Nike Adapt BB: Dieser Schuh hat eine App und wird drahtlos geladen

Seitdem ich regelmäßig laufe (also sportlich) betrachte ich das Thema Schuhe aus einem anderen Blickwinkel. Man schaut halt schon, dass man den passenden Schuh hat, jeder Turnschuh ist doch nicht geeignet. Und nun kommt Nike ums Eck und stellt die neuen Nike Adapt BB vor. Die Schuhe sind mit jeder Menge Technik versehen, was Grund genug ist, sie kurz zu erwähnen.

Passend zum Nike Adapt BB gibt es eine App (koppelt sich via Bluetooth), mit der man einige Aspekte des Schuhs steuern kann. Schlüpft man rein, möchte der Schuh mithilfe der App die bestmögliche Anpassung an den Fuß unter Berücksichtigung auf die Aktivität gewährleisten. Nike nennt die Technik E.A.R.L. Unter Nike E.A.R.L. (Electric Adaptable Reaction Lacing) versteht man die Technologie, die dafür sorgt, dass sich die Schuhe selbst schnüren. Dabei werden Schnürung, Druck und Passform elektronisch an die Form des Fußes angepasst.

Ein kleiner Motor in der Mittelsohle zieht die Schnürsenkel an, um das Obermaterial aus Flyknit und Quad-Fit-Mesh zu straffen, so Nike. Mit der Weiterentwicklung der Nike FitAdapt-Technologie ist der Motor kleiner und leichter geworden und kann in noch mehr Sportarten eingesetzt werden. Wer mag, der kann sogar die Farbe der Leuchten via App anpassen. Die Schuhe werden drahtlos geladen und lassen sich auch dann öffnen, wenn der Akku mal leer ist. Laut Nike variiert die Nutzungslänge – 14 bis 20 Tage sind drin. Will man die Schuhe komplett aufladen, so muss man circa 4 Stunden einplanen.

Vorbestellbar ist der Schuh kurzzeitig für 349 Dollar in den USA, global soll er am 17. Februar starten. Getippt, aus dem Bauchgefühl heraus: Sicher nichts für eine große Masse.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/Nike/status/1085182211010134016

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Was kommt als nächstes? Ne App die über WatchOS intervallmäßig vibriert, wenn der Träger der Uhr Ein- und Ausatmen muss? Schuhezubinden 4.0

    • Wär doch super! Dann könnte meine strohblonde Freundin endlich den Knopf aus dem Ohr nehmen und müsste nicht immer panisch auf’s Handy schauen um den Ladezustand zu überprüfen. 😉

  2. Also aufmachen geht wenn der Akku leer ist – aber „manuell“ die Schuhe binden geht nicht? Klingt alltagstauglich. Verstehe auch nicht warum in jeden Mist Akku+Technik eingebaut werden muss. Bald kann ich meinen Pullover nicht mehr anziehen, weil das Softwareupdate fehlgeschlagen ist.

  3. Wenn die Schuhe einer hackt, rennst du um dein Leben. Ob du willst oder nicht. 😀

  4. Diese Technik hat man doch beim Back-to-the-future Sondermodell gesehen, ist doch cool dass die jetzt in Großserie zu normalen Preisen geht. Das ist bestimmt kein super toller Sportschuh, erst recht kein Running-Schuh, und daher werden Sportler den auch nicht kaufen, es wird eher ein Schuh für Tech-Nerds und Sneaker-Sammler.

  5. @HO

    Ich habe auch an Back to the Future gedacht. Die Technik hatte man also schon damals vor Jahrzehnten, mir schleierhaft, warum man sowas erst heute in einen Schuh einbaut 😉

  6. stiflers.mom says:

    @caschy – du läufst ? 😉

    @JD – empfehle zu dem Thema die Folge „Abstract: The Art of Design“ mit Nike Schuh Designer Tinker Hatfield auf Netflix

  7. Der Schuh hat mir schon immer gefallen, wenn ich ihn bestellen kann werde ich es vielleicht machen. Seit zurück in die Zukunft bin ich schon begeistert von dem Konzept. Der Preis klinkt erstmal hoch, für die Technik vermutlich angemessen. Danke fürs zeigen und das Datum, da werde ich mich mal auf die Lauer legen. Version 1 scheiterte bei mir an der Verfügbarkeit und am Preis.

  8. Das ist kein Laufschuh sondern ein Basketballschuh. Da gibt’s viele Tempowechsel, Stopps, Drehungen, usw. Da kann die Schnürung schon ein Auswirkung haben. Für Laufschuhe gilt aber das Gleiche. Ich hatte nach einem langen Gebirgslauf (Wettkampf) mal mit einem fast-Ermüdungsbruch zu kämpfen. Die zusätzliche Technik in einem richtigen Laufschuh könnte in Echtzeit Metriken übermitteln, Laufstil einschätzen, usw. Nike stellt aber keine „richtigen“ Laufschuhe her sondern Gymschuhe für Poser.
    Übrigens sieht man dir an dass du laufen gehst.

  9. Das ist kein Schuh zum Anziehen, sondern für die Vitrine. Müsste man eigentlich bestellen und nen Monat später fürs doppelte verkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.