Newton Mail wird eingestellt

Ein Dienst verkündet das Aus. Newton Mail wird eingestellt. Startete 2013 als Cloudmagic und wollte viele Accounts unter einer optisch hübschen Haube vereinen. Die App hatte 4 Millionen Nutzer und nach dem Premium-Launch 2016 konnte man 40.000 zahlende Kunden in einer Woche bekommen. Man habe verschiedene Geschäftsmodelle ausprobiert, aber weder Rentabilität noch Wachstum auf lange Sicht erreichen und sehen können. Der Markt für Mail im Bereich Consumer biete zu viele andere Lösungen, darunter die kostenlosen von Microsoft, Apple und Google. Am 28. September ist Feierabend, man nimmt keine neuen Abos an und wird Jahresbeiträge anteilig erstatten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Ich hoffe, das passiert mit allen Apps, die früher kostenlos waren und dann auf zwangsweise auf Abo umstellen wollen.

    • Sehe ich fast genauso. Nur kostenlos muss meiner Meinung nach nicht sein. Entwickler verdienen es für ihre Arbeit entlohnt zu werden. Dies ist mir lieber als ständig Werbung zu sehen.
      Also ich zahle gern einmal für eine App. Gerne auch mehr als 5 Euro. Aber Abos schließe ich aus Prinzip nicht ab. Werbefinanziert Apps nutze ich ebenfalls nicht.

  2. Wieso nimmt man bei 40000 zahlenden Kunden nicht ausreichend ein? Verstehe ich nicht. Da muss doch etwas anderes schief gelaufen sein.

    • Wenn es heute überhaupt noch so viele sind…

    • Der Preis lag bis vor einem Monat bei $50 im Jahr. Das sind dann $166,000 pro Monat (falls es wirklich noch 40,000 zahlende Kunden gibt). Nicht gerade viel. Davor war Cloudmagic lange Zeit kostenlos, zwischendurch hat es für kurze Zeit auch mal $10 pro Monat gekostet. Die haben sich durch ihre idiotische Preisstruktur den Kundenstamm erodiert. Ich denke mal die Zahlen gingen auch eher zurück.
      Dazu kommt noch dass man mit ner Mail App heute keine Massen mehr hinter dem Ofen hervorlocken kann. Und dass zig Apps übernommen und dann eingestellt werden (Sparrow, Mailbox, Acompli, Sunrise, Wunderlist, etc), da werden sich viele zwei mal überlegen ob sie bei ner neuen App einsteigen. Da kann die noch so gute Reviews bekommen. Ich habe das zum letzten mal bei Sparrow mitgemacht.

  3. Wilhelm Onken says:

    Habe Cloudmagic früher gerne genutzt. Dann die Umstellung auf Newton, zuerst kostenlos, dann Zwangsabos, mit Schikane etc. Damit versaut man sich alles. Ein Kaufpreis von 5 Euro oder sogar leicht drüber wäre okay gewesen. Aber das sollte man fortan dann als Abo im Monat bezahlen. Und das für ne einfache Email App. Jetzt ist schluss – recht so…

  4. Ein Service, der wortwörtlich nur Mails abruft, ist bei 40k zahlenden Kunden nicht rentabel? Was tun die bitte mit dem Geld?
    EDIT: Haha, man hat den Preis sogar noch letzten Monat auf 10$ angehoben! https://www.androidpolice.com/2018/07/09/newton-mail-raises-prices-new-subscribers-10-month-100-year-adds-recap-feature-follow-reminders/

  5. Sorry, aber bei einer App die derart auf der Cloud, also in dem Fall vor allem serverseitige Infrastruktur des Anbieters, basiert, einen Einmal-Kaufpreis zu fordern ist einfach nur an der Realität vorbei. Man kann sich über die Höhe streiten und das meine E-Mails mehr oder weniger bewusst auf fremden Servern liegen ist für mich auch der entscheidende Punkt, die App nicht zu nutzen, aber hier gegen ein Abomodell zu sein ist geradezu absurd.

    • „aber hier gegen ein Abomodell zu sein ist geradezu absurd.“
      Nicht nur „hier“…
      Gleiches ABO-NoGo gilt natürlich auch für Dienste wie z.B. „Passwortmanager“, Notizen Apps a’la Evernote, sowie Plex und Co.
      Bei Diensten wie Netflix, Spotify, etc, die echte Inhalte zur Verfügung stellen und nicht nur den eh schon vorhandenen Benutzerkram verwalten wollen, ok…aber sowas wie hier?
      Naja, wohin es geführt hat, sieht man ja.
      Kein Mitleid…

      • Ich glaub du hast deinen vorposter einmal komplett falsch verstanden. Er spricht sich ja gerade für das Abomodell bei Newton Mail aus. Allerdings frage ich mich in welcher Welt die absurden kosten von $10 monatlich gerechtfertigt sind. Desweiteren frage ich mich inwiefern denn diese Emails wirklich auf deren Servern gelagert werden? Wozu auch?

