in den Kommentaren Griechenland erwähnt. Griechenland ist mein zweites Heimatland. Und ja, auch ich war mehrmals davon betroffen Zahlungen wegen gewissen Deckelungen und Begrenzungen nicht durchführen zu können. Zum aktuellen zeitpunkt ist es so, dass Pro Konto 300,- Euro je Tag abgehoben werden können. Das gilt nicht nur für griechische Konten, sondern für ALLE Konten dieser Welt. Egal ob ich mit meiner deutschen Karte oder der griechischen Karte mein Geld holen will. Es ist immer wieder das gleiche… Mehr als 300,- Euro/Tag ist nicht!

    Wenn ich also in das Land reise und weiss dass ich mehr Bargeld benötige, dann ist es am sinnvollsten mit zwei deutschen gut gefüllten Konten dort einzureisen und täglich den Maximalbetrag abzuheben, auch wenn das Geld noch nicht benötigt wird. In griechenland ist es de facto notwendig Bargeld zu horten, wenn man liquide sein möchte.

    Bargeld hat mir schon mehrmals in einigen Situationen gut geholfen. Ich würde NIEMALS auf Bargeld verzichten oder gar die Abschaffung wünschen. Dennoch bin ich kein Gegner von bargeldlosem Zahlungsverkehr. Ich empfinde es angenehm (ergänzend) einige Produkte mit Karte zahlen zu können. So bevorzuge ich beim tanken oder in Großmärkten da Rechnungsbegleichung via Karte. Auch ist Kartenzahlung ganz angenehm an vielen Selbstbedienungsterminals oder Selbstbedienungskassen verschiedener Supermärkte und Fast-Food-Restaurants. Ich schließe keine Zahlungsweise dogmatisch aus. Bargeld prinzipiell aber abzulehnen empfinde ich als einen großen Fehler!

    • Man muss Bargeld ja nicht gleich abschaffen, es wäre ja erstmal schön, wenn man tatsächlich überall bargeldlos bezahlen könnte, wenn man es möchte.

  14. Schade, dass hier nur so wenige Stimmen gegen die Abschaffung des Bargelds kommen. Bargeld ist ein Stück Freiheit. Zugegeben, auch Verschwörungstheoretiker haben das Thema Bargeld (resp. dessen Abschaffung) für sich entdeckt – aber nicht alles, was aus solchen Sümpfen hervorblubbert, ist notwendig in jeder Hinsicht vollkommen falsch.
    Nochmals: Bargeld ist ein Stück Freiheit. Und diese Freiheit will ich mir nicht nehmen lassen!

    • Erik Hoffmann says:

      Diese Freiheit will Ihnen, zumindest von meiner Seite, der das bargeldlose Zahlen als die von mir bevorzugte Zahlungsweise betrachtet, keiner nehmen.
      Ich möchte zwar mit Apple Pay bzw. Kreditkarte zahlen, soviel, wie möglich, am besten nur noch, aber von mir aus kann jeder andere mit Bargeld zahlen, das ist ja jedem freigestellt.
      Allerdings finde ich dieses prinzipielle Aufregen über jegliches kontaktloses bzw. elektronisches Zahlen lächerlich, lasst doch bitt einfach jeden das nutzen, was er möchte und nicht immer sofort mit jeder anderen Möglichkeit des elektronischen Zahlens von der Abschaffung des Bargeldes flöten, wenn nicht explizit von der Abschaffung geschrieben wird.

  15. Ich hebe nur am Geldautomaten ab, Filialen hat meine Bank nicht. Auch sonst nutze ich überwiegend Bargeld und interessiere mich nicht für schickimicki hipster bargeldlos-Bezahlmöglichkeiten. Bin ja auch letzten Jahrtausend geboren… 😉

  16. Andreas Va says:

    Ja es stimmt, dass es schön wäre, wenn bargeldlose Zahlung überall (als Ergänzung) akzeptiert werden würde, wenn man mal bargeldlos zahlen möchte. Und wenn Kleinstbetriebe nicht die Infrastruktur für die Kartenzahlung vorrätig halten wollen, wäre ein einheitliches System via Handy-App-Zahlung für solche Kleinstbetriebe sicherlich interessant und ein echter Mehrwert für den kunden, der auch mal schnell nur ein paar Brötchen oder etwas Obst bargeldlos zahlen möchte. Hier wäre ein einheitlicher Standard wünschenswert, mit dem sich die Handyzahlung ohne aufwändige Infrastruktur auch für einen Gemüsestand beim Bauer ralisieren lässt. Interessant ist das System in China via WeChat Messenger. GooglePay wäre eine weitere interessante Option. Schade, dass hierzulande Fortschritt entweder nicht richtig umgesetzt wird, oder wenn es doch mal so weit kommt, es nur unnötig kompliziert und umständlich realisiert wird. Eine Wahlmöglichkeit zwischen Barzahlung und Handyzahlung wäre eine Bereicherung.

    Es ist in der Tat wirklich sehr schade, dass nur wenige Stimmen gegen die Abschaffung des Bargelds kommen zu vernehmen sind. Es scheint, als begrüßen inzwischen viele Menschen die komplette Abschaffung des Bargeldes, was sehr gefährlich für die individuelle Freiheit wäre. Bargeld ist definitv ein großes Stück Freiheit!

    Begrüßenswert wäre die Beibehaltung von Bargeld mit der ergänzenden Option des bargeldlosen Zahlungsverkehrs.

    Meine persönliche Meinung hierzu ist, dass es so wie es im mOment ist noch ganz ok ist. Wünschen würde ich mir lediglich bei bargeldloser Zahlung mehr Akzeptanzstellen und einheitliche und unkomplizierte Abwicklung.

    Verschwörungstheorie hin oder her… Es wird darauf hinauslaufen, dass immer mehr Menschen bargeldlos zahlen werden. Dies ist eine natürliche Entwicklung unseres technologischen Fortschrittes. Die Gefahr hierbei ist, dass (allen Verschwörungstheoretikern zum trotze) es keinerlei gesetz bedarf, welches Bargeld verbieten wird. Dies wird nicht notwendig sein. Bargeld wird vollig automatisch durch natürliche Entwicklung obsolete werden. Irgendwann werden Händler auf den Ballast von Bargelkassen-Infrastruktur verzichten und nur noch Bargeldlosen Zahlungsverkehr akzeptieren. In Deutschland kenne ich bereits vereinzelt kleinere Pensionen und Hotels, die gar keine Bargeldkasse mehr betreiben. Nicht einmal Girocard wird akzeptiert. Tatsächlich wird nur Kreditkarte oder Handyzahlung angenommen. Es ist nicht auszuschließen, dass sich dies verbreiten wird.

  17. Naja ich würde da aufpassen. Barzahlen.de im Moment nicht erreichbar (MySql Fehler).
    Fidor … schaut euch den Beitrag auf Kabel 1 „Achtung Abzocke“ über die Fidor Bank an. Wenn diese so sicher sei … wieso verweigern die jedes Interview ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.