Nest Thermostat E offenbar auf dem Weg nach Europa


Ende August letzten Jahres wurde von Nest ein neues Smart Thermostat vorgestellt, das Nest Thermostat E. Einfache Bedienung, schlichtes Design und ein günstiger Preis sollen das Smart Home Gadget für den Kunden attraktiv machen. Das Nest Thermostat E ist allerdings nur in den USA verfügbar. Das wird sich aber wohl bald ändern, wie aus dem Changelog der Nest-App hervorgeht.

In jenem wird nämlich das Nest Thermostat E für Europa willkommen geheißen:

Der Nest Thermostat E für Europa ist da. Alles am Nest Thermostat E ist einfach. Die Verwendung ist einfach – ohne Programmierung. Über die Nest App lässt sich die Temperatur von überall aus regeln. Energiesparen wird einfach gemacht. Und natürlich einfach zu installieren.

Auf der Nest-Seite ist davon allerdings noch nichts zu sehen. Insofern wird man sich wohl noch ein bisschen gedulden müssen, klar scheint aber, dass das Thermostat E auch außerhalb der USA angeboten wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Wie erfolgt eigentlich die Installation dieses Thermostats? Klingt immer so, als wenn sich jeder dieses Teil an die Wand klebt und dann seine 30 Jahre alten Heizkörper damit steuern könnte.

    • Du bist viel zu kritisch. 🙂

    • Die Amis haben überall Zentralheizung mit einem Regler/Thermostat, der an der Wand hängt. Den tauscht man gegen Nest und gut. Wie das in Deutschland funktionieren soll, wo ich dieses Dinger sit den 70ern nicht mehr gesehen habe, frage ich mich auch schon die ganze Zeit.

      • Wenn man eine Fußbodenheizung hat, dann gibt es auch solche Regler (teils aber inzwischen per Funk), die die meist zentral eingebauten Ventile steuern. Allerdings für jedes Zimmer eines (will im Schlafzimmer ja nicht immer die 24 Grad aus dem Bad haben) … . Ansonsten haben auch in Deutschland Etagenthermen meist einen entsprechenden Wandregler, der sich bspw. um die Zeitsteuerung oder generelle Raumtemperaturkurve kümmert. Die eigentliche Regelung erfolgt dann aber meist bei den Heizkörperthermostaten.
        Falls mir einer eine Einsatzmöglichkeit für diese Nest-Dinger liefert, wäre ich auch interessiert, habe hierzulande noch nie eine in Erfahrung bringen können 😉

        • Also ich habe eine Fussbodenheizung, aber keine zentrale Regelung. Ich könnte per Fernbedienung die Vorlauftemperatur am Brenner verstellen, allerdings habe ich dieses Extra nicht installiert. So bleibt in jedem Raum ein Thermostat (im WZ deren 2). Die zeit- und aussentemperaturabhängige Heizkurve ist ebenfalls am Brenner selbst programmiert. Das Haus ist übrigens gerade 10 geworden. Meiner Erfahrung nach ist das auch eher die Regel.

        • Peter Brülls says:

          Ich will nicht mal im Bad 24°C haben. Schreckliche Vorstellung, das. 🙂

          Der Nutzwert dieser NEST Dinger scheint mir hierzulande doch eher gering zu sein, vor allem bei der Trägheit der Häuser.

          Wenn man sehr unregelmässig unterwegs ist, dann kann es doch nichts lernen, wenn man regelmässig unterwegs ist, tut es es der bestehende Thermostat samt Steuerung oder eben programmierbare Ventile.

          Ich habe ja den gehässigen Verdacht, dass das Ding in den USA nur deshalb spart, weil die entsprechenden Benutzern vorher eh einfach nur durchgeheizt haben.

    • Der Autor dieses „Dreizeilers“ wird uns Unwissenden bestimmt gleich die Funktionsweise erläutern…
      😀 😀

  2. Schön wäre, wenn auch gleich die Nest Secure mit nach Deutschland käme.

  3. Korben Dallas says:

    Hätte schon Interesse daran. Wie haben zuhause eine 4 Jahre alte Fußbodenheizung und in jedem Zimmer einen Regler. Nur konnte ich noch nicht rausfinden, ob ich einen Regler einfach durch ein Nest tauschen kann. 🙁
    Werde da wohl doch abwarten müssen und zur Not einen Elektriker beauftragen.

    • Fußbodenheizung mit so etwas zu regeln bringt nur Mehrverbrauch. Ist viel zu träge. Die lässt man durchlaufen. Könnt gern die Suchmaschinen dazu bemühen.

  4. Die Mehrheit sind Mietswohnungen, mit zentraler Heizung. Die Thermostat-Köpfe kann man in der Regel alle nachrüsten, ob mit Single* Thermostatkopf, Bluetooths, Wlan oder DECT. (*Thermostatkopf muß händisch bedient werden) Also macht ein Nest nur Sinn bei Eigentum oder in Wohnungen mit Gasthermen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.