        • „Ich glaub du hast deinen vorposter einmal komplett falsch verstanden“
          Nein, ich habe es wohl missverständlich formuliert, war aber zu spät zum editieren.
          Es hätte eher ähnlich lauten sollen wie: „Nein, gegen ein ABO-Modell zu sein ist auch „hier“ nicht absurd, sondern generell bei Diensten wie bla bla bla…“
          Ich denke allerdings, der Rest meines Textes machte deutlich, worauf ich hinaus wollte…
          Alles geklärt? 😉

  6. O.O Gerade erst hatte ich noch eine Support-Antwort von denen erhalten. Ich erwähnte in meiner Anfrage auch, dass das Abo bald erneuert würde und ich gerne noch ein/zwei Funktionen sehen würde, die ich vor einem Jahr mal angefragt hatte.

    Da hätte man mir auch gerne schon mal sagen können, dass der Dienst eingestellt werden soll – das wäre ehrlich gewesen 🙁

    Ich bin enttäuscht! Newton ist ein durchaus guter E-Mail-Client der prima zwischen Mac und iPhone synct, der sehr aufgeräumt daher kommt, der sich flüssig mit der Tastatur bedienen lässt, der zuverlässige Wiedervorlage hat, … Es fehlten ein paar Dinge, die für ein Softwarehaus ziemlich sicher zu bewältigen gewesen wären – Da aber fast das ganze Jahr lang kaum etwas gemacht wurde (und ich vermute mal die Jahre davor auch schon eher wenig), muss man sich nicht wundern, wenn Kunden abspringen.

    Ich zahle GERNE auch höhere Preise für gute Software und Dienste – Je höher der Preis, desto höher aber auch (sicher nicht nur) meine Erwartungshaltung.

    Mist. Und welchen Client nehme ich jetzt? :-/

      • Spark hatte ich vorher – leider fing die Wiedervorlage-Funktion vor über einem Jahr an zu spinnen. (statt auf Wiedervorlage kommen die Mails nach Sekunden wieder in den Eingang) – ich habe Spark an zwei Macs und am iPhone – mein Verdacht ist ein Sync-Problem auf deren Servern. Support war leider nicht hilfreich, trotz mehrfach geschickter, detaillierter Protokolle 🙁 Daher wollte ich mal Geld auf einen Client werfen in der Hoffnung… ach, egal :'(

    • Auf dem Mac und iPhone benutze ich jeweils das Standard-Mail von Apple. Das finde ich immer noch am besten. Gerade, weil man dort die beste Integration ins System hat. Auf dem iPhone lässt sich ein Fremdclient nichtmal richtig als Standardmail-App einstellen. Außerdem werden in E-Mails Kalendereinträge und Personen erkannt.

      Das einzige was mir im Vergleich zu anderen Apps fehlt ist das Terminieren/Später lesen/Snoozen von E-Mails, aber das habe ich sowieso niemals wirklich benutzt.

      Ich nutze es zusammen mit meiner eigenen Domain in Verbindung mit Fastmail, das kostet auch monatlich, aber synct meine E-Mails dafür super (mit Push auf dem iPhone!), das kann ja die Standard-iOS-Mail-App sonst nur mit Exchange und iCloud.

      • Genau dieses „Snooze“ ist es, was ich ständig nutze und genau dafür nutzte ich früher „Mailbox“ – wurde nach Verkauf an Dropbox eingestellt. Dann kam Spark – da ging mir diese Funktion vor über einem Jahr kaputt und der Support konnte es bisher nicht fixen (ich hätte gerne mal eine Lösung dafür und habe dann trotzdem Angst, dass es wieder passiert). Dann eben Newton weil ich dachte mit so viel Geld wird man eine gute Entwicklung und langfristigen Support haben – Pfff. auch nicht 🙁

        Ich bin gerade etwas frustriert

        • Es gibt noch AirMail auf iOS und Mac, die sich gegenseitig synchronisieren und auch eine Snooze-Funktion haben, die kosten aber (nur einmalig) Geld. Die hab ich früher auch benutzt.

          Spark hat bei mir auch mehr Probleme gemacht, als gelöst. Irgendwann bin ich dann wieder zum normalen Mail zurück und habe mich inzwischen ganz gut mit dem Fehlen der Snooze-Funktion arrangiert – dennoch etwas, was Apple mal bei den anderen abkupfern könnte. 🙁

          Mailbox von Dropbox war echt spitze, die haben aber nicht lange durchgehalten.

  7. Ich habe Cloudmagic auch gerne genutzt. Aber nach der Zwangsumstellung mit horrenden Preisen geschieht ihnen diese aktuelle Situation ganz recht.
    Einmalkauf hätte ich auch gemacht, u.U. sogar für 10 Euro.

    Seit der Umstellung nutze ich Boxer von VMWare und bin sehr zufrieden!

  8. Was ist mit Nine? Kann Exchange, kostet nur einmalig und speichert nichts in der Cloud sondern nur auf dem Phone.

    Sieht sehr gut aus!

  9. Und wie findet Ihr Canary Mail? War dort eine Weile und recht zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.